Versteuerung bei kurzzeitig hohem Verdienst?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Unter den von Dir beschriebenen Vorraussetzungen liegt während der Zeit ein Sozialversicherungspflichtiges und steuerpflichtiges Arbeitsverhältnis vor. Die Steuern könnten über den Weg der einkommenssteuer Erklärung erstattet werden. Aber ich halte es für sinnvoller das Arbeitsverhältnis VORHER vertraglich so zu gestalten, das es den Gesetzen der kurzfristigen beschäftigung unterliegt, damit dürftest Du für maximal 70 Arbeitstage steuer- und sozialversicherungsfrei soviel verdienen wie Du willst oder kannst und erhälst dein Bruttoeinkommen netto ausgezahlt. Wichtig ist das das kurzfristige Arbeitsverhältnis VORHER vertraglich festgelegt wird.

Kommentar von siola55
06.02.2016, 16:44

...dass es den Gesetzen der kurzfristigen beschäftigung unterliegt, damit dürftest Du für maximal 70 Arbeitstage steuer- und sozialversicherungsfrei soviel verdienen wie Du willst oder kannst und erhälst dein Bruttoeinkommen netto ausgezahlt.

Stimmt so leider nicht, lieber RudiRatlos :-(

Laut der minijob-zentrale.de gilt folgendes:

Besteuerung des Arbeitsentgelts aus kurzfristigen Minijobs

Kurzfristige Beschäftigungen sind stets steuerpflichtig.
Die Lohnsteuer kann entweder nach den individuellen
Lohnsteuerabzugsmerkmalen (Höhe der Steuer abhängig von der Steuerklasse der Aushilfe) oder unter bestimmten
Voraussetzungen pauschal mit 25 Prozent (zuzüglich Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag) erhoben werden.

Nachzulesen in dem Link hier: www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/18_steuerrecht/besteuerung_des_arbeitsentgelts_aus_kurzfristigen_minijobs.html?nn=123208

1

Da der Verdienst über das Jahr gerechnet wird, wirst du übers Jahr gesehen so wenig verdient haben dass du fast deine komplette gezahlte Steuer zurück bekommst.

Die Firma muss Dir eine vollständige Gehaltsabrechnung ausstellen und es werden auch Steuern und Sozialversicherungen abgeführt.

Wenn Du nächstes Jahr eine Lohnsteuererklärung einreichst, bekommst Du aber einiges zurück, wenn nur über einen kurzen Zeitraum das Gehalt bezogen wurde.

Kommentar von wurzlsepp668
05.02.2016, 07:52

Lohnsteuererklärungen sind ArbeitGEBERN vorbehalten ....

das Teil nennt sich Einkommensteuererklärung

1

Was sollte es da für Vorteile geben?

Hi interApp,

warum arbeitest du nicht nur diese 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage im Jahr als kurzfristige Beschäftigung (Ferienjob), auch kurzfristiger Minijob genannt???

Infos findest du in der minijob-zentrale.de

Dieser kurzfristige Minijob ist unabhängig von der Verdiensthöhe, sozialversicherungsfrei (du bist kostenlos Familienversichert über die Eltern), jedoch nicht steuerfrei. Die evtl. einbehaltene Lohnsteuer erhälst du bei deiner Einkommensteuererklärung im Folgejahr rückerstattet, falls keine weiteren Einkommen vorhanden sind!

Gruß siola55

Kommentar von RudiRatlos67
06.02.2016, 16:23

Hallo Siola,

bist Du sicher dass bei einer kurzfristigen Beschäftigung für den AN Steuern anfallen???
Soweit ich weiß, sind Kurzfristige Beschäftigungen von vornherein Steuer u. SV frei.


0

Sehe hier keinen hohen Verdienst.


Auf die 1300 und 1400 Brutto fällt natürlich Lohnsteuer an, die wird auch abgeführt. Idealerweise machst du nächstes Jahr (2016) eine Lohnsteuererklärung, dann wirst du die Lohnsteuer (größtenteils) zurückbekommen, da du ja um die 8000-9000 EUR Einkommen liegst im Jahr 

Kommentar von PatrickLassan
05.02.2016, 07:26

Idealerweise machst du nächstes Jahr (2016) eine Lohnsteuererklärung,

Idealerweise sollte er eine Einkommensteuererklärung machen, da es Lohnsteuererklärungen nicht gibt. ^^

4

Was möchtest Du wissen?