Frage von FelixJatooi, 47

Welche Schule + Lernfelder brauche ich für den Beruf Versicherungsvertreter?

Hey

unzwar habe ich Interesse an dem Beruf "Versicherungsvertreter" jedoch ist mein derzeitiges Schulzeugniss nicht alt so gut.

Deutsch: 4

English: 5

Mathe : 4

Nebenfächer: 2-3

Nun also möchte ich mich für eine Einjährige Berufsfachschule bewerben, aber ich weiß nicht für welches Lernfeld..
Bürodienstleistung, Handel oder IT-Dienstleistung

Leider wieß ich garnicht was die Lernfelder alles bedeuten vielleicht mag mir jemand das erklären.
Und ist English sehr wichtig als Versicherungsvertreter, da ich dort eine wirkliche "Niete" bin.

Danke im vorraus

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 21

"Versicherungsvertreter" ist so kein Ausbildungsberuf. Im Prinzip kann das jeder werden.

Allerdings ist mittlerweile vorgeschrieben, dass Berufsanfänger innerhalb des ersten Jahres eine Grundausbildung zum "Versicherungsfachmann" absolvieren müssen. Dazu wird dann eine Prüfung vor der IHK abgelegt.

Dies sind fast alles "Quereinsteiger". Nach den Schulzeugnissen fragt da eigentlich niemand.

Es geht eher nach dem Prinzip "Learning by doing". 

Wichtig ist eine gute Auffassungsgabe. Natürlich sollte man sich einigermaßen in Wort und Schrift ausdrücken können.

Lernwillen muss vorausgesetzt werden. DABEI wäre ein schlechtes Schulzeugnis dann nicht sehr förderlich.

Antwort
von BlackRose10897, 34

Du meinst wohl den Beruf Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen?

Das ist eine betriebliche Ausbildung mit Blockunterricht in einer Berufsschule.

Lernfelder sind BWL/VWL, Steuerung und Controlling, Steuerwesen, Englisch, Allfinanz, Sach- und Lebensversicherungen und und und.

Antwort
von BenLam, 16

Hallo FelixJatooi,

um Versicherungsvertreter bei einem Versicherer werden zu können ist eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen oder ein Nachweis in Form des Versicherungsfachmanns notwendig.

In deinem Fall empfehle ich dir eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, da es sich hierbei um einen richtigen Ausbildungsberuf handelt und darauf auch Weiterbildungen aufgebaut werden können.

Die Anforderungen an diese Art der kaufmännischen Ausbildung sind recht hoch und höher als beispielsweise beim Einzelhandelskaufmann. Die Themen tragen dich durch viele verschiedene Bereiche. Im Versicherungswesen musst du mit das meiste Fachwissen mitbringen, wenn es um das Basisverständnis geht.

Eine Ausbildung kannst du mit der Fachoberschulreife, Fachhochschulreife oder höherem Abschluss beginnen. Es wird allerdings mittlerweile eher auf Bewerber mit Abitur zurückgegriffen.

Sinn macht nach der Schule im übrigen immer eine höhere Handelsschule, wenn man etwas in solchen Berufen erreichen möchte und kein Vollabitur macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community