Frage von funseb1991, 278

Vertragsgespräch nach einem Vorstellungsgespräch, Ablauf und Tipps?

Ich hatte bei einem neuen Unternehmen ein Vorstellungsgespräch und wurde nun zu einem Vertragsgespräch eingeladen, hatte jemand mal so etwas und könnte mir es in groben punkten erklären und Tipps geben?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 261

Es werden wohl die Einzelheiten des Arbeitsvertrags festgelegt wie z.B. Arbeitsort, monatliche/wöchentliche/tägliche Arbeitszeit, Schichtarbeit ja/nein, Verdienst, Zulagen, Urlaubsanspruch usw.

Manche Vertragspunkte sind vom Betrieb festgelegt wie z.B. Zeitpunkt der Lohn-/Gehaltszahlungen, Zeitkonten, Zuschläge etc., andere sind auch verhandelbar wie z.B. Gehalt/Lohn.

Welche Vorstellungen Du hast, weiß ich ja nicht und ich kenne auch den Betrieb nicht. Du solltest schon selbst wissen, auf welche Bedingungen Du Dich einlassen willst oder nicht.

Ich würde aber an Deiner Stelle nichts sofort unterschreiben. Wenn Du den Arbeitsvertrag bekommst, nimm ihn mit nach Hause und lies ihn in Ruhe durch. Alles was Dir nicht ganz klar ist, solltest Du Dir erklären lassen und zwar bevor Du unterschreibst.

Kommentar von vierfarbeimer ,

Sehr gute Antwort.

Antwort
von lastgasp, 232

Der Ablauf dürfte kaum einheitlich sein. Manchmal ist es Teil der Auswahl, manchmal tatsächliche Verhandlung nach erfolgter Auswahl oder platt gesagt, ob Du die Stelle schon hast oder nicht.

Wenn es im Rahmen des Assessments läuft, wird geprüft, ob Du so schlicht bist, nur nach Gehalt, Urlaub und Dienstwagen zu fragen oder ob Du in der Lage bist, strukturiert zu denken und eine differenzierte Position im Unternehmen zu finden oder sogar einzufordern.

Natürlich ist die Gehaltsverhandlung der wichtigste Punkt einer Vertragsverhandlung. Falls noch nicht geschehen, gibst Du hier nach eingehender Prüfung der Branchen- und Stellensituation ein präzises Jahresgehalt incl. Sonderzahlungen an. Hierbei kann ein gesundes Selbstbewusstsein und die Kenntnis des eigenen Marktwertes durchaus hilfreich sein. Außerdem solltest Du Leckerlis wie Dienstwagen schnell als lohnend oder irreführend nachkalkulieren können. Schaffe Dir außerdem eine feste Basis für Gehaltsüberprüfungen, damit Du einen festen Termin (nach einem halben Jahr) schon einmal sicher hast und nicht bitten und betteln musst.

Für die anderen Punkte wie Weiterbildung, Einbindung in Hierarchie, Urlaub, Rückzahlungsklauseln dürfte diese Seite ein guter Stichwortgeber sein

http://www.karriere.de/karriere/arbeitsvertrag-das-duerfen-sie-das-nicht-6610/2/

Antwort
von pumpkin75, 210

Hört sich so an als ob du die Stelle hast und es nun zum Arbeitsvertragsabschluss kommt. Könnte gut möglich sein das du nach deinen Gehaltsvorstellung gefragt wirst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community