Versorgungsausgleich und welchen Einfluss hat ein neuer Lebenspartner?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Versorgungsausgleich bleibt von einem neuen Partner grundsätzlich unberührt. Eine neue Ehe oder Partnerschaft hat hierfür keine Bedeutung.

Denn: bei dem Versorgungsausgleich geht es ja um die gegenseitige Aufrechnung innerhalb der vorausgegangenen Ehe erwirtschaften Rentenansprüche. Das ganze kann man hier in diesem Beitrag auch noch einmal nachlesen. https://www.online-scheidung-deutschland.de/scheidungsrecht/versorgungsausgleich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Versorgungsausgleich hat ein neuer Lebenspartner keine große Relevanz, da es hier um die in der Ehe erwirtschafteten Rentenansprüche geht, siehe hier: https://www.scheidung.de/versorgungsausgleich.html

Das heißt konkret: Egal ob du neu heiratest, der Versorgungsausgleich aus der alten Ehe bleibt bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf den "Versorgungsausgleich" hat ein neuer Partner keinen Einfluss (denn dieser Versorgungsausgleich regelt ja lediglich die Aufteilung der späteren "Rentenversorgung").

Oft wird der "Versorgungsausgleich" aber verwechselt mit einer "finanziellen Versorgung" durch Unterhaltsleistungen bis zur Scheidung (Trennungsunterhalt) oder danach (nachehelicher Unterhalt). Da würde ein neuer Partner ggf. eine Rolle spielen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Carina81
01.12.2016, 08:53

Ok, danke!

Wenn der nacheheliche Unterhalt notariell beurkundet und festgelegt wurde, hat dann eine neue Partnerschaft da dann auch noch Einfluss? Ich kann mir doch nicht vorschreiben lassen, jemanden kennen zu lernen?

0

Gar keinen Einfluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung