Frage von milamo, 41

Vertrage ich Ernährungsumstellung nicht?

Ich ernähre mich seit mehrere Monaten (Sommer) sehr gesund, das heißt viel Gemüse, etwas Obst, Nüsse, Samen und Kerne, etwas Vollkornbrot (Pumpernickel), gelegentlich Fleisch und Milchprodukte.

Vorher (ca 2-3 Jahre lang): Viel Weißmehl und Süßigkeiten, Obst.

Ich weiß, dass der Körper Zeit braucht sich umzustellen, aber da mittlerweile über ein halbes Jahr um ist frage ich mich langsam was der Körper mir sagen will.

Ich habe ein schlechteres Hautbild als vorher, kann mich kaum konzentrieren und ich vertrage IMMERNOCH nicht so richtig ballaststoffhaltige Produkte. Stichwort Darmbakterien, mittlerweile sollten sie ausgebildet worden sein.

Nein, ich esse nicht zu wenig Kalorien (aber weniger als vorher) und an Vitaminmangel kann es auch nicht liegen, da ich jetzt mehr aufnehme als vorher.

Wohlgemerkt, vor der Süßigkeitenphase habe ich mich auch hauptsächlich gesund ernährt und diese Sachen auch nicht gut vertragen.

Wieder zurück zu Weißmehl und Süßigkeiten kann ja wohl nicht die Lösung sein. Aber ich habe mich früher besser gefühlt. Wie sind eure Erfahrungen, habt ihr ne Idee woran es liegt?

Antwort
von Grobbeldopp, 19

Vielleicht ist auch nicht alles gesund was die Gesundesser so dafür halten.

Ich kann dir nur sagen wie es bei mir war/imer noch ist: Esse ich morgens was gesundes wie Obst oder Gemüse oder Vollkornbrot wird mir schlecht. Esse ich Weißbrot mit Butter und Marmelade geht es mir gut. Warum sollte ich mich da quälen und auf eine ominöse Umstellung oder irgendwelche Sonderprodukte hoffen?

Gerade Weißmehlprodukte und andere leicht verdauliche Sachen wie weißer Reis würde ich dann mal einführen, vielleicht auch ein bisschen mehr Fett und die Ballaststoffmenge zurückfahren. Warum hörst du lieber auf die überzogenen Ansprüche irgendwelcher Ernährungsratgeber als auf deinen Körper? Er will dir gerade was sagen und es wird dir auch noch geraten ihn zu ignorieren.

Versprichst du dir von den ganzen Ballaststoffen und dem Gemüse derartige langfristige Vorteile (darüber ließe sich trefflich streiten bzw. ich sehe dafür keine Hinweise) oder warum willst du dir jetzt das Leben unbequem machen?

Kommentar von milamo ,

Also, du sprichst mir aus der Seele, ich bin der letzte der alles hinnimmt ohne es zu hinterfragen.

Ich ernähre mich deshalb so, weil es relativ wahrscheinlich ist, dass Gemüse, Obst und Nüsse zur ursprünglichen Grundnahrung gehören.

Ich habe außerdem sehr zugenommen mit Weißmehl und Süßigkeiten, ich denke man ist sich auch da einig dass das nicht die beste Ernährung ist.

Bisher war ich der Meinung, dass ich meinen Körper mit den ungesunden Nahrungsmitteln versaut habe, aber du hast wieder meine "natürlichen" Gedanken angeregt, vielen Dank dafür.

Allerdings bleibt dann trotzdem die Frage, wie man sein Gewicht los wird, wenn nicht durch diese Art Ernährung.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Oh je, ich hätte mir denken können dass auch der Wunsch abzunehmen oder die Befürchtung zuzunehmen mit hereinspielt. Da bin ich leider genauso ratlos wie du. Es scheint mir wohl so zu sein, dass es mehr auf Disziplin und Kalorienbilanz ankommt als auf eine extreme Nahrungszusammenstellung, vor allem wenn es einem dabei nicht so gut geht.

Sportler mit einem bestimmten Ziel schaffen es regelmäßig auch ohne extreme Ernährungsform ihr Körpergewicht in die gewünschte Richtung zu lenken, die haben aber auch sowieso Disziplin im körperlichen Bereich gelernt oder mitgebracht. Bei "Normalos" geht auch eine "Ernährungsumstellung" (neues Tarnwort für Diät :-)) recht oft nach hinten los.

Musst übrigens das mit der "Stimme des Körpers" auch nicht zu ernst nehmen, meiner sagt mir zu oft "Noch ein Bier! Na los!"

Antwort
von Nadlin, 19

Kann sein , dass sich dein Körper erstmal umstellt . Schlechtes Hautwolf sagt ja auch aus, dass diverse Stoffe über den Körper ausgeschieden werden. 

Von der Energie her ist es eigenartig. Deine Nahrung klingt so , als ob du mehr Energie haben müsstest. Das was du vorher mit Weißmehl zu dir genommen hast ist ein energieräuber wegen der ständigen Insulin Ausschüttung . Darm ist ja unser Zentrum. Vielleicht mal den Darm reinigen. Da gibt es ja auch viele Möglichkeiten. 

Kommentar von Grobbeldopp ,

Da bist du auf esoterischen Unsinn reingefallen, der Darm soll nicht gereinigt werden. 

Antwort
von Barteline, 29

Vielleicht sind deine Darmbakterien noch immer nicht mit den richtigen Ballaststoffen gefüttert worden, sodass sie sich besser anpassen können. Und es kommen dann auch kaum Vitamine und Minerale + Spurenelemente an, wenn der Darm sie nicht ordentlich aufnimmt.

Schon mal über Probiotika sowie Präbiotika und resistente Stärke informiert?

Kommentar von milamo ,

Danke! Ja habe ich, aber so weit ich weiß ist es nicht zwingend notwendig tablettenförmige Präparate zuzufüttern, sondern die Bakterien sollten sich im Laufe der Zeit selbst ansiedeln, mithilfe von Präbiotika in Chicoree zum Beispiel.

Kommentar von Barteline ,

Ja das ist ja auch in Ordnung. Versuche solche Lebensmittel mit aufzunehmen, am besten kombiniert. und auch resistente Stärke z.B. jeden Tag 1 TL reine Kartoffelsträrke bzw. Kartoffelmehl (gibts in fast jedem Supermarkt). Je nach Verträglichkeit kannst du dich um 1 TL pro Woche steigern, irgendwann bis zu 30 g.

Kommentar von milamo ,

Von der resistenten Stärke habe ich noch nichts gehört. Ich möchte eigentlich gerade solche fertigen Produkte meiden, die einen ewigen Prozess hinter sich hatten..?

Kommentar von Barteline ,

Hatten sie ja eben kaum... zumindest nicht Kartoffelmehl. Google einfach mal danach

Kommentar von milamo ,

Okay danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community