Frage von Florian1989, 154

Krankenversicherung will Geld, obwohl Person A nicht im Land und nicht gemeldet war. Kann das sein?

Tach, Person A geht regelmäßig für 1 Jahr ins Ausland (und meldet sich aus DE beim Einwohnermeldeamt ab) ging bisher immer ohne Probleme! Jetzt kam Person A mal wieder von dem 1 Auslandsjahr zurück nach DE & hatte Post von der Versicherung, die haben laut dem Schreiben ohne das Wissen von Person A diese für das 1 Jahr in DE Privatversichert & wollen nun 8235€ von Person A. Warum versichern die ohne zu Fragen Person A Privat & warum haben sie das die letzten maöe nicht gemacht ?

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 64

Der Arbeitgeber hat die Person pflichtgemäß abgemeldet. Dann wird sie automatisch als freiwillig versichert weiter geführt. Wenn sie suich nicht meldet und ihr Einkommen nachweist, gilt automatisch der Höchstbetrag für die freiwillige Versicherung.

Wer für ein Jahr ins Ausland geht, muss natürlich Sorge tragen, dass seine Post ihn trotzdem erreicht.

Wenn du dich nicht bei der Krankenkasse abmeldest, ist das deine eigene Schuld.

Kommentar von Florian1989 ,

Bleibt immer noch die Frage, warum das die letzten 5 mal kein Problem war & jetzt aufeinmal... !?

Kommentar von DerHans ,

Da kann er sich je beschweren. Dann bekommt er noch eine Rechnung dazu

Antwort
von baindl, 78

Dann muss diese Person nachweisen, dass sie während des Auslandsaufenthalts Beiträge an eine andere Krankenversicherung gezahlt hat.

Falls nicht ist eine nachträgliche Zahlung unumgänglich.

https://www.1averbraucherportal.de/versicherung/krankenversicherung/krankenversi...

Kommentar von Florian1989 ,

Person A hatte eine Auslandversicherung abgeschlossen. Danke!

Kommentar von baindl ,

Eine Auslandversicherung ist kein Krankenkassenersatz.

http://www.krankenkassen.net/gesetzliche-krankenversicherung/versicherungspflich...

Antwort
von eulig, 54

da seit 2007 Versicherungspflicht gilt, sind die Krankenkassen per Gesetz dazu verpflichtet und berechtigt, Versicherte, die in Deutschland gemeldet sind und keine anderweitige Absicherung (Vollkrankenversicherung) haben, ohne deren Zustimmung in eine sogenannte obligatorische Anschlussversicherung zu stecken und dafür auch Beiträge zu fordern.

diese obligatorische Anschlussversicherung kann nur dann umgangen werden, wenn man einen schriftlichen Nachweis hat, dass man sich in Deutschland mit Verzug ins Ausland abgemeldet hat. denn nur, wer seinen Hauptwohnsitz nachweislich nicht in Deutschland hat, unterliegt nicht der in Deutschland gültigen Versicherungspflicht. danach benötigt man auch wieder einen Nachweis über die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt.

nur Ausreiseunterlagen oder eine Auslandskrankenversicherung reichen nicht als Nachweis.

Antwort
von Apolon, 41

@Florian,

bei deinen Informationen geht einiges durcheinander.

Zuerst einmal solltest du uns mitteilen, ob Person A in der GKV oder in der PKV versichert war.

Wenn die PKV zutrifft, endet die Krankenversicherung erst bei Kündigung, denn hier besteht die Möglichkeit dass die PKV auch bei Abmeldung weitergeführt werden kann.

Wenn die Person bei der GKV versichert ist endet die Krankenversicherung erst wenn bekannt ist zu welchem Zeitpunkt die Abmeldung beim Einwohnermeldeamt erfolgte.

Auch kann eine gesetzliche Krankenkasse den Versicherungsschutz nicht in eine private Versicherung ändern.

Was ich allerdings vermute, dass nach der AG-Meldung der Vertrag in eine freiwillige GKV-Versicherung umgewandelt wurde.

Wichtig ist immer, dass Person A Änderungen ihrer Krankenversicherung mitteilt.

Automatisch geht in Deutschland gar nicht.

Gruß N.U:

Kommentar von Florian1989 ,

Person A war in der GKV.

Morgen geht Person A erstmal zum Anwalt, denn es kann ja nicht sein das es 5 mal Funktioniert & beim 6 mal plötzlich das große Problem darstellt.

Kommentar von Apolon ,

Dann hat Person A 5 mal die GKV informiert und beim letzten mal dies vergessen.

Der Anwalt kostet nur Geld und bringt Person A nichts.

Sinnvoll wäre es dass Person A mit der Krankenkasse ein Gespräch sucht, um die Sachlage zu klären.

Antwort
von Lumpazi77, 78

Wenn Person A nachweisen kann, dass er sich bei der Versicherung rechtzeitig abgemeldet hat, dann hat er gute Chancen, dass er das nicht bezahlen muss !

Der reine Nachweis, dass Person A von / bis abwesend war reicht nicht !

Kommentar von Florian1989 ,

Die letzen 5 male hat Person A es genauso gemacht. Beim Einwohnermeldeamt abgemeldet & für 1 Jahr ins Ausland.

Kommentar von Lumpazi77 ,

tja, ohne das der Versicherung rechtzeitig anzuzeigen hat er jetzt sicherlich schlechte Karten !

Kommentar von Florian1989 ,

Die letzten 5 male ging das auch Problemlos 0o

Kommentar von Lumpazi77 ,

Da gibt es dafür einen alten Spruch:

Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht

Antwort
von Akka2323, 67

Vielleicht hat er sich nicht bei der Versicherung abgemeldet. Woher sollen die wissen, dass er im Ausland ist?

Kommentar von Florian1989 ,

Woher wussten die das die letzten 5 male ? Die GEZ weiß es schließlich auch & schickt keine weitere Werbung.

Antwort
von kevin1905, 20

Privatversichert

Nope! Freiwillig gesetzlich!

Wurde nachweislich der Krankenkasse die Abmeldebestätigung zugeschickt?

Hat die Kasse einen Beitragsbescheid erlassen?

Antwort
von Florian1989, 20

Kurze Info : Das Geld muss nicht bezahlt werden! Man braucht sich auch nicht bei der Krankenkasse abzumelden, wenn man länger ins Ausland geht. War ein Fehler der Krankenkasse.

Antwort
von FreierBerater, 29

Erstens haben sie ihn nicht privatversichert, sondern freiwillig zum Höchstbeitrag. Zweitens ist das wegen der in Deutschland geltenden Krankenversicherungspflicht auch völlig richtig so. Weil die Krankenkasse nämlich keine anderslautende Meldung bekommen hatte - und diese hätte definitiv nicht von der Einwohnermeldestelle erfolgen müssen! Das liegt in der Eigenverantwortung des Versicherten.

Antwort
von Ursusmaritimus, 62

.....und was ist das für eine Versicherung? und warum wollen sie das Geld?

Kommentar von Florian1989 ,

Oh Sorry,

Krankenversicherung NOVITAS!

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Dann sollte er Kontakt mit der Versicherung aufnehmen warum sie Geld von ihm wollen obwohl es kein versichertes Risiko gab.

Kommentar von DerHans ,

Natürlich gab es ein versichertes Risiko. So lange er sich nicht abmeldet ist er auch weiter versichert.

Man kann gar nicht mehr "automatisch" aus der Krankenversicherung heraus fallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community