Frage von minkmoni, 49

Verstopfung in der Toilette beim Vermieter?

Hallo. Wir wohnen mit unseren Vermietern in einem Haus. Sie bewohnen das Erdgeschoss, wir den ersten Stock. Gestern war bei unseren Vermietern die Toilette verstopft. 22.15 Uhr klingelt es an unserer Tür und gleichzeitig wird vehement geklopft. Wir haben ein 2 Jahre altes Kind und einen 3 Monate alten Säugling, die geschlafen haben.

 Vor der Tür stand unsere Vermieterin inkl Sohn. Auf meine Bitte dieses klopfen um Uhrzeit zu unterlassen, reagierte sie laut und ungehalten. Sie wolle uns mitteilen, dass wir Ihre Toilettenverstopfung verursacht haben, da wir nicht ausreichend spülen. 

Sie war sehr laut und hat permanent diese Behauptung vom Stapel gelassen und ihr Sohn ebenfalls. Und wir hätten sicher auch eine Verstopfung gehabt und hätten den ganzen dreck nach unten gedrückt. (wir hatten nie eine Verstopfung) 

Irgendwann habe ich einfach die Tür zugemacht. Heute morgen kam sie wieder und sagte uns, dass auch der Installateur, welcher den Schaden beseitigt hat, der Meinung ist, dass wir die Verstopfung verursacht haben. 

Da wir uns keiner Schuld bewusst sind und nichts in die Toilette geworfen haben, was eine Verstopfung verursacht, haben wir den Klempner angerufen und ihn gefragt, wieso er denkt, dass es unsere Schuld ist.

 Er hat dann gesagt, er würde sich hüten, solche Behauptungen in den Raum zu stellen. Jetzt will uns die Rechnung von der Kaution abziehen. Darf sie das? Ach ja, wir haben die Wohnung letzte Woche gekündigt.

Antwort
von JamesMatteo11, 25

Nein das geht nicht, aber viel wirst du ohne Anwalt da nicht gegen machen können. Sie hat ja die Kaution und das Verfügungsrecht darüber. Das ist immer eine doofe Situation wenn man im Streit mit dem Vermieter auseinander geht - hatte das auch mal

Antwort
von Tilgung, 23

Nein, darf sie natürlich nicht und sie sollte sich selbst davor hüten unwahre Behauptungen zu verbreiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community