Frage von jokel58, 38

Versorgungsausgleich lebenslang zahlen?

Ich bin seit 2000 mit 46 Jahren in Pension gegangen und wurde 1999 geschieden.Seit 2000 zahle ich jeden Monat ca.400€ Versorgungsausgleich für meine Exfrau.Seid der Scheidung hat meine Exfrau wieder gearbeitet .Davor hat sie eine Auszeit von 7 Jahren genommen , weil ein Kind kam, welches nicht von mir ist.Dieses stellte sich erst nach der Scheidung heraus. Meine Exfrau will nun mit 63 jahren in Rente gehen gehen.Muß ich den Versorgungsausgleich dann weiter bezahlen oder kann ich dagegen angehen?

Vielen Dank im Voraus Jokel 58

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von DFgen, 28

Den "Versorgungsausgleich" zahlst du ja nicht direkt an die Frau... (wie z.B. einen "nachehelichen Unterhalt").

Bei der Scheidung wurden eure Renten- bzw. Pensionsanwartschaften, die ihr beide nur während der Ehe erarbeitet habt, in einen Topf geworfen und durch zwei geteilt. Jeder bekam also die Hälfte davon seinem eigenen späteren "Rentenkonto" gutgeschrieben. Daran ändert sich auch nie mehr etwas....

Du hast also aufgrund dessen ggf. etwas weniger Pension erhalten, als wenn du nicht verheiratet gewesen wärst, daran ändert sich nichts mehr.

Die Frau bekommt dann mit Eintritt in ihren Ruhestand eine Rente, die ihren eigenen Anwartschaften entspricht + den Anwartschaften, die ihr beim Versorgungsausgleich zugesprochen wurde...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten