Versteuerung von Werkstudentenstelle zu Aushilfsjob?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wer mehr als 20 Stunden pro Woche arbeitet ist kein Student mehr sondern Arbeitnehmer und damit versicherungspfichtig in allen Bereichen der Sozialversicherung.

Ein Job sollte in Klasse I als Werkstudentenjob, der zweite als Minijob pauschalbesteuert werden.

Das wäre die eleganteste Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steuern sind nicht das Problem sondern ggf. die Abgaben zur Sozialversicherung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auf 22 Stunden die Woche kommen mit beiden zusammen. 

Somit fliegst du aus der studentischen Krankenversicherung und musst dich zu einem regulären Tarif versichern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?