Frage von TomTom68, 12

Vertragsmedikament (KK hat einen Vertrag mit,dem Hersteller) vs. Nebenwirkungen Haut vs. Topisolon Salbe 2,5 mg/g?

Guten Tag,

ich habe da mal eine Frage an die Hautspezi's, vorzugsweise Hautärtze.

Eine Bekannte muss ein Medikament von einem bestimmten Hersteller nehmen, weil die KK einen Vertrag mit dem Hersteller hat. Allerdings ist es so, dass ein Bestandteil des Medikaments (nicht der Wirkstoff) eine allergische Reaktion auf der Haut hervorruft. Die Haut wird rot und es entstehen Eiterpickel oder kleine Knoten und der Körper juckt, was oftmals durch kratzen (auch unbewusst in der Nacht) kleine Narben zurücklässt.

Um die Haut im Griff zu halten, nimmt Sie Topisolon, auch wenn die Ärtze sagen, dass das öfters genommen nicht so gut ist und die Haut schädigt.

Der Arzt könnte zwar ein Kreuz auf dem Rezept machen, dass ein vorgeschriebener (besser verträglicher) Hersteller genommen wird, aber regelmäßig wird das vergessen und muss immer wieder nachgefragt & geändert werden. Sie ist es Leid, sich immer wieder mit den Sprechstundenhilfen und den Ärzten auseinander setzen zu müssen.

Fragen:

a.) Nun fragt Sie sich, was ist schlimmer. Die Schädigung der Haut durch Topisonlon oder die Hautprobleme?

b.) Kann man bei der KK einen bestimmten, besser verträglichen Hersteller, beantragen und sich eine Bescheinigung ausstellen lassen, die man in der Apotheke vorzeigt?

c.) Gibt es andere Möglichkeiten?

Bitte: Keine sinnlosen Bemerkungen. Nur Fakten sind gewünscht. Annahmen bringen uns nicht weiter.

Antwort
von skychecker, 12

Wenn auf dem Rezept aut idem angekreuzt wird, so wird der Patient auch das verschriebene Medikament erhalten. 

Dazu sollte man mit seinem Arzt sprechen.

Kommentar von TomTom68 ,

Danke. - Siehe letzter Absatz vor den Fragen.

Kommentar von Mimilein95 ,

aber was willst du machen? das IST ein Fakten Kommentar. ohne Aut idem geht gar nichts und Bescheinigungen für die Apotheke gibt es nicht. Wenn aut idem nicht angekreuzt wurde, gibt's halt das Vertragsmedikament.

Kommentar von skychecker ,

Eben, deine Freundin mag hier noch so viele Befindlichkeiten haben...

Diese sind sicher nachvollziehbar.

Dennoch wird es ohne aut idem nicht klappen.
Von daher wird sie sich wahrscheinlich keinen Zacken aus der Krone brechen, bei der Bestellung des Rezepts auf das aut idem hinzuweisen.

Kommentar von Negreira ,

Und ob Deine Freundin es leid ist oder nicht: Sie will doch das Rezept haben. Dann wird ein Blick auf das Zettelchen und ein freundliches Wort zu den Sprechstundenhilfen sicher nicht zuviel verlangt sein.

Ansonsten kann ich empfehlen, den Damen mal eine Schachtel Pralinen mitzunehmen. Die vergessen das nie mehr!

Kommentar von TomTom68 ,

Hallo, danke für Eure Kommentare. Die Bekannte ist 73 Jahre jung oder alt, wie man es sehen mag, und hat Schwierigkeiten, das oben gesagte immer und immer wieder einzufordern.

1.) Mal ein paar andere Gedanken. Besteht die Möglichkeit, ein Medikament von einem anderen Hersteller zu nehmen und den Aufpreis vom Vertragspreis zu bezahlen?

2.) Wie ist das mit dieser Creme? Da gab es noch kein Feedback dazu.

3.) Kann man eine KK anschreiben, den Sachverhalt schildern und ein offizelles Dokument anfordern, was die Bekannte berechtigt, auch ohne 'aut idem' vom der Apotheke den anderen Hersteller zu bekommen? - Zumind. mal reintheoretisch möglich oder gänzlich ausgeschlossen?

Danke für Eure Hilfe und Geduld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community