Frage von TitusPullo, 90

Vertragen Kinder heutzutage weniger Lebensmittel?

Als ich damals meinen Geburtstag gefeiert habe hatte meine Mutter uns was zum Essen gemacht und alle haben das problemlos gegessen. Letztens hat meine Nichte geburtstag gefeiert und Ihre Mutter wusste nicht was Sie zum Essen machen soll.

Der eine veträgt keine Milch, der andere Gluten, Laktose, Fuktose und weiss der Geier was es da nicht noch alles gibt.

Sind Kinder kränker als damals bzw. vertragen die weniger Lebensmittel als damals?

Antwort
von Hundele, 19

Den Einruck habe ich auch.
Meine Kinder haben zum Glück keine Allergien.
Kenne aber einige, die allergisch sind.
Schlimm finde ich Geburtstage im Kindergarten, bei uns darf z.b.nichts selbst gebackenes mehr mitgebracht werden, weil dann die Inhaltsstoffe nicht klar feststellbar sind....
Woran es liegt, weiss ich nicht, aber es sind in meinem Umkreis eher die Kinder der "überbesorgten" Mamas, die ohne Sagrotan das Haus nicht verlassen und alles besprühen...
Viele Eltern sind auch verunsichert, was sie ihren Kindern zu essen geben sollen und was nicht, eben weil es so viele Allergien gibt.
Da gibt es dann keine Erdbeeren und Himbeeren bevor Kinder 1 Jahr alt sind, kein Weizenbrot vor dem 14. Monat usw usw.
Und dann wundern, dass der Körper auf fremdes reagiert....
Wurde schon oft schräg angeschaut, weil ich meine Kinder alles probieren lasse....aber wie gesagt, meine haben nix.

Antwort
von ClochardFranken, 61

Auch wenn nicht jeder, der glaubt eine Lebensmittelunverträglichkeit zu haben, eine hat. So etwas kommt häufiger vor, als früher. Speziell Allergien haben bei Kindern zugenommen.

Ich weiß nicht genau woran es liegt. Aber ich denke Umwelteinflüsse, und Zusatzstoffe der Lebensmittelindustrie, spielen sicherlich eine Rolle.

In meiner Schulklasse vor über 30 Jahren, gab es nicht ein einziges Kind mit einer bekannten Allergie, und wir alle haben Milch getrunken, ohne Probleme.

Antwort
von charmingwolf, 29

Unsere  Chemie die wir
essen.  

Gibt Studien darüber, zum Beispiel ist Festgestell das in
Spanien die die Leute eher unter Allergie leiten als in glaube Schwenden. Danach
wird in den Südländer mehr mit Chlor Desinfiziert

Kommentar von TitusPullo ,

Dann müsste die Zahl ja jetzt deutlich runter gehen denn immer mehr Menschen achten auf ihre Nahrung, Bio etc.

Kommentar von charmingwolf ,

Diesen Artikel hab ich vor ca. 3 Wochen Gelesen.

Und eine andere Studie:

Ein paar Jahre nach dem Maure Fall gab es  auch eine Studie.  Die DDR Bürger hatte mehr Allergien nach der Wiedervereinigung,
damals war der  Bio Trent nicht.

Man nahm an das es die ganzen Chemischen  Reinigungsmittel Schuld sind.  

Antwort
von OhNobody, 51

Das kann gut sein.

Durch ausgeklügelte Zuchtmethoden entstanden viele neue Pflanzensorten sowie zahlreiche Rinder- und Schafrassen. 

Ein Mitarbeiter der amerikanischen Nahrungs- und Arzneimittelbehörde sagte sogar, daß „praktisch alle käuflichen Lebensmittel durch traditionelle Züchtung verändert wurden“.

Seit den 1950er Jahren werden dem Futter von Geflügel, Schweinen und Rindern mancherorts geringe Mengen Antibiotika und / oder Hormone beigemischt.

Man fürchtet, für Menschen gefährliche Krankheitserreger könnten mit der Zeit gegen Antibiotika resistent werden.

"Die Woche" schreibt zu der Frage, ob Fleisch von hormongefütterten Tieren unbedenklich ist: „Seit 15 Jahren können sich die Forscher nicht auf einen gemeinsamen Standpunkt einigen.“

Bei gentechnisch veränderten Lebensmitteln gibt es kontroverse Diskussionen zur Unbedenklichkeit.

Gemäß der Zeitschrift" natur & kosmos" müssen selbst diejenigen, die ihre Lebensmittel mit äußerster Sorgfalt auswählen und zubereiten, immer wieder Kompromisse machen.

Kommentar von TitusPullo ,

Danke, jetzt habe ich 2 Antworten die die Ursache in unserer Nahrung sehen, ich bin jetzt eher von der peniblen Sauberkeit der Eltern heutzutage ausgegangen bzw. sehe eher hier die Ursache.

Wieso sollte die Nahrung eine Rolle spielen? Also in welchem Zusammenhang könnte das stehen?

Kommentar von OhNobody ,

Oh — diese Variante, also extreme Sauberkeit hatte ich nicht bedacht.

Eben habe ich dazu gegoogelt und diese interessante Seite gefunden:

http://www.planet-wissen.de/gesellschaft/sauberkeit/hygiene/pwieuebertriebenehyg...

Ein Auszug:

"Die Vernichtung von Bakterien im Haushalt verursacht vor allem eines: Allergien. Immer mehr Kinder leiden an Asthma oder Heuschnupfen. 

Eine Ursache dafür ist zweifelsohne die genetische Veranlagung. 

Aber warum erkranken immer mehr Kinder aus den Industrieländern an Asthma und Allergien, in weniger industrialisierten Ländern dagegen kaum?"

Meiner Meinung nach spielen ALLE bisher genannte Faktoren — auch Umweltverschmutzung — eine Rolle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community