Frage von livfls, 17

Verträgliche Anti-Baby-Pille?

Hey Ihr, Ich habe das Problem, dass ich allgemein sehr empfindlich auf Medikamente reagiere und somit auch auf die Pillen, die mir bis jetzt verschrieben wurden (Kleodina und Desmin20). Sowohl von der Kleodina als auch von der Desmin20 bekomme ich fast täglich Migräne sowie starke Übelkeit und phasenweise häufiges Erbrechen.

Mir ist natürlich bewusst, dass jeder Körper anders reagiert, trotzdem wollte ich Euch mal fragen, welche Pillen Ihr als besonders verträglich empfindet und auch, von welcher Ihr eher abraten würdet.

Ich freue mich über Antworten und sage jetzt schon mal danke! :-)

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Verhuetung, 15

Guten Morgen livfls,

solche Fragen machen mich traurig und wütend. Nicht auf dich - verstehe mich nicht falsch. Vielmehr auf die Ärzte und die mangelnde Information ggü der Patienten.

Das beste Beispiel dafür bist du und deine Frage.

Die Pille ist ein hormongesteuertes Empfängnisverhütungsmittel. Sie greift massiv in deinen Hormonhaushalt ein und beeinflusst dich enorm.


Und hierbei ist es auch völlig egal welche Generation dies betrifft.

Was die Antibabypille noch bewirkt?

Naja - eine Menge Nebenwirkungen. Das hast du ja auch schon bemerkt .. aber dennoch schluckst du sie immer wieder. Paradox oder?

Die Pille ist ein Medikament welches nur mit Vorsicht zu genießen ist.

Ich "genoss" dieses Medikament leider einige Jahre ohne mich über irgendwelche Nebenwirkungen zu sorgen. Mir war das schlichtweg egal - ja so wie wohl vielen jungen Mädchen - nicht wahr?

Ich meine wer liest schon eine Packungsbeilage oder recherchiert mal etwas näher über die Pille ohne einfach das vorgekaute "Wissen" der Ärzte zu schlucken? Niemand - jedenfalls tat ich das lange Zeit nicht.

Schade drum - aber rückgängig zu machen ist das leider nicht.

Ich rate dir wirklich dich erstmal ausgiebig zu informieren und dich nicht vom Hype der Pille mitreissen zu lassen.


Gibt es medizinisch notwendige Gründe die dich dazu veranlassen?

Falls nein würde ich dir gänzlich von Hormonen abraten. Wenn du dir jetzt Hormone zuführst wird dein Körper die eigene Hormonproduktion herunterfahren bzw. abschalten. Spätestens - wenn du die Pille absetzen möchtest oder du z.B. Kinder haben möchtest kann dir das zum Verhängnis werden. Warum?

Nun muss dein Körper wieder eigenständig arbeiten, eigenständig Hormone ausschütten uvm.. das ist nicht einfach. Vorallem weil viele Frauen die Pille ja jahrelang einnahmen (mich bis vor einiger Zeit mit eingeschlossen). Dein Körper funktionierte wie ein Roboter - gesteuert durch die Pille. Und nun? Soll er das alles auf einmal wieder selbst hinkriegen? Das dauert!

Und zudem ist es nicht gesagt ob er das überhaupt jemals wieder alleine schafft. Ich habe leider schon von etlichen Fällen gehört bei denen es dazu kam, dass Frauen aufgrund der Pille z.B. Schilddrüsenerkrankungen bekamen - eine Freundin von mir leider auch. Diese Frauen müssen von nun an Hormone schlucken damit der Körper funktioniert.

Verrückt oder? Erst schluckt man Hormone damit der Körper nicht so funktioniert wie er soll (damit man nicht schwanger wird) und dann MUSS man Hormone schlucken damit überhaupt wieder etwas funktioniert.

Übrigens: schlucken sie diese Hormone nicht sind sie unfruchtbar - so jedenfalls meine erwähnte Freundin. Das sagt dir aber natürlich kein Arzt vorher - sonst würde sich das Massenprodukt "Pille" ja nicht so gut vermarkten. Und mal ehrlich - wer liest schon die Packungsbeilage? Ich tat dies früher jedenfalls - leider - auch nicht.

Ich bin auf hormonfreie Verhütungsmittel umgestiegen. Informiere dich auch mal darüber - da gibt es weitaus mehr als das Kondom! Meine Verhütungsmethode ist sogar sicherer als die Pille - und völlig nebenwirkungsfrei. Für Fragen steht ich dir gerne zur Verfügung!

Die Pille ist etwas völlig normales und in der heutigen Gesellschaft anerkanntes - leider.

Lg

Helpful Masked

P.S.: ich empfehle dir auch mal einige Erfahrungsberichte z.B. auf YouTube zu gucken. Vllt öffnet dies auch dir die Augen.

Antwort
von Marella01, 9

Hallo,

die Nebenwirkungen die du da beschreibst kommen mir sehr bekannt vor - ich habe ca. 6 verschiedene hormonelle Präparate durchgehabt, bis ich endlich eingesehen habe, dass ich an einer Unverträglichkeit leide und Hormone einfach nicht vertrage. Damals dachte ich noch, dass mit mir etwas nicht stimmt, aber mittlerweile weiß ich dass es sehr vielen Frauen so geht - Frauenärzte das aber nicht so sehen (wollen).

Ich habe mich für die Kupferkette entschieden und kann sie wirklichsehr empfehlen, verwende sie schon fast 3 Jahre und bin sehr zufrieden (sowie mittlerweile viele meiner Freundinnen auch). Die kette ist eine Neuentwicklung der herkömmlichen Spirale und wird gerade für junge Mädchen, die ohne Hormone verhüten möchten sehr empfohlen.

Die Kette hat viele Vorteile gegenüber der Spirale - weniger starke
blutungen, weniger Nebenwirkungen, keine Probleme mit der Passform
--> daher keine Bauch und Rückenschmerzen wie man es oft bei der
Spirale mitbekommt. Sie ist besonders für junge Frauen geeignet (sie
beeinflusst den späteren Kinderwunsch nicht!!!) Ich finde eine
Langzeitverhütungsmethode ohne Hormone ist das richtige für mich. Wirkt
für 5 Jahre, ohne Hormone, Pearl Index liegt bei 0,1-0,5 also sehr
sicher, und du kannst sie nicht vergessen oder Anwendungsfehler begehen.
Die Einlage hat weh getan....aber es ist wirklich auszuhalten....das
ganze war nach 10 Minuten (inklusive Ultraschall und Voruntersuchung)
schon vorüber....und dannach hatte ich ein bisschen Bauchweh....wie bei
der Periode auch. Ich finde dafür dass man dann 5 Jahre keine Sorgen
mehr mit der Verhütung hat, kann man da mal kurz die Zähne
zusammenbeißen....aber auch hier gilt: für jede Frau scheint es anders
zu sein....ich wollte danach im Bett liegen und eine Freundin von mir
ist danach direkt shoppen gegangen ;) ....

Natürlich können wir bei jeder anderen Methode auch, nebenwirkungen
auftreten, müssen aber nicht! GyneFix ist sehr nebenwirkungsarm -
gelegnetlich beklagen sich Frauen über leichte Schmierblutungen
(insbesondere einige Tage bevor die Regel einsetzt) oder einer etwas
stärkeren Periode - hier hat sich aber rausgestellt, dass hierfür nicht
die GyneFix verantwortlich ist. Die meisten der Frauen haben zuvor die
Pille genommen. Unter der Pille hat man keine natürliche Menstruation
sondern lediglich eine Hormonentzugsblutung - diese hat in ihrer
Konsistenz und Stärke rein nichts mit der eigentlichen natürlichen
Blutung zu tun. Setzt nun nach absetzen und einlegen der GyneFix die
normale Blutung ein, denken viele sie sei jetzt stärker durch die Kette -
dies ist meist ein Trugschluss.

Einen gynefix arzt in deiner nähe findest du hier und es ist auch
ganz entscheiden wichtig, dass du zu einem speziellen GyneFix arzt gehst
(ein anderer wird dir vermutlich eher die Hormonspirale oder ein
anderes hormonelles präparat empfehlen wollen, mit dem du nicht
glücklich werden wirst):

http://www.verhueten-gynefix.de/aerztefinder

Antwort
von Philinikus, 9

Wenn du Medikamente nicht verträgst, würde ich dir auch eher zu hormonfreier Verhütung raten. Dein Frauenarzt kann dich dazu auch beraten.

Ich (18) vertrage Hormone nicht und habe nun seit sechs Monaten die Gynefix-Kupferkette und bin super zufrieden.
Hormonfrei, für junge, kinderlose Frauen geeignet, macht nicht unfruchtbar o.Ä. und ist sogar sicherer als die Pille.

Meine Periode und Regelschmerzen haben sich nicht verstärkt, die Schmerzen sind interessanter Weise sogar verschwunden. Mein Freund findet sie auch toll ;)

Auf www.verhueten-gynefix.de kannst du dich gerne mal informieren.

Wenn dz Fragen hast, kannst du sie mir gerne stellen.

Alles Gute!

Antwort
von Evita88, 13

Wenn du so heftig auf den Eingriff in deinen Hormonhaushalt reagierst, solltest du künftig die Finger von hormoneller Verhütung lassen.

Insbesondere da du Migräne bekommen hast, solltest du auf hormonelle Verhütung verzichten (das steht sogar im Beipackzettel), da die Kombination von Migräne und hormoneller Verhütung das Schlaganfallrisiko erhöht.

Folgende nicht-hormonelle Methoden sind sehr zuverlässig:

  • Kondom
  • Diaphragma
  • Kupferspirale
  • Kupferkette
  • sympto-thermale Methode "Sensiplan"

LG

Antwort
von FallingTearDrop, 16

Normalerweise müsste deine FA die Pille nach deinen Symptomen auswählen. Deshalb fragt sie auch, ob man Probleme mit Akne etc hat, weil sie die Pille danach auswählt. :)

Ich hatte die Juliane20 / die Famina20 von Ratiopharm (haben aber die gleichen Wirkstoffe, nur die eine wurde nicht von meiner Krankenkasse unterstützt) und war sehr zufrieden mit ihr. Hatte nie Probleme.

Antwort
von Tina4495, 12

Hallo :)
Das Problem kenne ich!
Ich hatte auch schon verschiedene und bin jetzt lange mit der Jubrele sehr zufrieden.
Diese wird allerdings ohne Pause eingenommen. Ich bekomme meine Periode nicht mehr was eigentlich ganz gut ist weil ich immer ziemlich schmerzen hatte.
Ist aber bei jedem anders, kann sein das du zB trotzdem eine leichte Zwischenblutung bekommst aber das auch unregelmäßig oder wie bei mir, gar nicht mehr

Liebe Grüße, und wenn du noch Fragen hast melde dich gerne :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten