Frage von LilliD98, 60

Verstoß gegen Fürsorgepflicht als Lehrerin?

Hey,

Erstmal ein paar Infos zu mir: Ich heiße Lilli, bin 17Jahre alt und habe schon seit einigen Jahren einige psychische Probleme. Eine soziale Phobie, Essstörung, Depressionen und selbstverletztendes Verhalten, dazu kommen in letzter Zeit noch Suitidgedanken.... Ich bin seit einem Jahr in ambulanter Behandlung und war zwischendurch auch in einer Klinik. Nun zu meiner Frage : Vor 1.5Jahren habe ich meiner Lehrerin alle meine Probleme anvertraut, angefangen habe ich mit der Essstòrung, weil die damals akut war. Ich vertraue ihr mehr als zb meinen Eltern. Nun ist es so, dass ich seit einigen Wochen Suizidgedanken habe und es geht mir teilweise richtig schlecht....ich habe ihr davon erzàhlt und sie hat nur gemeint, dass sie mir vertraut, dass ich mir nichts antue, aber sie eig eine Fürsorgepflicht hat. Sie hat auch gesagt, dass sie sich unsicher ist, ob ich mir etwas antue oder nicht und dass sie meine Aussagen eig nicht stehen lassen kann... Nun habe ich ihr versprochen, dass ich mir in nächster Zeit nichts mache....darauf hat sie aber nicht mehr reagiert....das zieht mich iwie runter... (bisher hat sie es noch niemnadem gesagt und ihr Fürsorgepflicht "beachtet") Was für Konsequenzen hat es für sie, die Fürsorgepflicht nicht zu beachten? Was müsste sie eig machen, denn pfofessionelle Hilfe habe ich ja schon? Hätte sie Folgen zu erwarten, wenn ich mir doch etwas antue?

Danke für jede Antwort:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hourriyah29, 56

Hallo Lilli,

Du schreibst professionelle Hilfe hast Du schon...was ist das für eine professionelle Hilfe?

LG, Hourriyah

Kommentar von LilliD98 ,

eine ambulante Therapie

Kommentar von hourriyah29 ,

Dann wäre dein ambulanter Psychotherapeut der richtige Ansprechpartner und nicht die Lehrerin.

Deine Lehrerin hat nicht die Möglichkeit Dir zu helfen. Es war korrekt von ihr nachzufragen und es ist ein großer Schritt von ihr Dir zu vertrauen, dass Du Dich auch an das hältst, was Du versprichst.

Hätte sie Zweifel müsste sie weitere Schritte veranlassen (mit den Eltern sprechen, ggf. eine Einweisung in eine Klinik in die Wege leiten), aber das wäre nicht angenehm für Dich.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Kommentar von LilliD98 ,

Ich weiß, dass eine Klinik nicht angenehm ist. Ich war ja selbt dort... Und ich rede nicht mit meiner Lehrerin, ich schreibe mit ihr... weil reden momentan nicht geht, deswegen komme ich in der Therapie auch nicht viel weiter...weil ich nicht reden kann

Kommentar von LilliD98 ,

aber vielen Dank schon mal!

Kommentar von hourriyah29 ,

Hallo Lilli,

kannst Du mit Deinem Therapeuten/Deiner Therapeutin darüber sprechen, dass es Dir schwer fällt zu sprechen?

Es gibt durchaus Möglichkeiten für den Therapeuten auch ohne Worte mit Dir zu arbeiten (z.B. könntest Du vor den Stunden etwas aufschreiben und vorlesen oder ihm/ihr geben oder ihr könnt in den Stunden mit anderen Techniken, z.B. Schreiben, Malen, andere Ausdrucks- und Kommunikationsformen arbeiten).

LG und alles Gute!

Hourriyah

PS.: danke für den Stern!

Antwort
von Humuluslupulus, 8

Wenn der Vitamin und Mineralstand im Körper nicht stimmt,kann es auch zu psychischen Störungen kommen. Ein nettes natürliches Mittel gegen psychische Störungen ist die Shisandra........einfach mal schlau lesen.Bitte;-)

Antwort
von Foecky1, 59

Ich kenn mich da jetzt nicht so aus was die fürsorgepflicht angeht aber eigentlich dürfte die als lehrer nuemr gelten so lange in der schule ist. Zu hause sind ja deine eltern dafür zuständig.

Aber was ich mich frage du sagst ja du leidest seit jahren an psychischen problemen. Wird dir in der behandlung denn geholfen oder gibt man dir nur medikamente was nämlich viele vergessen ist durch antidepressiva verschwinden die probleme nicht.

Wegen der phobie warst du da schon in therapie ? 

Kommentar von LilliD98 ,

Ich habe noch nie Medikamente bekommen wegen psychischen Problemen. Meine Eltern sind dagegen. In ambulanter Behandlung bin ich 1mal in der Woche. Mit meiner Therapuetin versuche ich über alle meine Probleme zu reden auch über die soziale Phobie....aber naja, reden ist momentan nicht so einfach.

Kommentar von Foecky1 ,

Ja aber nur reden reicht ja nicht. Du solltest die ja irgendwie loswerden

Kommentar von LilliD98 ,

Was soll ich denn bitte sonst machen? Ich schaffe es ja nicht einmal zu reden? Was soll ich außer Therapie oder Klinik noch machen?

Kommentar von Foecky1 ,

Weisst du woher diese soziale phobie kommen könnte ? Wurdest du damals gemobbt oder ?

Kommentar von LilliD98 ,

ne, aber ich hatte schon im Kindergarten soziale Ängste, daraufhin haben sich zwar einige über mich lustig gemacht und ich wurde kritisiert. Aber erst AUFGRUND der Ängste und nicht davor..

Kommentar von Foecky1 ,

Aber die ängste müssen doch irgendwo her kommen 

Kommentar von LilliD98 ,

ich weiß es nicht

Kommentar von Foecky1 ,

Aber was meinst du denn damit, dass du es nicht mal schaffst zu reden ? Hast du eine art redeangst oder ?

Kommentar von LilliD98 ,

Keine Ahnung...speziell vorm Reden habe ich erst seit 3Wochen Angst

Antwort
von Schokolinda, 60

was erwartest du eigentlich?

du erzählst deine probleme deiner lehrerin, aber nicht deinen eltern- und jetzt ist es dir NICHT recht, wenn die lehrerin deine eltern NICHT informiert?

das ist nämlich ihre einzige möglichkeit: deine eltern informieren.

wenn es dir schlecht geht, dann rede mit den menschen, die dafür zuständig sind: deine eltern und/oder die professionelle hilfe, die du schon hast.

Kommentar von LilliD98 ,

Die Probleme stammen teilweise von meinem Eltern....also hilft mir das nicht wirklich, wenn sie informiert werden. Das weiß meine Lehrerin auch, daher hat sie meine Eltern wahrscheinlich nicht informiert....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community