Frage von matheistnich, 104

Versicherungsrecht Unfallschaden/Totalschaden?

habe vor kurzem schonmal diese Frage gestellt nur vielleicht etwas undeutlich also:

Mir wurde auf mein Motorrad aufgefahren. Gutachten sagt Totalschaden.

Gutachten sagt: OHNE MWST: 1596,64€ 19% MWST: 303,36€ mit MWST: 1900€

Nun überweist mir die Versicherung einen Betrag von 1446,64€.

Ein paar Tage später lag ein Brief im Briefkasten:

Sehr geehrter XXXXXXX,

nach Paragraph 249 BGB erfolgt die Regulierung des Fahrzeugschadens ohne die gesetzliche Mehrwertsteuer. Sofern Sie zur Schadenbeseitigung ein Ersatzfahrzeug kaufen, zahlen wir die Differenz bis zum Kaufpreis, bei Vorlage der Rechnung, auch wenn keine MwSt ausgewiesen ist.

Die Obergrenze ist aber der Brutto-Wiederbeschaffungswert Ihres beschädigten Fahrzeuges. Der Restwert wird weiterhin in Abzug gebracht.

Wiederbeschaffungswert Netto 1596,64€

-Abzug Restwert 150€

Auszahlungsbetrag 1446,64€

So nun zu meiner Frage 1. Wie habe ich den Brief zu verstehen und 2. ist es wirklich so, dass die Versicherung die MwSt. einfach so einbehalten darf ich habe das Fahrzeug damals neu erworben und selbst die MwSt. beim Händler bezahlt.

Mit freundlich Grüßen euer MatheIsNicht :S :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mmanu1000, 23

Die haben mit der mwst glaube ich schon recht. du solltest aber noch ersatz für andere schäden verlangen. am besten du nimmst dir einen anwalt. spontan fällt mir noch folgendes ein: du solltest pauschal 30 € für deine telefonkosten geltend machen und falls du neben dem motorrad kein auto hast, kannst du noch nutzungsausfallentschädigung geltend machen, weil du ja in der zeit bis du ein neues motorrad findest nicht fahren kannst. falls du von nutzungsausfallentschädigung noch nichts gehört hast, solltest du dir mal das video vom anwalt anschauen:

Antwort
von MoechteAWissen, 34

Ich glaube, dir ist unser Steuersystem nicht bekannt….

Wie du richtigerweise erkannt hast, 
musstest du damals die MwSt. - oder
richtigerweise die Umsatzsteuer
- zahlen. Der Händler durfte das Geld jedoch nicht behalten, sondern an das zuständige Finanzamt abführen. 

Da bei einer fiktiven Abrechnung keine Umsatzsteuer
abgeführt wird, muss die Versicherung auch nur den Nettobetrag auszahlen.

Sobald du in Ersatzteile investierst oder das Fahrzeug zu
einem späteren Zeitpunkt in eine Werkstatt zur Reparatur übergibst, kannst du von der Versicherung die dann anfallenden MwSt. nachfordern.

Sollte dir der Entschädigungsbetrag der Versicherung zu
niedrig erscheinen, kannst du unter der Voraussetzung dass eine
Vollkaskoversicherung besteht, von dem Quotenvorrecht Gebrauch machen und die Zahlung ggf. erhöhen.    

Antwort
von KfzSVnrw, 15

Hier ist zunächst einmal die Frage, ob das Gutachten überhaupt korrekt ist! Die Abrechnung ist anhand des vorgelegten Gutachten richtig.

Gutachten sagt: OHNE MWST: 1596,64€ 19% MWST: 303,36€ mit MWST: 1900€

Wie alt ist das Motorrad? Wird dieses Motorrad in dem Alter und Zustand überwiegend mit ausgewiesener Mehrwertsteuer von 19 % angeboten und gehandelt oder mit Differenzbesteuerung in Höhe von 2,5 % oder sogar steuerneutral?

Dementsprechend ist der Wiederbeschaffungswert im Gutachten anzugeben und danach ist abzurechnen. Wenn du keine Ersatzbeschaffung vornimmst, dann wird netto abgerechnet.

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 13

Hey matheistnich,

es geht hier doch um den Wiederbeschaffungswert eines Ersatzkrades, und nicht um das vor 2 Jahren gekaufte Motorrad!

Ergo ist doch der Auszahlbetrag korrekt! Du mußt nur eine Reparatur- oder Kaufrechnung einsenden an den Versicherer und du erhälst die MwSt. auch noch ersetzt ;-)

Gruß siola55

Antwort
von Apolon, 41

Die Abrechnung ist vorerst so korrekt.

Solltest du dir aber ein anderes Auto bei einem Autohaus kaufen und somit wird dir per Rechnung die MwSt. ausgewiesen, wird dir die MwSt. erstattet bis max. 303,36 €.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht & Versicherung, 51

Was ist daran nicht zu verstehen?

MwSt ist für einen Gewerbetreibenden ein durchlaufender Posten. Da du kein Gewerbe betreibst, könnte der Staat nicht darauf hoffen, dass du diese MwSr dann auch abführst.

Antwort
von sr710815, 22

Läßt Du nach Gutachten abrechnen & das nicht reparieren, darf die Versicherung die UST kürzen. Dazu gibt es einige Urteile.

Läßt Du das reparieren, erstattet die Assekuranz auch die UST.

Da hast Du doch wohl angegeben, daß Du das nicht reparieren läßt.

Bei Restwerten hast Du natürlich das Recht, Dich anderweitig zu erkundigen & das Motorrad selbst zu verkaufen & mußt das nicht an diesen Schrotthändler verkaufen

Das hatte jetzt mein Kumpel mit einem Auto, dieser Aufkäufer ist wohl recht berüchtigt, dieser erstellt über Anfrage der Versicherung dann ein sehr niedriges Restwertangebot

Antwort
von schleudermaxe, 34

... aber es geht doch nicht um den damaligen Kauf, es geht um den jetzigen Schaden, und somit halte ich die AR für richtig.

Antwort
von alarm67, 42

Wenn Du nach KV abrechnest darf und muss die Versicherung die MwSt nicht mit auszahlen!

Aber kaufst Du Dir ein neues Fahrzeug oder Du lässt es reparieren, dann bekommst Du, sobald Du die Rechnung einreichst, die Differenz, also auch die MwSt!

Alles so weit rechtens!

Kommentar von matheistnich ,

Aber das ist doch total ungerecht.. Ich habe die Mehrwertsteuer ja selbst vor 2 Jahren bezahlt. Mein Ersatzfahrzeug würde ich gerne bei einem privaten Händler kaufen also ohne MwSt. somit würde mir die Versicherung dann nichts zahlen, obwohl ich damals die MwStn bezahlt habe?

Kommentar von DolphinPB ,

Einfach mal den Brief aus dem Du selbst zitiert hast, richtig lesen.

"Sofern Sie zur Schadenbeseitigung ein Ersatzfahrzeug kaufen, zahlen wir die Differenz bis zum Kaufpreis, bei Vorlage der Rechnung, auch wenn keine MwSt ausgewiesen ist."

Kommentar von SchmuckmausShop ,

Du kannst ruhig beim privaten Händler kaufen, es steht ja im Brief, dass keine MwSt ausgewiesen sein muss und sie trotzdem bis zum Brutto-Wiederbeschaffungswert zahlen. Nur nachweisen musst Du den Kauf.

Kommentar von alarm67 ,

Dann kaufe das Fahrzeug bei dem privaten Händler, reiche die Rechnung/Quittung ein, dann bekommst Du ja die Differenz, wenn Du mehr ausgibst als Du erhalten hast (max 1900,00). Versicherung schreibt Dir das doch, auch wenn keine MwSt ausgewiesen ist, LESEN!!!

Die MwSt wir bei Abrechnung nach KV nicht gezahlt, weil diese dann ja nicht fließt und nichts an das FA abgeführt wird!

Kommentar von DerHans ,

Genau das soll ja verhindert werden, dass du "schwarz" von einem Hinterhofhändler kaufst, oder dort reparieren lässt.

Kommentar von Apolon ,

Ergänzung: Aus dem Kauf muss ersichtlich sein, dass eine MwSt. anfällt.

Kommentar von matheistnich ,

super jetzt sind hier antworten wie MwSt. muss anfallen damit die Versicherung was bezahlt und antworten wie MwSt. muss nicht anfallen, die Versicherung zahlt auch so und genau das wollte ich vermeiden

Kommentar von MoechteAWissen ,

Richtig ist:
Die MwSt. muss ANFALLEN, damit sie gezahlt wird!

Ist doch eigentlich logisch, oder ? 

;) 

Kommentar von matheistnich ,

"Sofern Sie zur Schadenbeseitigung ein Ersatzfahrzeug kaufen, zahlen wir die Differenz bis zum Kaufpreis, bei Vorlage der Rechnung, auch wenn keine MwSt ausgewiesen ist."
 macht das logische aber kaputt xD

Kommentar von MoechteAWissen ,

Weil? 

Diese Aussage  bezieht sich auf die max.  ""Entschädigungszahlung/ -leistung"" .

Dabei sind die Umsatzsteuer unerheblich... 

Kommentar von Apolon ,

@matheistnich,

man muss hier unterscheiden, ob du das Fahrzeug von einem Autohaus kaufst - dann fällt immer MwSt. an oder von einem Privatmann - dann fällt keine MwSt. an.

Bedeutet beim Privatmann bekommst du auch die MwSt. nicht bezahlt.

Antwort
von Sportwagenfan55, 18

Die Versicherung muss die MwSt nur zahlen wenn sie anfällt. wenn du kein neues fahrzeug kaufst, kann fällt diese nicht an und muss nicht erstattet werden.

Antwort
von PuzzlesChoice, 32

Die deutschen Behörden schreiben mit vielen Worten nichts und unverständlich, das ist so gewollt.

Hast du es in Erwägung gezogen, ein Leihfahrzeug zu beantragen ? Dies muß die Gegenversicherung für 2 Wochen stellen, oder du kannst dir das Geld auch auszahlen lassen. Das FZ muß dann allerdings 1 Klasse kleiner sein. Ob es heute noch so ist weiß ich nicht, aber persönlich kenne ich das so.

Versuche es doch  mal, denn niemand hat etwas zu verschenken.

Kommentar von Throner ,

Seit wann ist denn eine Versicherungsgesellschaft eine deutsche Behörde? Das wäre mir neu!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community