Frage von SmileElfe, 20

Vertrag & Kündigung gültig?

Am 23.November.2015 tritt ich meine neue Arbeitsstelle an.Jedoch bekam ich den Arbeitsvertrag erst vor kurzem.Ich habe ihn noch nicht unterschrieben da es 2 Sachen gibt die noch abzuändern sind.Dazu kommt noch dass ich 8 1/5 Stunden am Stück Arbeite ohne jemals eine Pause zu machen.Die Umgangform/Ton ist unterste Schublade mit mir.Wie auch keine Nachtzuschläge die mir zusteht.Ich suchte mal ein Gespräch mit Ihnen.Es hiess wir müssen nicht darüber Diskutieren.Auch werden sie mir erst den Lohn überweisen wenn ich den Vertrag unterschrieben habe.Daraufhin wurde es jetzt immer schlimmer mit dem Umgang mit mir.Da beschloss ich dass ich nicht mehr gehe weil es eine Zumutung wurde.Ich ging vorbei und gab alles ab und sagte dass ich nicht mehr kommen möchte,da es eben gewisse Dinge gibt die man Ändern müsste.Sie aber wissen um was es geht.Er sagte wieder man müsste nicht darüber Diskutieren. Und so ging ich wieder nach Hause. Meine Frage daher;habe ich richtig gehandelt so ohne Kündigung?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von peterobm, 15

autsch, da du die Arbeit schon angetreten hast, so ist ein Vertrag schon entstanden, du hast im gewissen Sinne eine Arbeitsverweigerung gegangen, damit dürftest dir die Fristlose eingefangen haben. Im weiteren hast dir auch eine Sperre von 3 Monaten eingefangen.

Kommentar von SmileElfe ,

Für was eine Sperre?

Kommentar von peterobm ,

vom Jobcenter - 3 Monate ohne Kohle; du hast den Rausschmiss selbst verursacht

Antwort
von Georg63, 9

Du  hast sehr dumm gehandelt. Arbeitsverweigerung und fristlose Kündigung ohne Grund.

Du wirst für die gearbeitete Zeit keinen Lohn bekommen und obendrein eine Sperre beim ALG.

Eine reguläre Kündigung mit Frist von 2 Wochen hätte dir deinen Lohn gesichert.

Kommentar von SmileElfe ,

Okey dass heisst ich werde wenn ich jetzt eine neue Arbeitsstelle suche Probleme bekommen?Es würde demnach nichts bringen im Nachhinein eine Kündigung zu schreiben?

Kommentar von Georg63 ,

Ein kann durchaus sinnvoll sein, eine Kündigung zu schreiben, diese persönlich abzugeben und dabei Bescheid sagen, dass du natürlich bereit bist, bis zum Ende der Kündigungsfrist weiterzuarbeiten.

Auf eine neue Arbeitsstelle hat das ganze keine Auswirkungen - es sei denn die Chefs kennen sich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten