Frage von hella231023, 103

Versicherungswillkür?

Ich muss meinem Ärger mal Luft machen. Ich habe meine Gebäudeversicherung gekündigt, weil eine andere Versicherung erheblich günstiger war. Einen Tag später rief mich mein alter Vertreter an und beschimpfte mich auf unverschämteste Weise. Erneut 2 Tage danach bekam ich von der Versicherung die Kündigung meiner verbliebenen Versicherungen, auf meine Nachfrage hin auf Anordnung des alten Vertreters. Ist sowas heute übliche Versicherungspraxis?

Antwort
von PatrickLassan, 67

Nein, und ich halte die Geschichte ehrlich gesagt für nicht besonders glaubhaft. Kein Versicherungsvertreter hat soviel Einfluss, dass er bei einer Versicherungsgesellschaft für die Kündigung aller Versicherungen eines Versicherungsnehmers sorgen kann. Kann es sein, dass du ein paar Informationen unterschlagen hast?

Kommentar von kevin1905 ,

Es macht auch wirtschaftlich keinen Sinn gutprämierte Sachversicherungen zu kündigen, so lange dafür Beiträge gezahlt aber keine Leistung fällig wird.

Kommentar von hella231023 ,

Nein es ist tatsächlich so passiert. Mich hat es auch gewundert. Ich muss dazusagen, dass es sich dabei noch um einen guten Bekannten handelt. Der führt jetzt einen Kleinkrieg gegen mich

Kommentar von kevin1905 ,

Jeder vernünftige Vertreter oder Makler hat weit über 200 Sachverträge im Bestand, so dass der Verlust von einer VGV keinen spürbaren Unterschied auf die Höhe der Bestandspflegeverfütung haben dürfte.

Wenn jetzt aber noch 3 weitere Verträge rausfallen wäre dass für den Menschen doch sicher total dämlich. Denn HRV, HPV und RSV zusammen sind wahrscheinlich auch nochmal mehr als 50,- € BPro pro Jahr.

Erschließt sich mir nicht, vielleicht denke ich aber zu wirtschaftlich, rational. Es sind Verträge aus dem Lebengeschäft mit hohen Garantiezinsen, die die Versicherer gerne loswerden wollen, aber nicht Sachgeschäft...

Antwort
von Apolon, 13

Ich habe meine Gebäudeversicherung gekündigt, weil eine andere Versicherung erheblich günstiger war.

Tatsächlich, jeder Versicherungsvermittler kann eine Gebäudeversicherung günstiger anbieten, wenn er bisher versicherte Leistungen einfach rausnimmt, bzw. einen Selbstbehalt mit anbietet.

Nur ob du dann bei einem Schadensfall begeistert bist, wenn dein neuer Versicherer dir mitteilt: Sorry aber dieser Schaden ist nicht versichert.

Einen Tag später rief mich mein alter Vertreter an und beschimpfte mich auf unverschämteste Weise.

Sollte dies sich so zugetragen haben, einfach auflegen und eine Beschwerde an den Versicherer einreichen.

Antwort
von schleudermaxe, 29

... da kann auch für etwas nicht stimmen, denn gerade die VGV hat doch erhebliche Probleme mit LW-Schäden.  Erhebliche Beitragsanhebungen sind die Folgen, so lese ich die Berichte.

Da kann eine nicht erheblich günstiger sein über Nacht.

Und binnen weniger Minuten/Stunden kommt auch kein Anruf eines alten "Vertreters", wer soll das auch sein?

Kommentar von hella231023 ,

Der Anruf erfolgte 3 Tage nach der kündigung

Antwort
von Buerger41, 12

Ich habe den Eindruck, dass die Fragestellerin Ihr eigenes Handeln verschweigt.

Würde ich mir vorstellen, dass der alte Vertreter sich für die Belange der Fragestellerin in der Vergangenheit mehrfach bei seiner Gesellschaft eingesetzt hat, vielleicht auch weit "aus dem Fenster gelehnt hat", dann kann ich sein Verhalten nachvollziehen.

So kann die nicht abgestimmte Kündigung so rüberkommen nach dem Motto: "Der Moor hat seine Schuldigkeit getan, der Moor kann gehen". Welche Folgen ein solches Verhalten nach sich zieht, kann man in Schillers "Räuber" nachlesen.

Antwort
von Odenwald69, 52

Als Verbraucher kannst du jederzeit kündigen in der vertragslaufzeit kündigen , normal kommt immer eigentlich nur ein brief von der Versicherungsgesellschaft oder ein anruf dieser warum man wechseln will. Aber das einer rumzickt und einen beschimpft hatte ich noch nie.

ich mache das immer umgekehr hole mir von allen versicherungen angebote ein 1x im Jahr und schaue ob man sinnvoll sparen kann

Kommentar von hella231023 ,

So kenn ich das aus früheren Versicherungswechseln auch.

Antwort
von DolphinPB, 34

Nein, ist es nicht, und noch dazu nicht besonders glaubwürdig.

Ja, Versicherungen haben auch ein ordentliches Kündigungsrecht, aber warum sollten sie Verträge "einfach so" kündigen. Und ein Vertreter hat da mal gar nichts zu sagen.

Kommentar von hella231023 ,

Ich hab bei der Versicherung nachfragt und die Info bekommen, dass das auf Anordnung des Vertreters erfolgt sei.

Kommentar von DolphinPB ,

Das glaube ich weiterhin nicht, aber wenn, sei froh dass Du den Sch....laden los bist.

Antwort
von kevin1905, 42

Was sind denn "übrige Versicherungen"?

Kommentar von hella231023 ,

Hausrat, Haftpflicht, Rechtsschutz

Kommentar von kevin1905 ,

Und warum sollte die Versicherung diese kündigen, wenn dafür Beiträge bezahlt werden?

Oder hast du da ein paar Leistungsfälle gehabt in letzter Zeit?

Kommentar von hella231023 ,

Nein ich bin da seit 1986 versichert ohne Schäden. Der Vertreter ist ein Bekannter von mir und führt jetzt offensichtlich einen Kleinkrieg wegen meiner Kündigung

Kommentar von kevin1905 ,

Dann such dir einen unabhängigen Makler der psyschich etwas stabiler ist.

Antwort
von jensens98, 50

Da sieht man mal wieder: Wofür braucht man heutzutage noch Versicherungsmakler, Versicherungsvertreter und wie sie sich alle nennen??

Kommentar von kevin1905 ,

Weil eine Vielzahl von Tarifen, Anbietern und Gesetzen es erforderlich machen sich fachkundige Hilfe zu holen.

Kann man natürlich drauf verzichten, dann hat man aber ggf. Probleme im Leistungsfall.

Kommentar von DolphinPB ,

Genau, da kann man doch viel besser selbst im Internet, ohne Plan, herumwurschteln, meinen man hat toll gespart, und wenn es Probleme gibt, hat man ja gutefrage.net.

Kommentar von Buerger41 ,

Man muss sie nicht haben.

Aber im Schadenfall schreien gerade die, die eine gute Beratung und Betreuung in Frage stellen, am lautesten nach einer guten Betreuung und Beratung.

Das ist in meinen Augen schizophren

Kommentar von Apolon ,

Wofür braucht man heutzutage noch Versicherungsmakler, Versicherungsvertreter und wie sie sich alle nennen??

Du hast völlig recht, wenn man selbst die entsprechenden Versicherungsbedingungen versteht und auch die jeweiligen Gesetze begreift, kann man seine Versicherungsverträge direkt online abschließen - nur die Verantwortung liegt dann bei einem fehlerhaften Antrag bei diesem selbst

Außerdem benötigen solche User ja auch kein Forum um sich da schlau zu machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten