Frage von sampy, 18

Versicherungsschutz nach Ablauf der Bauherren Rechtsschutzversicherung?

Hallo,

wir haben vor 2 Jahren gebaut und dafuer als Auflage von der Bank bekommen 1 Jahr eine Bauherren-Rechtsschutzversicherung abzuschliessen.

Der Bau wurde innerhalb dieser Dauer abgeschlossen. Einige Maengel sind uns aber erst nach Ablauf der Rechtsschutzversicherung aufgefallen. Muss uns nun die Versicherung bei den Zwistigkeiten mit dem Bautraeger helfen?

Ich habe heute mit der Rechtsschutzversicherung telefoniert. Privat-Rechtsschutz und Haus- und Wohnungs-Rechtsschutz haben wir auch weiterhin bei dieser Versicherung. Lediglich die Bauherren-Rechtsschutz ist wie gesagt nach Abschluss der Baumassnahmen abgelaufen.

Die Rechtsschutzversicherung sagt, dass die Haus- und Wohnungs-Rechtsschutz das nicht abdeckt. Toll. Warum hab ich die dann ueberhaupt noch? Und bzgl. der Bauherren-Rechtsschutz meinte der Versicherungsmitarbeiter, dass er da mal nachfragen muesste und sich wieder bei mir meldet. Er meinte aber, dass ich mir keine grossen Hoffnungen machen sollte, weil die Versicherung ja nicht weiter verlaengert wurde.

Die Baumassnahmen und die Maengel sind allerdings passiert, als der Bauherren-Rechtsschutz noch bestand.

Jetzt frage ich mich, ob die Versicherung mir nicht doch Rueckendeckung geben muesste. Was meint ihr?

vielen Dank, Siggi

Antwort
von BennysAsh, 15

Grundsätzlich hast du recht, es spielt keine Rolle, ob die Bauherrenversicherung noch besteht.
Es geht darum, ob der Schaden innerhalb des versicherten Zeitraums eingetreten ist.
In deinem Fall wie du ihn beschrieben hast ist das so.
Die Frage ist jetzt, ob der Schaden über die Versicherung abgedeckt ist.

Kommentar von sampy ,

Vielen Dank fuer deine Antwort. Es handelt sich um diese Versicherung: https://www.oerag.de/content/produkte/privat/bauherren-rechtsschutz

Es handelt sich um Schaeden an der Bausubstanz. Schimmel im Dachgebaelk wegen Pfusch beim Lueften waehrend der Estrichverlegung. Dann ist die Daemmung an der Aussenfassade nicht richtig verklebt, wodurch man sich die Daemmung auch gleich haette schenken koennen. Soweit ich weiss muss man die Daemmung vollflaechig verkleben. Bei uns wurde mit der Batzenmethode verklebt. Wir haben es jetzt erst gemerkt, weil die Heizkosten verrueckt sind.

Denkst du solche Sachen sind abgedeckt?

Der Bautraeger will diese Maengel nicht beseitigen. Er meint es waer alles korrekt. Wegen dem Schimmel will er die letzte Zahlung die er noch will leicht absenken. Allerdings sind die Maengel in der Summe so hoch, dass wir eigentlich gar nichts mehr zahlen sollten. Wenn wir das alles korrigieren lassen kostet es deutlich mehr als er jetzt noch fordert.

Kommentar von BennysAsh ,

Dort steht: Rechtsschutz im Vertragsrecht. Du hast einen Vertrag mit dem Bauherren abgeschlossen den er nicht erfüllt hat. Tipp: Ruf nochmal bei der Hotline an, evtl. öfter, leider sind Sachbearbeiter auch nur Menschen und kennen sich evtl nicht aus. Falls das nichts hilft, geh mit der Versicherungsnummer direkt zum Anwalt, der leitet alles weitere in die Wege und klärt auch, ob der Fall versichert ist. Also Anwalt ist so oder so billiger, WEIL du im Recht bist.

Kommentar von sampy ,

Rechtsschutz im Vertragsrecht? Wo steht das genau?

Trotzdem finde ich deine Argumentation richtig. Das Problem entstand und lag bereits vor, als die Versicherung aktiv war. Der Fokus beim Telefonat lag eher auf dem  Haus- und Wohnungs-Rechtsschutz. Ich war sehr ueberrascht, dass die das Haus nicht mit einschliesst - weil es ein Neubau ist.

Das auch eine Bauherren-Rechtsschutz waehrend der Bauzeit vorlag fiel mir erst am Ende des Telefonats ein (der Mitarbeiter, der meinen Account einsah hat mich auch nicht darauf hingewiesen). Morgen werde ich nochmal nachhaken.

Direkt zum Anwalt gehen? Ich habe noch nie einen Anwalt besucht. Ich dachte bisher man muss erst den Anwaltsbesuch von der Versicherung absegnen lassen, damit die einem die Anwaltskosten auch spaeter uebernimmt? Wenn ich mich nicht taeusche wuerde die Versicherung erstmal ein Mediationsverfahren machen bevor sie einen Anwalt vor Ort einschaltet wenn die Mediation scheitert.

Antwort
von hyfi01, 1

Baumängel verjähren nach fünf Jahren. Daher sollte man die BauherrenRS auch so lange aufrechterhalten. 

Entscheidend ist immer der "Eintritt des Rechtsschutzfalls". Der ist im Schadenersatzbereich der Zeitpunkt, als der den Schadenersatz auslösende Vorgang stattfand. 

Beispiel beim Schimmelbefall: Hier wäre das erste Bemerken des Schimmels der entsprechende Zeitpunkt. Vorher bestand ja - trotz Baumangel! - kein Bedarf nach Schadenersatz. 

Im Vertragsrecht hingegen ist der Verstoß gegen die Pflichten aus dem Bauauftrag der Rechtsschutzfall. 

Beispiel Baumangel, der zum Schimmelbefall führte: Da liegt der Verstoß gegen den Bauvertrag in der mangelhaften Leistung, also während der Bauzeit. 

Sie haben - um vorerst beim Schimmel zu bleiben - zwei Rechtsschutzfälle. Einmal den aus Vertragsrecht (ordnungsgemäße Vertragserfüllung bzw. Beseitigung des eigentliche Baumangels) und einmal den aus Schadenersatzrecht (der Schimmel als Folgeschaden). Der Fall aus Vertragserfüllung dürfte über die Bauherren-Rechtsschutz gedeckt sein. 

Der Fall aus Schadenersatz wäre normalerweise auch gedeckt, wenn Sie sich nicht zur vorzeitigen Kündigung des RS-Vertrags entschlossen hätten. Hier haben Sie leider am falschen Ende gespart!

Ggf. beruht Ihre Kündigung ja aber auf einer Beratung oder Empfehlung eines Versicherungsvertreters oder der Bank. Dann könnten Sie ggf. noch gegen die wegen Falschberatung vorgehen und sich die Prozesskosten aus dem Schadenersatzprozess wieder zurück holen. Dieser Rechtsschutzfall wäre im Vertragsrechtsbereich ihres Privstbausteins gedeckt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community