Versicherung eingefroren, laufen die Zinsen weiter?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Versicherungsgesellschaft ist unabhängig von einem Einfrieren bis zum vertragsgemäßem Ablauftermin der Versicherung zur Verzinsung, Beteiligung an den Bewertungsreserven und Überschüssen vertraglich verpflichtet. Darüber hinaus gibt es keine allgemeingültige Regelung.

Durch die lange Laufzeit könnte sich allerdings eine andere als die derzeitige rechtliche Lage ergeben. Wenn im Jahre 1890 das Gesetz beispielsweise vorteilhafter als heute war, könnte es eine richterliche Entscheidung erfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
13.06.2016, 13:26

Hallo RudiRatlos,

ich bezweifele, dass es Lebensversicherungsverträge gab die eine Laufzeit von über 100 Jahren hatten.

Daher dürfte auch das von dir erwähnte BGH-Urteil nicht greifen.

Denn maßgebend war die Rechtsprechung spätestens zum Ablauf des Vertrages.

Und aus den wenigen Informationen können wir dies ja nicht erkennen.

Wenn beim Ablauf des Vertrages, bzw. im Todesfall des Versicherungsnehmers kein Erbe vorhanden ist, geht das Guthaben meiner Meinung nach an den Staat (Deutschland).

Gruß Norbert

0

Eine Versicherung von 1890? Kann es sein, dass das ein Trollbeitrag ist? Und wenn nicht: Die allgemeine Verjährungsfrist beträgt 30 Jahre. Wann ist diese Versicherung denn fällig gewesen? Wenn das mehr als 30 Jahre her ist, braucht die Versicherung ohnehin keine Leistungen mehr zu erbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
13.06.2016, 12:41

Lt. einem BGH Urteil beginnt die Verjährungsfrist für Altverträge erst ab Kenntnisserlangung durch den Rechtsnachfolger. Aber grundsätzlich könntest du durchaus Recht haben, das die Ansprüche mitlerweile verjährt sind. Ich vermute wir kommen für Diesen Fall immer mehr in rechtsfreie Räume die richterlichen Einzelfallentscheidungen unterliegen.

0