Verträgt man L-Thyroxin ohne Schilddrüsenerkrankung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für die Medikation - das heißt, die Verordnung, Anwendung oder Wechsel
von Medikamenten unter Festlegung oder Änderung einer bestimmten
Dosierung sollte grundsätzlich der behandelnde Arzt der Ansprechpartner sein.

Wird dem Körper allerdings fälschlicherweise L-Thyroxin von aussen zugeführt, so äussert sich dies zuerst an einer Überfunktion und in der Folge kann die Schilddrüse "verlernen" die Hormone selbst herzustellen was dann tatsächlich in einer Unterfunktion enden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest die Tabletten erst mal absetzen und das sofort deinem Arzt mitteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine Schilddrüsenüberfunktion und bekomme bald Medikamente... diese Symptome die du von den Tabletten hast habe durch meine vergrößerte Schilddrüse.. geh bitte mal zu einem anderen Arzt weil wenn es dir von den Tabletten schlecht geht sind sie höchstwahrscheinlich nicht gut für deinen körper. Lass einfach mal checken was los ist
LG natalie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Hashimoto kann man oft anhand der Antikörper feststellen, aber die gibt es nicht immer.

Meist ist bei Hashimoto eine verkleinerte Schilddrüse festzustellen, also keine vergrößerte.

Hat man überhaupt einen U-Schall der SD gemacht ?

Welche SD-Werte wurden bei dir festgestellt, hat man überhaupt eine Blutuntersuchung hierfür veranlaßt?

http://www.gesundheit.de/krankheiten/druesen-und-hormone/schilddruese-und-nebenschilddruese/schilddruesenwerte

Ein TSH von 1 ist optimal. darunter fängt die Überfunktion an...

ab einem TSH von 2,5 handelt es sich um eine ausgeprägte Unterfunktion, und diese muß behandelt werden!

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von billigparfum
19.11.2016, 03:02

Ja, die Blutwerte sind alle im Normbereich und der Ultraschall zeigt lediglich, dass die Schilddrüse vergrößert ist.

0

Du solltest zu einer Bewertung zu einem Endokrinologen gehen !

Fehlende Antikörper bei einer Hashimoto-Erkrankung sind nicht selten. Häufig finden sie sich erst viel später. Daher sollte der Befund häufig kontrolliert werden.

Die Diagnostik erfolgt  bei Verdacht durch ein Schilddrüsenszintigraphie und/oder durch eine Probeexzision mit folgender immunologischer Untersuchung.

Da bei einer Hashimoto-Erkrankung die Schilddrüse durch körpereigene Antikörper zerstört wird, findet sich am Ende immer eine Athyreose und es bedarf immer einer Substitution mit einem Schilddrüsenhormon. Vorher findet sich aber immer durch die Entzündung eine Hyperthyreose  Das jeweilige Stadium und damit die Behandlung, muss durch ständige  Blutkontrollen ermittelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von billigparfum
16.11.2016, 18:02

Ich war zuerst in einer Klinik für Radiologie und dann bei einem Professor für Endokrinologie an einer Uniklinik..

1
Kommentar von billigparfum
17.11.2016, 18:27

75 Mikrogramm L-Thyroxin, damit die Schilddrüse kleiner wird

0