Frage von KyleBroflovski, 104

Verstehe diese Aufgabe nicht! Mond beobachten?

es ist eine Tabelle mit 2x2 spalten . von oben nach unten "Richtung" und "Begründung" . und von links nach rechts "sichtbare (scheinbare) Bewegung" und "wirkliche Bewegung" .
mein Problem ist diese Begründung... sie bezieht sich auf die "Richtung" . ( siehe Bild )
HOFFENTLICH WIRD DIESE FRAGE NICHT WIEDER GESPERRT !! -.-

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Schule, 33

Hallo,

da die Erde von West nach Ost rotiert, scheinen zunächst alle Himmelskörper von Ost nach West über den Himmel zu ziehen. Bei den Fixsternen wirst Du auch keine andere Bewegung feststellen, da sie so weit weg sind von uns, daß wir ihre Eigenbewegung nicht wahrnehmen.

Beim Mond ist das anders: Er ist uns relativ nah. So können wir schon mit bloßem Auge, besser noch mit einem Feldstecher oder einem Teleskop beobachten, daß er seinen Ort gegenüber den Fixsternen in recht kurzer Zeit verändert. Diese Veränderung verläuft in West-Ost-Richtung, ist also keine Projektion der Erdrotation, sondern die beobachtbare Bewegung des Mondes um die Erde, die in gleicher Richtung wie die Erdrotation verläuft. 

So beobachtest Du, daß der Mond scheinbar 'rückwärts' gegenüber den Sternen läuft, er bleibt also länger über dem Horizont als ein Fixstern, der den gleichen Zenitabstand und damit die gleiche Bahn beschreibt wie der Mond. 

Vergleichst Du die Position des Mondes im Laufe einer Viertelstunde mit einem Baum oder Haus, läuft er von links nach rechts dahinter vorbei.

Vergleichst Du seine Bewegung mit einem Fixstern, zieht er von rechts nach links vor ihm vorbei - langsam, aber durchaus wahrnehmbar, als Folge seiner eigenen Bewegung um die Erde.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort
von dieLuka, 41

Die wollen wissen warum wir die Bewegung so sehen bzw warum die bewgung anders ist.

http://www.br-online.de/wissen-bildung/spacenight/sterngucker/mond/wanderung.htm...

Wir von der erde nehmen ja Bewegungen anders war da sich die erde auch bewegt.

Du hast also einmal die Tatsächliche Bewegung von zwei Körpern zueinender und einmal die subjektive warnehmung.

Antwort
von ThomasJNewton, 16

Nur mal so am Rande:

Die Beobachtung ist die Basis von Allem. Anschließend kann man nach Regeln und Gründen suchen. Und Theorien aufstellen.

Das ist in der heutigen Zeit wohl nicht mehr so beliebt. Heute gibt es ja alles im Internet.
Aber ein Blick in den Himmel hat noch nie geschadet. Schon in meiner Jugend, und da hatten wir längst keinen Kaiser mehr, und auch keinen Kanzler Adenauer, gab es einen Menschen, der nicht wusste, dass sich die Mondphasen langsam entwickeln, so in einem Monat.
Er dachte, das ändert sich täglich, heute ist Vollmond und morgen ist Halbmond, oder so.

Ich habe zumindest selbst erkannt, dass im Sommer, wo die Sonne hoch steht, der Mond eher tief steht, und umgekehrt. Klar kann ich das heute in der Wikipedia erkennen und auch erklärt finden.

Mach doch einfach erst mal den ersten Schritt: BEOBACHTE und schreibe deine Beobachtungen auf.
Das wird viel zu oft vergessen.

Früher war nicht alles besser, aber die Menschen hatten wohl einen anderen Zeitbegriff.
Stonehenge und andere Menschenwerke haben sehr genauen Beobachtungen gedient, und wurden erst nach nicht ganz so genauen Beobachtungen hergestellt.
Schon vor tausenden von Jahren kannten die Menschen Zyklen, die m.W. so 18 Jahre dauern, in denen Sonnen- und Mondfinsternisse möglich sind.

Und diese Regeln kannten Menschen in völlig unterschiedlichen Kulturkreisen. Das ist nicht mein Fachgebiet, aber Babylon oder die Maya sagen dir doch was?

Kommentar von KyleBroflovski ,

was hast du denn für ein Problem ? ich wollte die Frage erklärt haben ! was kommst du mit jz mit Maya und Babylon ?

Kommentar von ThomasJNewton ,

Ich habe kein Problem, und die Vermutung ist eine Frechheit.

Wenn du nicht lernen willst, dann stirb halt dumm.

Die Maya und Babylonier konnten etwas, was du anscheinend nicht kannst, BEOBACHTEN. In deinem Fall wäre das hier und heute erst mal LESEN:

Kommentar von KyleBroflovski ,

ach halt doch die Luft an. ich hab weder nach Maja , noch nach Babyloniern gefragt.
ich hab nach einer Erklärung der Aufgabenstellung gefragt . und d kritisierst mich und behauptest ich könne nicht beobachten.
geh dich vergraben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community