Frage von JulineM, 95

Vertrage gesunde Ernährung nicht?

Möchte mich gesünder ernähren, aber ich bekomme von allem(!) Probleme mit meinem Bauch.. An Gemüse vertrage ich wirklich nichts, weder Kohlgemüse, noch Hülsenfrüchte, Möhren, Paprika, Zucchini, Zwiebeln, (Orangen), etc.

Ich weiß gar nicht mehr, was ich an Gemüse noch essen soll...es bleibt ja nichts mehr übrig

..und Gemüse ganz aus der Ernährung raus zu lassen ist ja auch irgendwie nicht so das Tollste..zumindest ist die Ernährung dann ja nicht ausgewogen...

Habe schon einen Lactoseintoleranz-&Fructosmalabsoptionstest gemacht, habe ich beides nicht.

  • Muss mein Körper sich vielleicht noch an das Gemüse gewöhnen, bevor ich es vertrage? Wenn ja, wie mache ich das?
  • Was habe ich für Alternativen, um meine Ernährung gesünder zu gestalten?

Habe sonst 'normal' gegessen, also nicht total ungesund, aber auch nicht super gesund... habe vor allem Nudeln/Kartoffeln/Reis und Fleisch/Geflügel gegessen...Gemüse meist nur wenig dazu, weil es mir früher einfach nicht geschmeckt hat(jetzt aber schon).

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 21

Du hast etwas bemerkt, was viele gern übersehen: Das, was man allgemein "gesunde Ernährung" nennt, ist ganz offensichtlich nicht für jeden gesund.

Was bringt es dir, wenn du etwas angeblich gesundes isst und dich dadurch krank fühlst?

Ich halte auch nichts davon, einfach zu sagen "Mach weiter, dein Darm wird sich schon daran gewöhnen". Wird er möglicherweise nicht.

An deiner Stelle würde ich die Gemüsemengen soweit verringern, dass du keine Beschwerden mehr hast, und dann vorsichtig die besser verträglichen wie Tomate oder gegarte Möhren ausprobieren.

Kohlgemüse, Hülsenfrüchte  und Zwiebeln  würde ich an deiner Stelle  ganz streichen.

Lies doch mal diesen Artikel, der ist sehr erhellend: http://www.brandeins.de/archiv/2014/alternativen/ernaehrungsmythen-vegan-vegetar...

Antwort
von Matschpfirsich, 64

Ich würde sagen dass du dich noch daran gewöhnen musst bzw dein Körper muss das. Ich weiß ja nicht wie viel Gemüse du vorher so gegessen hast, aber wenn du jetzt plötzlich damit anfängst ist das ja schon was ziemlich neues für deinen Körper.

Die Bauchschmerzen sollten sich mit der Zeit legen, ich würde sagen dass du das einfach mal durchstehen musst 🙈

Antwort
von BrightSunrise, 54

Was hast du denn sonst gegessen? Wenn du vorher wirklich total ungesund gegessen hast, ist es möglich, dass dein Körper sich erstmal an die neue Ernährung gewöhnen muss, wie lange hast du es denn probiert?

Liebe Grüße

Kommentar von JulineM ,

ich habe vorher einfach nur sehr wenig Gemüse gegessen, dafür mehr Nudeln/Reis/Kartoffeln(ich weiß, ist auch Gemüse, aber zähl ich jetzt mal nicht dazu) und Fleisch, Obst

habe immer mal wieder etwas mehr vom Gemüse gegessen, und jedes mal habe ich solche Bauchschmerzen(Völlegefühl,Blähungen)

Kommentar von BrightSunrise ,

Also Nudeln und Reis sind vor allem Getreide.

Ich schätze, dein Körper muss sich daran gewöhnen, da musst du wohl durch. Kannst ja auch mal einen Arzt zu Rate ziehen.

Kommentar von PandaInSuit ,

Ärzte haben keinen Plan von Ernährung (laut einem Arzt... der muss es also wissen).. die werden darin 0,0 ausgebildet. nur Mangelernährung via Blutwerte usw können die feststellen.. Frag einen Ernährungsberater.

Kommentar von BrightSunrise ,

Der soll feststellen, woher die Probleme kommen, nicht sie bezüglich Ernährung beraten.

Antwort
von hourriyah29, 26

Hallo Juline,

Gewöhnung an Ernährungsumstellung dauert einfach etwas Zeit.

Es kann helfen, wenn Du langsam und schrittweise vorgehst.

Gekochtes Gemüse ist besser verträglich als rohes. Leicht verdaulich sind z.B. Karotten, Pastinaken, Tomaten, Kürbis, Zuchini. Ein super Gemüse sind Topinambur - im Einkauf teuer aber sehr leicht selbst zu ziehen, auch im Topf auf dem Balkon.

Schwer verdaulich sind Kohl, Zwiebeln, Hülsenfrüchte, Auberginen.

Bei Kohl und Hülsenfrüchten kannst Du etwas Natron ins Kochwasser geben. Getrocknete Bohnen oder Kichererbsen über Nacht darin einweichen und gut abspülen. Bei Auberginen nur gut reife (etwas weich und dellig, Schale matt) verwenden und vor dem Kochen in Salzwasser einweichen und dieses abgießen.

Eventuell hilft es Dir auch etwas für Deine Darmflora zu tun. Durch balaststoffreiche Ernährung und eventuell auch Ergänzung mit Präparaten aus der Apotheke, Kefir oder Joghurt.

Gute Lebensmitel sind auch Quinoa, Hirse und Amaranth.

LG, Hourriyah

Antwort
von Yetiator, 45

Sehr wahrscheinlich muss sich dein Darm erst an solch ungewohnte Kost gewöhnen. Da heißt es langsam anfangen und dann die Menge und Frequenz steigern. Und eine Zeit lang wirst du einfach mit Blähungen und Fladulenzen leben müssen. Leider reden wir hier von mind. 2 Wochen, laut einem Artikel den ich mal las.

Antwort
von sanora223, 27

Hi,

gewöhne deinen Körper langsam an Gemüse und Obst und fange mit Möhren, Zucchini, Bananen und Äpfeln an. Das vertragen sorgar Babies.

Für das weitere Erstellen deines persönlichen Ernährungsplans nach deinen Wünschen schau einfach hier:

https://www.philognosie.net/gesundheit/abnehmen-optimalen-ernaehrungsplan-selber...

Find ich gut, dass du gesünder leben willst. Viel Glück.

Sanora

(Auch regelmäßige Bewegung ist gut für deine Verdauung)

Antwort
von Realisti, 31

Nun, Hülsenfrüchte, Kohlgemüse und Zwiebelsorten sorgen für Luft im Bauch. Davon muss man eben Pupsen. Ist das dein Problem? Dagen gibt es z. B. "Lefax", wir nennen sie deshalb aus Spaß Pupseretten.

Möhren verträgst du auch nicht? Weder gekocht noch roh?

Was ist mit Erbsen, Tomaten oder Erdbeeren? Was genau ist dein Problem?

Kommentar von JulineM ,

Habe das Gefühl, dass Lefax bei mir nicht richtig wirkt..
Wenn ich dann (oben genanntes) Gemüse esse, dann kann ich mich die nächsten 2-3 Tage mit keinem verabreden, also es schränkt mich ziemlich ein

Erbsen mag ich nicht
Tomaten sind ok, wenn ich nur wenige esse
Erdbeeren gibt's ja nicht immer & sind für den regelmäßigen Verzehr  auch zu teuer

Kommentar von Realisti ,

Daher haben wir auch Erdbeeren im Balkonkasten.

Aber du schreibst nicht was genau dein Problem ist. Magendrücken, Blähungen, Durchfall? Oder schmeckt es dir einfach nicht?

Was hast du denn vorher immer gegessen?

Kartoffeln?

Kommentar von JulineM ,

ja Blähungen sind mein Problem, ab und zu auch Durchfall habe meine Frage nochmal geändert, habe dabei geschrieben, wie ich vorher gegessen habe:) Früher hatte ich mit z.B. Brokkoli(eines meiner Lieblingsessen) auch überhaupt keine Probleme Kartoffeln machen mir keine Probleme Zu den Möhren: ich vertrage sie etwas besser, wenn sie gekocht sind ...schmecken mir allerdings roh viel besser...aber der Geschmack ist bei mir ja mittlerweile Nebensache geworden..

Kommentar von Realisti ,

Kartoffeln sind doch schon mal was. Wenn man die nicht mit Fett und dicken Saucen zubereitet sind sie auch nicht kalorienreich. Die kann man gut mit anderen Gemüsesorten kombinieren. Von denen nimmst du eben weniger, wenn du dich erst daran gewöhnen mußt.

Möhren und Tomaten bekommen vielen Menschen gekocht besser. (Kartoffeln nie roh essen). Problemgemüse ißt man auch besser mittags und nichts abends. Das liegt dann nicht so schwer im Magen.

Vielleicht solltest du es wie die Mütter bei ihren Babies machen. Ein Gemüse/Obst nach dem anderen ausprobieren und nicht alle gleichzeitig. Fang doch mal mit "Himmel und Erde" an. Da ist schon fast alles drin, was man an Vitaminen und Mineralien so braucht.

Antwort
von ilaer, 31

Am besten du gehst zum artzt er wird dir bestimmt medikamente verschreiben. Und versuch es langsam anzugehen also nicht alles auf einmal sondern Schritt für schritt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community