Frage von Karschr, 90

Versteht man ohne Zeitarbeitsfirma folgendes...?

Man arbeitet nicht direkt für die Firma, bei der man z.B. 8 Stunden arbeitet, sondern als "Sklave" für die Zeitarbeitsfirma, die einen zu der Firma hinschickt.

Stimmt es, dass eine Zeitarbeitsfirma theoretisch täglich zu einer anderen Firma hinschicken könnte und man dies auch tun müsste? Ich dachte, wenn z.B. Produktionspersonal gesucht wird für die Firma XY, dass man dann auch nur dort arbeiten wird.

Inwiefern profitiert eine namhafte Firma durch Leiharbeiter? - Billiges Personal?? Denn eigentlich müsste doch jede Firma problemlos Angestellte finden.

Antwort
von ShinyShadow, 23

Stimmt es, dass eine Zeitarbeitsfirma theoretisch täglich zu einer
anderen Firma hinschicken könnte und man dies auch tun müsste?

Jain. Kommt auf deinen Vertrag an. Manche Leute werden nur für nen bestimmten Job in ner Firma, also nen speziellen "Auftrag" eingestellt, und wenn der vorbei ist, ist man wieder arbeitslos.

Wenn du allerdings fest angestellt bist bei der Leiharbeiter-Firma kann das durchaus passieren, dass du jeden Tag wo anders hin musst... Ist zwar nicht die Regel, aber kann sein.


Inwiefern profitiert eine namhafte Firma durch Leiharbeiter? - Billiges Personal??

Sooo arg billig sind Leiharbeiter gar nicht... Man zahlt als Firma ja nicht genau den Lohn der Leiharbeiter... Die Zeitarbeitsfirma bekommt ja auch was ab davon... Denn die muss ja auch ihre eigenen internen Angestellten zahlen und die ganzen Krankenversicherungen und so... --> Ein Leiharbeiter kann deshalb teilweise mehr kosten als ein "eigener" Angesteller.

Aber: Ein Leiharbeiter macht weniger Arbeit. Man muss keine Arbeiter suchen, spart sich also die Zeit für eine Anzeige, die Zeit, um die Bewerbungen zu lesen, die ganzen Vertragserstellungen,.... Und man wird die Leiharbeiter leichter wieder los... Keine Firma macht sich die Arbeit, für wenige Wochen jemanden einzustellen...


Denn eigentlich müsste doch jede Firma problemlos Angestellte finden.

Ja. Schon. Aber aus genannten Gründen ists anders einfacher ;)

Zur Verteidigung mancher Leiharbeiterfirmen muss ich sagen: Es gibt auch gute! Und Grundsätzlich ist das auch keine schlechte Sache... Unternehmen finden leichter Mitarbeiter nach Bedarf und die Leute finden schneller Arbeit...

Aber viele Unternehmen nutzten das meiner Meinung nach falsch.. Ich kenn Leute, die arbeiten als Leiharbeiter schon jahrelang in der gleichen Position zu einem lächerlichen Lohn, bekommen immer wieder Hoffnung auf eine Festanstellung gemacht... Aber nichts passiert! Das find ich ehrlich gesagt nicht ok.

Und ich kenn auch Leiharbeitsfirmen, die reden über ihre Arbeiter echt als wären das irgendwelche Waren, mit denen man handelt...

Wie überall gibts gute und schlechte... Aber ich persönlich würd eine Festanstellung immer bevorzugen!

Antwort
von Repwf, 37

Billiger nicht, nur bequemer!

Kein suchen, kein vorstellen, kein auswählen, kaum Papierkram u d wenn keiner mehr nötig auch noch schnelles beenden - das sind die Vorteile für den Betrieb...

Versetzten kann dich die Firma schon "täglich", macht aber keiner, denn in den Firmen wo du eingesetzt wirst musst du ja auch erst mal alles erklärt bekommen, das kostet dann jeden Tag neue bezahlte Zeit, das rechnet sich nicht! 

Und davon ab, meine Freundin verdient über die ZA Firma sogar mehr als die direkten Angestellten der Firma wo sie seit nem Jahr ist! 

Nicht alles sind Sklaventreiber 

Antwort
von MrZurkon, 49

Zeitarbeiter sind evtl.  ein wenig billiger und wenn man sie nicht mehr braucht kann man sie einfach abbestellen. Wenn man jemanden einstellt ,geht dieses nicht so einfach. Eine Zeitarbeitsfirma kann dich auch woanders einsetzen, wenn Not am Mann ist.

Ich habe mal drei Monate für eine Zeitarbeitsfirma gearbeitet, da ich keine Lust hatte mich arbeitslos zu melden ( den Stapel Zettel zum ausfüllen,denn ich bekommen habe,habe ich gleich dort gelassen....unverschämt was die alles wissen wollen). Ich kann nur positives sagen. War drei Monate in einer Firma und habe auch gar nicht schlecht Geld verdient dort.Nicht jede Zeitarbeitsfirma behandelt ihre Arbeiter wie Sklaven.

Antwort
von AllesSch0nWeg, 45

Leiharbeiter sind so beliebt weil man sie schnell wieder los wird, im Gegensatz zu festen Angestellten. Wenn eine namhafte Firma zum Beispiel finanziellen Engpässen gegenüber steht wird einfach das Personal gekürzt um die laufenden Kosten zu verringern, solange bis es wieder läuft.

Antwort
von Tommkill1981, 45

Ja die Zeitarbeitsfirma könnte das shon so tun. Morgen hier und morgen da...Du kannst natürlich sagen nein willst Du nicht, aber nach dem 3 mal kann die Zeitarbeitsfirma sagen und tschüss...Denn die wollen ja Geld verdienen.

Was die für einen Mitarbeiter bekommen und was der dann von der Zeitarbeitsafirma bekommt ist ein Witz...

Antwort
von azmd108, 42

Zeitarbeiter sind nicht meistens nicht billiger für ein Unternehmen.
Zeitarbeiter werden in der Regel eingesetzt, um Bedarfsschwankungen, die
sich natürlich auch auf die Produktion auswirken, auszugleichen.

Beispiel:
Die Nachfrage eines Produktes steigt immer im Frühjahr an, somit braucht das Unternehmen auch nur für diese Periode Personal, um das Auftragspensum zu schaffen - danach ist kein weiteres Personal notwendig. Es werden also Zeitarbeiter eingestellt, um das saisonalbedingt hohe Auftragspensum zu schaffen.

Ich kenne den Einsatz von Zeitarbeitern nur in diesen Rahmenbedingungen - wenn die Zeitarbeiter sich sehr gut anstellen, werden sie durchaus auch fest eingestellt.



Antwort
von DrStrosmajer, 34

Zeitarbeiter = Leiharbeiter. Der Betrieb, der eine Arbeit zu vergeben hat, "leiht" sich einen Arbeitnehmer von einem Zeitarbeitsanbieter.

Im Prinzip kann ein Leiharbeiter täglich zu einem anderen Auftraggeber geschickt werden.

Warum leiht man sich Arbeitskräfte? Weil man sie nicht selbst einzustellen braucht, keine Arbeitsverträge abschließen muß, kein Weihnachts- Urlaubsgeld bezahlen muß usw. Einen Leiharbeiter kann man wieder wegschicken, wenn die Arbeit getan ist, was mit einem Beschäftigten, der fest auf der Lohnliste steht, nicht möglich ist.


Antwort
von Halbammi, 27

"Billig" sind Zeitarbeiter meist nicht. Leiharbeiter kosten genau so viel wie festangestellte. Aber man kann sie wieder wegschicken wenn man sie nicht mehr braucht und ist somit flexibel.

Antwort
von noerm, 22

Ja so ungefähr läuft das ab. Vorteile für die Unternehmen sind hauptsächlich kurzfristige Unterstützung, die schnell wieder abgeschafft werden kann ohne großen Bürokratischen Aufwand (Kündigungsfristen, etc...) Finanziell gesehen, zahlen Unternehmen für die Zeitarbeiter meist mehr als für Festangestellte (auch wenn der Arbeiter davon nicht viel abbekommt - die Zeitarbeitsfirma will ja auch was verdienen).

Antwort
von wurzlsepp668, 18

woher stammt der Glaube, Zeitarbeitspersonal ist billiges Personal?

das Gegenteil ist der Fall .....

ich habe für eine Mitarbeiterin, die in Mutterschaft gegangen ist, den Stundensatz angefragt .......

Stundenlohn bei Zeitarbeit: über 30 €

eine frischausgelernte Kraft hatte einen Stundenlohn mit 10,80 € .....

der Vorteil der Zeitarbeit ist einzig und allein, dass Auftragsspitzen gut abgefedert werden können.

viel Arbeit: Zeitarbeitspersonal

wenig Arbeit: kein Zeitarbeitspersonal

und es ist keine KÜndigungsfrist einzuhalten

Kommentar von Maximilian112 ,

und es ist vor allen keine Kündigungsschutzklage zu erwarten.

Entgeltfortzahlung entfällt für den Entleiher auch.

Antwort
von Charlybrown2802, 40

die können dich natürlich auch von ort zu ort schicken.

die firmen verdienen durch dich ihr Geld, weil du ja das Geld von der leihfirma bekommst. die bekommen für dich 12 euro und du vielleicht 9euro.

und für firmen ist es billiger Leiharbeiter einzustellen, weil sie dann die anderen kosten für einen angestellten nicht haben

Antwort
von wiki01, 31

"ohne Zeitarbeitsfirma" ????? Hä?

Antwort
von Wippich, 15

Manche Firmen können sich halt auf Dauer kein Personal Leisten.Oder brauchen es halt nur auf Zeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten