Frage von CansOTW, 89

Versicherung Übername der Kosten vom Gutachten nach Unfall?

Hallo, ich hatte mit meinem Mazda einen kleinen unverschuldeten Unfall. Jetzt macht mir die HUK ein bisschen Angst und behauptet sie würde nur einen Kostenvoranschlag aber kein Gutachten bezahlen. Wo ist da der Unterschied?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ihrgutachtencom, Business, 18

Das Anfertigen eines regulären KFZ-Gutachtens ist zeitintensiv und daher vergleichsweise teuer. Aus diesem Grund übernimmt die regulierende Versicherung die Kosten für ein solches Gutachten in der Regel erst ab einer Schadenshöhe von etwa 700 Euro. Fällt der Schaden geringer aus, liegt ein sogenannter Bagatellschaden vor und die regulierende Versicherung ist nicht dazu verpflichtet, die Kosten für die Erstellung eines KFZ-Gutachtens zu übernehmen. Allerdings ist die Bagatellgrenze in Deutschland nicht einheitlich gesetzlich definiert, Sie ist daher immer wieder Gegenstand von gerichtlichen Auseinandersetzungen. So führte das Amtsgericht München in einem derart gelagerten Fall aus, dass …

„… eine Versicherung die Kosten für ein Gutachten nicht übernehmen muss, wenn der entstandene Schaden überschaubar und ein Sachverständiger für die Ermittlung der Reparaturkosten nicht zwingend erforderlich ist.“

In welchem Fall jedoch ein Schaden „überschaubar“ ist, ist immer eine Auslegungssache. Daher empfiehlt sich bei Bagatellschäden die Anfertigung eines sogenannten Kurzgutachtens, das deutlich preiswerter als ein vollwertiges Gutachten ausfällt, aber trotzdem weit über die Leistungen eines einfachen Kostenvoranschlags hinausgeht.

Kommentar von ndurilcatus ,

Nach meiner Ansicht ist dieser Kfz-Versicherung Vergleich https://is.gd/3LqbS6 der Beste. LG

Antwort
von KfzSVnrw, 29

Lass dich nicht von der gegnerischen Versicherung verunsichern!

Nach einem unverschuldeten Unfall - einem Haftpflichtschaden - musst du als Geschädigte(r) deinen Schaden beziffern. Das geschieht durch ein Gutachten eines von dir beauftragten Kfz-Sachverständigen oder eine Schadenskalkulation, evtl. auch über einen Kostenvoranschlag.

- Liegt der Schaden nach deiner Vermutung über 715 €, dann liegt kein Bagatellschaden vor. Das gleiche gilt auch wenn du den Verdacht auf weitere verborgene Schäden hast. In diesem Fall darfst du direkt selber einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen mit der Erstattung eines Gutachten beauftragen. Die dafür anfallenden Kosten gehören zum Schaden und sind von der Verursacherin bzw. ihrer Versicherung zu tragen. 

Du hast als Geschädigter zunächst einmal das Recht selber zu bestimmen welcher Kfz-Sachverständige Deines Vertrauens das Fahrzeug besichtigt und das Gutachten erstellt. Die gegnerische Versicherung hat kein generelles Besichtigungsrecht.

- Hast du bei einem alten Auto bei einem Schaden unter 715 € den Verdacht auf einen wirtschaftlichen Totalschaden, dann benötigst du ebenfalls ein Gutachten zur Abrechnung.

Das von dir beauftragte Gutachten müsste unter anderem die folgenden Angaben beinhalten:

  • Wiederbeschaffungswert (WBW): Das ist der Wert deines Autos unmittelbar vor dem Unfall. 
  • Restwert: Das ist der Wert deines Autos, in dem Zustand wie er sich nach dem Unfall (bei der Besichtigung) befindet.
  • Reparaturkosten
  • Reparaturdauer
  • Wiederbeschaffungsdauer
  • Wertminderung
  • Wertverbesserung
  • Umbaukosten
  • usw.

Wenn bei dir ein Bagatellschaden vorliegt, dann kann dir der von dir beauftragte Sachverständige auch (nur) ein Kurzgutachten bzw. Schadenskalkulation erstellen. Deren Kosten sind deutlich geringer als die eines Gutachtens aber auch inhaltlich deutlich geringer, auch die dafür anfallenden Kosten gehören zum Schaden und müssen dir erstattet werden. Hingegen werden die Kosten eines Kostenvoranschlags oft nicht gezahlt, da diese bei Beauftragung wieder gut geschrieben werden.

Die Daten des Verursachers legst du bei deinem Sachverständigen vor. Anhand des Kennzeichens des Verursachers kann dein Sachverständiger dann abfragen wo dieser versichert ist. Wenn du ihm eine Abtretung in Höhe des Gutachtenhonorrares unterschreibst, dann brauchst du auch nicht in Vorkasse zu treten.

Dann solltest du dir Gedanken machen, ob du die weitere Abwicklung mit der gegnerischen Versicherung selber vornehmen willst oder direkt einen guten Fachanwalt für Verkehrsrecht damit beauftragst.

Antwort
von TransalpTom, 29

Die Bagatellgrenze ist ca 750 EUR, ob brutto oder netto ist nicht festgelegt.

Liegt der Schaden darunter wird i.d.R. nach Kostenvoranschlag abgerechnet.

Ist der Schaden höher, steht Dir ein von Dir gewählter Gutachter zu.

Antwort
von Alexander Schwarz, 30

Hast du ein Gutachten bei der HUK eingereicht? Solange ein Summe von ca. 1.500,-€ nicht unterschritten ist, sollte jede Versicherung den Schaden bezahlen ohne weitere Kosten in Kauf zu nehmen. Aber das ist Typisch HUK. Kennen wir bei Haftpflichtschäden auch nicht anders. Lass dich auf keine Diskussionen ein. Entweder Abrechnung nach Gutachten oder lass das Fahrzeug reparieren, dann spielt die Diskussion keine Rolle mehr. Dann muss die Versicherung den Schaden voll übernehmen.

Kommentar von ihrgutachtencom ,

Bei uns in Berlin liegt die Bagatellschadensgrenze bei der HUK bei gut 750,- € Variiert aber anscheinend nach Tagesform und Laune des Mitarbeiters der Versicherung :)

Antwort
von BlackRose10897, 39

Ein Gutachter wird erst ab einer bestimmten Schadenshöhe hinzugezogen. Zu mir hieß es damals ab ca. 1500 Euro. Ansonsten reicht der Kostenvoranschlag

Antwort
von Matzeee12345, 22

Die HUK versucht immer nichts zu zahlen.
Ist der Schaden höher als 700 Euro ? Dann geh zu einem Anwalt der kümmert sich um alles und steht dir als Geschädigter zu. Bezahlt wird der Anwalt von der gegnerischen Versicherung.

Antwort
von onetop0, 35

Pauschal von der Versicherung Quatsch. Die Höhe des Schadens ist der Knackpunkt. So bis 1000 Euro reicht wohl der Kostenvoranschlag. Wie hoch ist der Schaden denn?

Antwort
von Chichiri, 35

Du hättest mit dem Wagen in die Werkstatt gehen sollen und nach einem Kostenvoranschlag fragen sollen - d.h. was würde es denn kosten um das Auto wieder auf den Zustand vor dem Unfall zu bringen.

Antwort
von BarschelsSohn, 44

ein gutachten kostet um 1000€

aber wenn es vor gericht zb geht, ist ein gutachter eh zwingend

Kommentar von onetop0 ,

Ne, Kosten eines GA richten sich nach der Schadenhöhe.

Kommentar von KfzSVnrw ,

nein, die 1000 ist vollkommen falsch, die Kosten sind abhängig vom Umfang und der Schadenshöhe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community