Frage von donerstefan, 59

Verstärker für E-Gitarre gut und günsitg?

Hallo, ich bin noch neu in der Welt der E-Gitarren aber ich muss kein experte sein um zu wissen das mein Verstärker, welcher mit meiner Gitarre mitgeliefert wurde, grotten schlecht ist. Es ist ein kleiner welchen Namen ich nicht einmal im Internet finden kann: G-10 Rockit Guitar Ampfilter, MCGrey. Er rauscht mir einfach viel zu viel. Könnt ihr mir Empfehlungen geben was für einen Verstärker ich mir holen soll? Größe ist eigentlich egal. Hauptsache er rauscht nur minimal. Preislich gesehen mag ich es billig. Es kann auch ein teurer sein den ich dann gebraucht etwas günstiger erhalten kann :) Ein Möglichkeit für Kopfhörer wäre auch super. Danke.

Antwort
von OnkelSchorsch, 29

Meiner Meinung nach ist einer der besten kleinen Verstärker der VOX Pathfinder. Während die meisten heutigen Kleinverstärker voller Elektronik stecken und mit einem Überangebot an Möglichkeiten gerade Anfänger total überfordern, ist der VOX PF einfach nur ein Verstärker. Mit einem Schalter für clean und overdrive, Toneinstellungen, Lautstärkeregler, Ausgangsbuchse für Kopfhörer - und das ist alles.

Der Sound des VOX PF ist typisch VOX, also satt und kräftig, gewissermaßen ein AC30 fürs Wohnzimmer. Ich selber spiele über vierzig Jahre Gitarre und habe bei mir im Wohnzimmer zwei dieser kleinen, guten Verstärker stehen.

Zudem sind die auch noch billig, die kosten unter 70 Euro, gebraucht bekommt man die für nen Fuffi oder noch weniger.

http://www.voxamps.de/nc/vox/amps-boxen/solidstate/pathfinder.html

Antwort
von Vando, 15

Der Line 6 Spider IV 15 ist in der 100€ Region das Maß der Dinge. Da ist der ist ein Dauerbrenner. 15 Watt reicht zum Üben zu Hause völlig aus. Für ne Jam Session mit einem Schlagzeug, grade noch so.

Das Rauschen geht mit Humbuckern absolut in Ordnung (mit Single Coils ein vorsichtiges; ja auch). Der Amp hat ein Noise Gate, dass das einigermaßen unterdrückt. Wichtig ist aber auch ein anständiges Kabel zu haben! Auch ein 1000€ Verstärker bringt bei einem 10€ Kabel nix. Also Kauf ein anständiges ab 20€.

Das Tolle ist, in dem Verstärker sind diverse Effekte integriert (z.B. Hall, Reverb, ein Chorus/Flanger Mischmasch, etc. Ein Anfänger muss (sofern er überhaupt auf Effekte aus ist) sich mit den ganzen Effekten aber erstmal auseinandersetzen. Ich weiß von mir selbst, dass man auf Anhieb die Unterschiede nicht richtig raushört, und auch nicht richtig einzusetzen weiß. Hat man das aber raus, dann sind die Effekte ein sehr schönes Mittel zur Ausgestaltung des Sounds. Einigermaßen brauchbar sind die schon.

Kopfhörerausgang hat er. Allerdings kann man den auch problemlos Nachts um 0 Uhr, wenn Eltern nebenan schlafen, spielen. Die Lautstärke lässt sich problemlos runterregeln. 

Kommentar von Trashtom ,

Der Line 6 Spider IV 15 ist in der 100€ Region das Maß der Dinge. Da ist der ist ein Dauerbrenner. 15 Watt reicht zum Üben zu Hause völlig aus. Für ne Jam Session mit einem Schlagzeug, grade noch so.

Wenn der Drummer Jazz & mit Besen-Sticks spielt? :D

Kommentar von Pustefixx09 ,

Also ich mag Modelingamps gar nicht. Ich würde mir eher einen einfachen Hybridverstärker kaufen. 

Antwort
von Quipa, 28

Schau mal auf Thomann, dort gibt es viele gute Produkte.

Antwort
von Trashtom, 39

Hi,

das kann man nicht so sagen. Ja, billig Verstärker sind meistens für'n A, aber das Rauschen kann auch an der Gitarre (Anschluss) oder sogar am Kabel liegen. 

Ich habe so nen mittleren Peavey Combo für zuhause zum Üben und der spielt sich eigentlich ganz geil. Weiß aber nicht ob es den noch gibt.

Am besten ist es, du gehst in so einen Musikpalast (Musicstore Köln) zB und fragst dort nach. Bring deine Gitarre und das Kabel mit und teste dich fröhlich durch alle Preisklassen bis dir was gut gefällt.

Wenn dir hier jemand antwortet, Verstärker XY ist der beste der Welt, kann es sein, das es dein absoluter Horror ist. ;)

Kommentar von hoermirzu ,

Kabel ist absolut wichtig, nicht unbedingt vergoldete Stecker, einige meiner guten Kabel sind schon 20 Jahre und mehr alt.  Um etwa € 20,- bekommt man schon Qualität.

Mein McCrypt mit Vorstufenröhre, 20W aus Transen und einem 8", ist immer noch ein netter Begleiter bei Übungen im WZ, zu Hause.

Ich habe noch nicht versucht, den Amp an die 2X12"er zu hängen, weil ich dafür andere Heads habe.

Selbstverständlich ist es Glücksache so ein Gerät zu bekommen. 8"er beachte ich normalerweise gar nicht, 10" für bestimmte Einsätze, 12"er müssen eigentlich sein, je nach Bedarf auch einmal 8Stk.

Kommentar von Trashtom ,

Mein McCrypt mit Vorstufenröhre, 20W aus Transen und einem 8", ist immer noch ein netter Begleiter bei Übungen im WZ, zu Hause.
Ich habe noch nicht versucht, den Amp an die 2X12"er zu hängen, weil ich dafür andere Heads habe.

Warum willst du das 60 Euro Teil an irgendwelche anderen Boxen hängen? Viel zu kompliziert.

Proberaum ein dicker Amp +  4x12 oder 2x12 und irgendein kleines Teil zum üben zuhause. ;)

Antwort
von hoermirzu, 24

Instrumental-Amps rauschen immer etwas mehr als HiFi-Verstärker.

Der Name ist nicht ausschlaggebend. Ich habe einen McCrypt(20W) Übungsamp mit einer Vorstufenröhre um kleinstes Geld gekauft, der zu Hause immer noch wunderbar funktioniert. 

Ein sehr günstiger, auch gigtauglicher Verstärker ist  der Fame GRX60 Tube Reverb (Hausmarke bei Music Store).  Günstig und trotzdem nicht billig im Sound.

Von Fender, Marshall, Mesa, Vox oder Orange träumst Du nicht, wenn Du von günstig sprichst. Selbst gebrauchte Geräte sind wohl außerhalb Deiner pekunären Vorstellungen.

Für später könntest Du Dir ein "Baukastensystem" überlegen. 1x12", 2x12", ..., mit einem Kopf von egal welcher Marke. - Du wirst hoffentlich auch ein Alter erreichen, wo Dir Dein Rücken für jedes nicht zu schleppende Kilo dankbar sein wird.

Antwort
von billiejoefan, 32

Hi


Ich würde für einen Anfänger zu einem line6  combo Verstärker raten. Ich selber hatte den line6 Spider IV 30 Watt, wobei 15W schon ausreichen, super für Anfänger da man sehr viele verschiedene Sounds erzeugen kann, Effekte schon mit an Board sind und außerdem sowas wie mp3/aux Anschluss auch mit dabei ist, sowie Kopfhörer auch ( zumindest bei dem 30 Watt Model). Preislich lag der 30W neu bei 180€.


Rauschen konnte ich nie feststellen ;)

LG

Kommentar von Pustefixx09 ,

Also ich mag Modelingamps gar nicht. Ich würde lieber einen einfachen Hybridverstärker kaufen. 

Kommentar von billiejoefan ,

Ich selber bin auch auf röhrentopteil umgestiegen, finde aber Modeling amps gerade für Anfänger gut, da zumindest mein anfangs amp 12 verschiedene Sound presets hatte (wenn man sich noch nicht auf einen Sound festlegen will)

Antwort
von nurbilligwillig, 6

Ich spiele schon sehr lange Gitarre und habe alle möglichen Amps gespielt, unter anderem auch den Flextone von Line6. Mich macht der Spider aber persönlich nicht so an. 

Auf der Suche nach einem günstigen Amp haben wir uns letzens für ein Projekt den Fender Champion 40 Watt geholt. Für den Preis absolut super! Der Sound, die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten an Grundsounds, die Lautstärke, die Möglichkeit eines zweiten Kanals und die eingebauten Effekte haben uns letzlich überzeugt. Wenn mehr Geld zur Verfügung gestanden hätte, hätten wir uns den Blackstar ID 60 TVP geholt.... Den Fender Champion gibt es bei T.... als B-Stock gerade für 162,- Ocken. Die günstigere 20 Watt Variante würde ich wegen dem fehlenden 2. Kanal und wegen der geringeren Lautstärke nicht nehmen. 

Muss es denn unbedingt ein richtiger Amp sein? Wenn Du nicht in einer Band spielst, würde ich mir von Boss den Micro BR bzw. den Boss Br-80 holen. Da hast Du den Amp, das Tonstudio und die Band immer in der Hosentasche dabei und kannst überall jammen, üben und aufnehmen, auch im Urlaub. Ich finde das Teil Oberklasse! Da sind schon jede Menge Songs drauf zum Üben und Mitjammen, aber Du kannst auch noch unbegrenzt Songs bzw. Playalongs draufladen. Für mich das ultimative Übungstool...

Expertenantwort
von Harry83, Community-Experte für E-Gitarre, 15

<

p>Guck dir mal die aktuelle MG Serie von Marshall an: http://www.thomann.de/de/marshall_mg15cfr.htm </p>

Ich habe die ältere Version davon. Dieser ist jetzt gut 8 Jahre alt, und tut seinen Dienst, nach wie vor. Die 15 Watt, reichen, zum Üben, völlig aus. Einen Kopfhörer kann man auch anschließen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community