Frage von isimp, 96

Versicherungen während und nach Praxisphase (Studium)?

Guten Tag,

ich bin Student im fünften Semester. Im Rahmen meines Studiums ist es Pflicht, eine zwölfwöchige Praxisphase zu absolvieren. Da ich aktuell mit meiner Nebenbeschäftigung ~400€ verdiene und diese während dieser Praxisphase nicht ausüben kann, bin ich darauf angewiesen, dass das jeweilige Unternehmen meine Arbeit vergütet.

Die Frage ist, welche Schritte ich einleiten muss, wenn ich mehr als 400€ verdiene:

Aktuell bin ich über meinen Vater krankenversichert. Muss ich mich dann selber versichern? Wie sieht es nach den zwölf Wochen aus, kann ich da wieder aus der Versicherung austreten und weiterhin über meinen Vater versichert bleiben?

Entfällt das Kindergeld? Auch hier wieder, wie sieht es nach zwölf Wochen aus?

Benötige ich weitere Versicherungen? Ich bin bereits haftplfichtversichert.

Ich bin für jede Hilfe dankbar. Freundliche Grüße. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 41

Hi isimp,

Infos findest du bei der Krankenversicherung deines Vaters unter Familienversicherung! Also vorab noch zu den Einkommensgrenzen: 

Studenten und Praktikanten können auch einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen, wenn

• das monatliche Entgelt 450 Euro nicht über steigt (geringfügig entlohnte Beschäftigung, auch Minijob genannt)

oder

• die Beschäftigung von vornherein auf nicht mehr als drei Monate oder 70 Arbeitstage im Kalenderjahr befristet ist (kurzfristige Beschäftigung).

Hier mal die Info von der TK als Beispiel:
www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/15532/Datei/233/Beschaeftigung%20von%20S...

Gruß siola55

Kommentar von isimp ,

Ich könnte also eine kurzfristige Beschäftigung eingehen und danach weiter meinen gewöhnlichen Minijob ausführen, ohne in Schwierigkeiten zu geraten?

Kommentar von siola55 ,

Ja klar, falls der Betrieb das Praktikum als kurzfristiger Minijob deklariert - hier noch weitere Infos in der minijob-zentrale.de unter

Mini­jobs im ge­werb­li­chen Be­reich
-> Besonderheiten bestimmter Personengruppen -> Praktikanten
 
bzw. in dem Link hier: www.minijob-zentrale.de/DE/0\_Home/01\_mj\_im\_gewerblichen\_bereich/14\_besonde...
Kommentar von siola55 ,

Danke für deinen Stern, freut mich sehr ;-)

Antwort
von kevin1905, 47

Muss ich mich dann selber versichern?

Bei Einkommen von mehr als 450,- € im Monat scheidet die Familienversicherung aus. Also ja.

Pflichtpraktikum --> KVdS.

kann ich da wieder aus der Versicherung austreten und weiterhin über meinen Vater versichert bleiben?

Wenn du dann noch keine 25 bist, ja.

Du kannst auch in der studentischen Versicherung bleiben, dann kannst du bis zu 20 Stunden pro Woche ohne Verdienstgrenze arbeiten. Auch für den Arbeitgeber sinnvoller.

Entfällt das Kindergeld?

Nein, warum sollte es?

Benötige ich weitere Versicherungen?

Berufsunfähigkeit!

Kommentar von isimp ,

Nein, warum sollte es?

Ich ging da irgendwie von aus, da ich ja dann selber Geld verdiene und das Kindergeld doch dann für mich ausbleibt? Oder gilt dann vorrangig, dass ich noch Student bin?

Kommentar von kevin1905 ,

Kindergeld hat mit dem Einkommen nichts zu tun, sondern mit dem Status.

Kommentar von siola55 ,

Bei Einkommen von mehr als 450,- € im Monat scheidet die Familienversicherung aus.

isimp kann auch mit dem AG einen kurzfristigen Minijob vereinbaren mit max. 3 Monaten, dann spielt die Verdiensthöhe keine Rolle bei der kostenlosen Familienversicherung (Krankenversich. über Vater).

siehe hierzu Infoblatt von der TK!

Kommentar von siola55 ,

Hey Kevin, da hab ich dir aber gegenteilige Infos:


Zwischenpraktikum

Um ein Zwischenpraktikum handelt es sich, wenn ein in der jeweiligen Studien- oder Prüfungsordnung vorgeschriebener praktischer Ausbildungsteil während des Studiums, also bei bestehender Immatrikulation, absolviert wird. Für diese Praktika besteht grundsätzlich Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Die Dauer des Praktikums, die wöchentliche Arbeitszeit sowie die Höhe eines gegebenenfalls gezahlten Entgelts spielen dabei keine Rolle.

Bei vorgeschriebenen Zwischenpraktika besteht Versicherungspflicht in der Unfallversicherung.

Grund dafür ist, dass es sich hierbei in der Regel nicht um ein Beschäftigungsverhältnis im sozialversicherungsrechtlichen Sinne handelt, sondern lediglich um eine Verlagerung der Ausbildung von der Hochschule in den Betrieb.
Antwort
von Chrisgang, 57

Ich habe selbst bereits im Rahmen eines Pflichtpraktikums über 400 Euro verdient und bei mir war das folgendermaßen:
-Krankenversicherung musst du eigentlich (soweit ich weiß) nicht zahlen, weil es ein Pflichtpraktikum ist! Aber mein Arbeitgeber hat mich trotzdem gemeldet... -> Wenn du zahlen musst, übernimmt das Anmelden hierfür der Arbeitgeber für dich, du musst dir da also keine Sorgen machen!
Anschließend meldest du dich einfach wieder bei deinem Vater an, genau!
Kindergeld ist bei mir nicht entfallen! Wenn du Probleme hierbei haben solltest wäre es wichtig darauf zu Verweisen, dass es ein Pflichtpraktikum ist.

Hierzu musst du meistens auch eine Immatrikulationsbescheinigung und die Studienordnung vorweisen. Die würde ich also auf alle Fälle bereithalten, die werden Arbeitgeber, Versicherung, etc. alle haben wollen!

Antwort
von Dickie59, 8

Hallo,

als Student erfüllt man kaum die Wartezeiten der Deutschen Rentenversicherung, deshalb empfehle ich dir dringend die private Berufsunfähigkeitsversicherung.

Eine gute Beratung und Marktleistungsvergleich geht auf deine Studentenzeit und Anbieter ein, das ist nicht möglich über die Ausschließlichkeit (Agenturvertrieb).

Alles weitere hat Kevin beantwortet.

Beste Grüße

Dickie59

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community