Frage von jesseray 30.09.2011

Versicherungen welche wichtig welche nicht

  • Hilfreichste Antwort von Candlejack 01.10.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die wichtigsten Sachen sind eine Haftpflicht für beide (die neuere wird idR gekündigt) und die Einkommenssicherung per BU. Andere Dinge in Form von Privatverträgen (Hausrat, Rechtsschutz etc.), Vorsorge (Eigenheim, Krankheit, Alter, Pflege...) oder Dinge fürs Kind (Unfall, Ausbildungsvorsorge etc.) sollten individuell besprochen und geplant werden. Nur so kann man feststellen, was ihr echt braucht und was ihr euch sparen könnt. Das sollte alles zu Euren Vorstellungen und natürlich zum Budget passen.

  • Antwort von mfast 02.12.2011

    @sgtMiller und dermakler... Zunächst mal wirklich mal den Ball flach halten,völlig richtig. Schließlich stellen hier Leute Fragen, die auch beantwortet werden wollen. Habe meine 1. Antwort finde ich eigentlich gut formuliert, hätte aber natürlich den Hinweis, mich kontaktieren zu können, auch weglassen sollen. Das klingt wirklich wie der Versuch, was zu verkaufen. Das kommt nicht wieder vor. Ich arbeite im Innendienst (nach einigen Jahren, wo ich selber aktiver Vermittler/Berater war) seit 5 Jahren als Selbstständiger Service für Makler von Versicherungen, Finanzierungen, etc. Ich betreibe also keine eigene Akquise, sondern bekomme die Unterlagen meiner Auftraggeber und erstelle nach Absprache Konzepte und bereite alles unterschriftsreif vor, begleite die Anträge bis zur Provisionierung, halt alles was im Alltag anfällt. 50 % ist Versicherung, 50% ist Finanzierung und Kapital-Anlagen.

    Ich selber vermittle nix, bekomme halt feste Bezahlung und Boni bei großen Fällen.

    Was den "Gangbang" bei Gina angeht...sagt mir nix,ist auch wie ich sehe aus dem Jahre 2002...ich habe diese Mail Adresse seit ca. 4 Jahren, erklärt aber wohl die vielen XXX-Mails.....

  • Antwort von mfast 02.10.2011

    @Candlejack wenn man nur stänkern will, einfach mal die Klappe halten... Und was hat das "Nachäffen" von Finanztest und Co. damit zu tun. Fakt ist, dass viele das Thema Einkommenssicherung nie mal strategisch angegangen sind, sondern nur von irgendwelchen Vertretern was angehängt bekommen. Und wenn hier eine Frage gestellt wird, von einer "Familie mit Nachwuchs, nur ein Hauptverdiener...dann sollte man dieses individuell und strategisch planen...nichts anderes mache ich hier im Innendienst, und nichts anderes habe ich angeboten. Eine fundierte Ausbildung in Investitionen, Finanzierung und Versicherungswesen kann ich nachweisen, habe einen Uni-Abschluss und eine Abgeschlossene Ausbildung und werde stetig fortgebildet. Ich verdiene keinen Cent Provision, aber der Herr Candlejack meint, die ultimative Wahrheit gepachtet zu haben und ist ein wahrer Menschenfreund. Was die abstrakte Verweisung angeht, meinte ich nur, dass man unter Umständen von irgendwelchen Vollpfosten eine reine EU (für dich noch mal, mein lieber Candlejack, eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung, kannst ja mal jemand fragen, was das ist, wenn du einen Fachmann kennst, wird er dich sehr gerne aufklären...auch das diese gerne verkauft wird, wenn eine reine BU zu teuer ist, wie z.B. bei Kraftfahrern...hauptsache, man kriegt was an den Mann gebracht.) und jetzt mach mal Platz für diejenigen, die was zum Thema beizusteuern haben

  • Antwort von DerHans 01.10.2011

    Wenn ihr zusammen lebt, ist eine Haftpflichtversicherung ausreichend. Der Partner sollte namentlich benannt werden. Wenn bereits zwei Verträge existieren, wird der "jüngere" wegen Doppelversicherung aufgehoben. Das geht ohne Kündigungsfrist. Das Kind ist auf jeden Fall mit abgesichert.

    Wirklich wichtig wäre für deinen Mann dann evtl. eine Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn ihr euch diese leisten könnt.

  • Antwort von Peter96 30.09.2011

    Die wichtigste Versicherung die man haben sollte, ist wohl die private Haftpflicht-Versicherung. Wichtig wäre dann vielleicht eine Lebens-Versicherung. Eigentlich reicht eine Risiko-Lebens-Versicherung. Damit ist die Familie dann im Falle des Todes abgesichert. Sie ist relativ günstig. Es gibt nur Geld im Falle des Todes. Die Versicherungsvertreter verkaufen aber lieber die andere Variante. Da ist die Vermittlungsprämie höher. Evtl. wäre auch noch eine Berufsunfähigkeits-Versicherung angeraten. Da gibt es inzwischen aber auch verschiedene Meinungen. Informier Dich mal im Internet. Es gibt hunderte Anbieter mit sehr günstigen und sehr teuren Tarifen.

  • Antwort von ErsterSchnee 30.09.2011

    Auf eine Privathaftpflicht würde ich nie im Leben verzichten, auf eine Hausrat schon eher. Und eine Rechtsschtutz halte ich für völlig überflüssig.

  • Antwort von Surenhohn 30.09.2011

    privathaftpflicht würd ich machen, ansonsten mag ich ne krankenzusatz

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!