Versucht der Vermieter uns abzuzocken - Betriebskostenabrechnung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zu 1) Ist der Vermieter nachweislich über die genaue Personenzahl informiert worden?

Zu 2) Originalrechnung vorlegen lassen.

Zu 3) Ist vertraglich nichts anderes Vereinbart und nach Verbrauch nicht möglich, muß der Allgemeinstrom nach der Wohnfläche aller Wohnungen abgerechnet werden. Allerdings, wie will der VM die Kosten ohne Zähler, sei es auch nur ein Zwischenzähler, ermitteln? Das soll er mal schön erklären.

Steht eine leer oder hat der VM mit einer Partei die Umlage nicht vereinbart, muß er die Kosten tragen.

Habe mit dem Vermieter telefoniert, dieser zeigt sich aber uneinsichtig und hat einfach mitten im Gespräch aufgelegt... 

Nachweisbar per Einwurfeinschreiben Einsicht in die der Abrechnung zu Grunde liegenden Originalbelege fordern. Da zu gewähren ist der VM verpflichtet.

So lange er das nicht zulässt ist die Abrechnung nicht fällig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Davide23
11.03.2016, 14:07

Ja ist er, wurde über Ein- sowie Auszug der Person am selben Tag noch informiert. Ich habe Ihm auch versucht zu erklären das die Personentage nicht stimmen, da meinte er einfach nur:" Da gibt es nix zu rütteln, es wird immer für das ganze Jahr gerechnet."

und zu 3. es gab letztes Jahr die Situation, dass das Treppenhauslicht 4 Wochen ununterbrochen gebrannt hat, war wohl ein technischer Defekt, nichts desto trotz hat er sich vier Wochen Zeit gelassen, die Mängel zu beseitigen... Und er ist der Meinung, da Waschmaschine ja bekanntlich Strom braucht, das wir mit der Hälfte der Gesamtkosten nochmal gut davon gekommen wären.

Danke vielmals für deine Antwort :)

0

Grundsätzlich muss eine Abrechnung nachvollziehbar sein.

Mängel solltet ihr grundsätzlich SCHRIFTLICH anmahnen. Am Telefon ist das verlorene Liebesmüh-

Bei der Thermenwartung kann durchaus eine unterschiedliche Rechnung heraus kommen, wenn z.B. bei einer eine Dichtung ausgewechselt werden muss. Das ist dann Verschleiß der auch zu tragen ist. Dafür wird die Wartung ja durchgeführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Davide23
11.03.2016, 13:53

Aber würde das nicht zu Reparaturkosten zählen? Die in dem Fall dann der Vermieter zu tragen hat? Das wäre jetzt mein Stand der Dinge. Danke schon mal für die Antwort :)

0

Also, wenn denn die Parteien abweichend von den gesetzlichen Vorgaben andere Verteilerschlüssel vereinbaren, dann dürfen sie es.

Hier bei uns muß der Vermieter belegen, wie er die Personen ermittelt hat und somit rd. einmal im Monat durch die Mietgegenstände gehen und aufnehmen, so jedenfalls die Gerichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?