Frage von Strategos77, 23

Versteuerung des Pflichteilsanspruches?

Wenn Person X als einzig verbliebener Nachkomme seinen Pflichtteil bei den testamentarischen Erben einfordert, muss er das Geld dann versteuern? Bzw. kann er nur das einfordern, was den testamentarischen Erben nach Abzug der Steuer übrigbleibt? Als Erbe 1.Ordnung müsste er ja schließlich nichts versteuern...ist das genauso wenn er nur als Pflichtteilsberechtigter auftritt?

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 4


Wenn Person X als einzig verbliebener Nachkomme seinen Pflichtteil bei
den testamentarischen Erben einfordert, muss er das Geld dann
versteuern?

Soweit es den persönlichen Freibetrag übersteigt ja.


Bzw. kann er nur das einfordern, was den testamentarischen Erben nach Abzug der Steuer übrigbleibt?

Nein es ist umgekehrt. Die Steuer des Erben errechnet sich nach dem was nach Zahlung des Pflichtteils ( sowie Vermächtnissen und Auflagen ) übrigbleitbt.






Antwort
von VictoriAlli, 7

Du musst den Betrag versteuern, den Du als Pflichtteil bekommst. Die Höhe Deines steuerlichen Freibetrages hängt allein von Deinem Verwandtschaftsgrad zum Erblasser ab. Schau Dir dazu die Regelungen im Erbschaftssteuergesetz an. (Die erbrechtlichen Ordnungen entsprechen nicht den steuerrechtlichen Regelungen.)

Die Erben können den Pflichtteil, den sie Dir bezahlen müssen, von der Erbschaft als Nachlassverbindlichkeit abziehen. Jeder der Erben muss daher nur das versteuern, was "netto" bei ihm ankommt.

Für die Berechnung des Pflichtteils, den Du von den Erben fordern kannst, spielt die Erbschaftssteuer überhaupt keine Rolle. Sie taucht in der Pflichtteilsberechnung nicht auf. Die Erbschaftssteuer ist eine persönliche Steuerschuld des/der Erben und keine Nachlassverbindlichkeit.

Antwort
von wfwbinder, 10

Basis für die Berechnung des Pflichtteils ist der Wert des Erbes vor der Steuer und seinen Pflichtteil versteuert er selbst.

Antwort
von schelm1, 11

Der Pflichtteilsberechtigte als Erbe 1.Ordnung  muß € 400.000 übersteigende Pflichtteilsansprüche versteuern!

Antwort
von Heidrun1962a, 14

Hast du denn überhaupt einen Anspruch auf den Pflichtteil?

Wie bist du verwandt mit dem ERblasser? Welcher Erbfolge gehörst du an?

Kommentar von Strategos77 ,

Ich bin der Enkel. Beide Söhne sind tot. Und ich somit der einzig lebende Nachfahre. Eingesetzt als Alleinerben laut Testament sind die beiden Ehefrauen der Söhne. Danke Dir für die prompte Reaktion.

Kommentar von Heidrun1962a ,

Gibt es schon einen Erschein? Da müsstest du ja auftauchen. Ensonsten wende dich an das Gericht für Erbschaftssteuer. Die können dir helfen. 

Kommentar von hilflos99 ,

Erbschaftssteuer zahlt man beim Finanzamt und nicht bei Gericht

Antwort
von Apfelwerfer, 11

Beim Freibetrag kommt es auf den Grad der Verwandtschaft an und nicht darauf, ob es ein Pflichtteil oder ein sonstiges Erbe ist. Tabellen darüber, wie hoch der Freibetrag jeweils ist, findet man leicht mit Google.

Kommentar von Strategos77 ,

Danke Dir. Ich war mir einfach nicht sicher. Denn ich muss das Geld ja von Erben zweiter Ordnung einfordern. Und die müssen ja darauf mehr Steuern zahlen, als ich das als Erbe müsste, richtig? Sorry für die vielen naiven Fragen...aber ich möchte mich da irgendwie ohne Anwalt durchkämpfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten