Frage von JuliusSt, 92

Verstehe nicht den Sinn dieser Antwort (Führerschein)?

Hi,

eine Gefährdung entsteht doch, wenn man sich selbst überschätzt bzw. den eigenen Überholweg als zu lang einschätzt.

Welche Gefährdung entsteht durch einen zu kurz eingeschätzten Überholweg...??

Antwort
von glasair, 38

Wenn du den eigenen Überholweg zu lang einschätzt, ist das keine Gefährdung. Dann überholst du entweder nicht, weil der Abstand dir zu kurz vorkommt oder du überholst und kannst lässig daran vorbeiziehen, weil du den Weg sehr groß eingeschätzt hast und der locker reicht.

Wenn du den Überholweg zu kurz einschätzt, kann das sein, dass du nicht schnell genug am Fahrzeug vorbei kommst und der Gegenverkehr oder ein Überholverbot naht.

Antwort
von Matermace, 37

Den eigenen Überholweg zu lang einschätzen = nicht überholen
zu kurz einschätzen = Du denkst du brauchst 100 Meter, bräuchtest aber 200, bist also wesentlich länger auf der Gegenspur als du dachtest.

Antwort
von Militaerarchiv, 31

Soll heißen, du glaubst das der Weg nur kurz ist, überholst aber es dauert zulange und der Gegenverkehr kommt dir schon entgegen.

Antwort
von Dultus, 32

Hey ho,

Drehwurmfrage :D damit ist die Distanz gemeint :D Wenn du den Weg zu lang einschätzt fährst du und merkst, dass du doch nicht in den anderen gerast bist^^.

Wenn du ihn zu kurz einschätzt, dann fährst du und bemerkst, dass du den Vorgang nicht schaffst^^.

MfG

Kommentar von Dultus ,

Wenn ich meinen Weg zu lang eingeschätzt habe, dann ist er halt zu lang^^. Ich kann überholen und schere wieder ein.

Wenn ich meinen Weg zu kurz eingeschätzt habe, Ist ein anderes Fahrzeug näher an mir dran, als ich dachte^^.

(Ich hoffe, das ist verständlicher^^)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten