Verstoß gegen Waffengesetz, wie lange bleibt es im Strafregister?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo gufguf,

der Besitz eines Butterflymesser ist eine Straftat, die gem. § 52 WaffG Absatz 3 mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden kann.

Wenn Du schreibst, dass Du 50,- Euro Geldstrafe zahlen musstest, gehe ich eher davon aus, dass es sich keine Geldstrafe gehandelt hat, sondern dass das Verfahren gem. § 153a StPO gegen die Auflage 50,- € an eine gemeinnützige Einrichtung zu zahlen eingestellt wurde.

Die Einstellung des Verfahrens wird nicht im Bundeszentralregister eingetragen. Sollte es sich bei den 50,- € aber wieder Erwarten doch um eine Geldstrafe gehandelt haben, wurde diese auch im Bundeszentralregister

Die Tilgungsfrist für den Eintrag beträgt 5 Jahre. Das heißt selbst wenn das Verfahren nicht eingestellt wurde ist der Eintrag mittlerweile gelöscht.

Aber selbst wenn er nicht gelöscht worden wäre, würde er nicht im Führungszeugnis stehen, denn das Führungszeugnis enthält nur bestimmte Auszüge aus dem Bundeszentralregister. Nicht jede Verurteilung ist auch im Führungszeugnis eingetragen. Insbesondere werden Verurteilungen nicht eingetragen:

  1. wenn das Strafmaß wie in Deinem Fall weniger als 90 Tagessätze Geldstrafe betragen hat oder
  2. wenn die Freiheitsstrafe weniger als 3 Monate beträgt

und keine weiteren Einträge im Bundeszentralregister eingetragen sind.

Kurzum: Wenn Du ein Führungszeugnis beantragst, wird dort stehen: "Kein Eintrag vorhanden"

Im Bezug auf den VISA - Antrag, kannst Du dort angeben, dass Du nicht verurteilt worden bist und kannst dieses mit dem Führungszeugnis belegen.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das erfährst du in dem du beim Bürgeramt für ca. 10 Euro ein Führungszeugnis beantragst. Das kommt mit der Post und da sind dann alle Vorstrafen eingetragen.

Ist kein Eintrag vorhanden, darfst du auf eine Frage nach Vorstrafen mit nein antworten. Je nach Straftat können Vorstrafen bis zu 10 Jahre im Führungszeugnis bleiben.

In der InPolAkte kann sowas aber ein Leben lang drin stehen, und da haben die auch im Flughafen zugriff drauf und schauen da auch rein bei der Ausreise. Das hat jedoch streng genommen keine Bewandtnis. Aber sie können dich dann stärker kontrollieren und in einen Raum bringen und dir blöde Fragen stellen. Fliegen lassen müssen sie dich aber trotzdem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es handelt sich nur um eine Ordnungswidrigkeit!

Du bist bestimmt nicht im Strafregister registriert. Es wäre etwas anderes gewesen, wenn man das Messer bei dir gefunden hätte, wenn du auf der Straße gewesen wärest.

Du kannst getrost dein Visum beantragen.

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FloTheBrain
03.03.2016, 08:07

Falsch. Ein Butterflymesser ist ein verbotener Gegenstand. Allein der Besitz stellt eine Straftat dar, nicht nur eine Ordnungswidrigkeit.

1

Ein Butterfly, ist eine Verbotene Waffe im Sinne des Waffengesetzes. Der Besitz eines Butterflymesser (Balisong) stellt in BRD eine Straftat da. 

Wird mit Freiheitsstrafe bis zur 3 Jahren bestraft oder Geldstrafe.

Keine sorge, da wird nichts drin sein, im Führungszeugnis. Da hättest du einiges mehr auf dem Buckel haben müssen ;-)

(In Österreich, ab 18 Jahren Frei)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung