Frage von hbbdmn, 78

Vertrag zum Rundfunkbeitrag unbewusst zugestimmt, Widerspruchsfrist versäumt. Wie kann man aus diesem Schlamassel wieder raus?

Hallo,

eine Bekannte lebt seit neuestem in Deutschland und hat einen Brief wegen der Rundfunkgebühr bekommen. Sie dachte es sei Pflicht und hat ihre Bankdaten gegeben und Lastschrift erteilt. Ihr wurden jetzt für das erste halbe Jahr ungefähr 150 Euro abgezogen. Sie hat den Vertrag am 8.12.15 abgeschlossen, sprich Widerspruch würde hier nicht mehr funktionieren oder?

Sie kann nicht gut deutsch, kann man vielleicht damit begründen dass sie anfangs nicht wusste was sie da unterschreibt etc.?

Oder wisst ihr wie sie jetzt am besten vorgehen könnte?

Vielen Dank schon mal im voraus!

Gruß H.

Antwort
von peterobm, 49

Der Rundfunkbeitrag zahlt jeder Haushalt pauschal http://www.rundfunkbeitrag.de/index_ger.html

Pro Monat fallen 17,98€ an. Die 150 Euro sind etwas überzogen für ein 1/2 Jahr. Das ist zuviel.

Kommentar von blumenkanne ,

der monatliche beitrag liegt bei 17,50 euro seit april 2015. der betrag von ca. 105 euro ist für ein halbes jahr. wahrscheinlich zahlendreher.-

Antwort
von blumenkanne, 44

sie hat keinen vertrag abgeschlossen. sie ist verpflichtet rundfunkbeitrag zu zahlen. es gibt da auch keine widerspruchsfrist, ein widerspruch hätte zu keiner zeit funktioniert.

du kannst ihr erklären, dass jeder für seine wohnung einen beitrag zahlen muss. du kannst ihr weiter sagen, das der beitrag pro monat 17,50 euro ist und sie nur eine befreiung bekommt, wenn sie sozialleistungen bezieht. weiter wird sie nur abgemeldet, wenn ein anderer mitbewohner einen beitrag voll zahlt, wenn sie ihre wohnung aufgibt und wieder ins ausland verzieht - benötigt eine komplette schriftliche abmeldung und meldebescheinigung oder wenn sie verstirbt.

es gibt keinen vertrag, sie ist beitragsschuldner.

Antwort
von Zakalwe, 33

Sie dachte es sei Pflicht

Das ist es auch, oder kann sie irgendwelche Gründe anführen, diesen nicht zahlen zu müssen? Es sind jetzt 210 € pro Jahr, also 150 für das halbe kann nicht sein.

Kommentar von blumenkanne ,

es sind 210 euro für das jahr 2016 ff. es waren 211.44 im letzten jahr, da der beitrag bis 03/2015 17,98 war.

ich vermute es sind 105 euro gemeint, zahlendreher vielleicht.

Antwort
von reginarumbach, 42

also GEZ gebühren, und auch nur die, muss jeder haushalt bezahlen, ist so. da kommt sie nicht drum herum. auch nicht mit widerspruch.

sollte die rechnung allerdings von einer anderen stelle gekommen sein, dann muss sie das nicht bezahlen. dann lohnt sich ein widerspruch.

aber ... sobald es von der GEZ ist, hat sie verloren. da müssen wir alle löhnen, ob wir nun tv glotzen, radio hören oder nicht. das juckt keinen.

Kommentar von poldi1405 ,

Ich weiß, krümelkackerei... GEZ=Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio

Kommentar von blumenkanne ,

es gibt keine gebühren, sondern den rundfunkbeitrag. es gibt auch keine gez mehr, sondern nur den beitragsservice.

Kommentar von reginarumbach ,

danke für die infos! bin total oldschool und ärgere mich nur jedes mal über den doofen beitrag, der einfach abgebucht wird ohne dass ich da überhaupt was gucke. doch, manchmal n film auf arte... na gut, die brauchen auch geld ;)

Kommentar von blumenkanne ,

siehst du guckst arte. anspruchsvolles fernseh braucht anspruchsvolle kunden und die müssen zahlen. öffentlicher sender^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten