Frage von download9366, 44

Versicherung Auto Führerschein BF17?

Wenn ich gerade meinen Führerschein BF17 gemacht habe ( Bin also noch nicht 18) und dann mit dem Auto meiner Mutter fahre wärenddessen sie neben mir sitzt.

Sollte dann ein Unfall passieren, bin ich dann versichert? Bzw das Auto?

Oder muss man extra noch die Versicherung anrufen und das sagen das ich damit fahre. bzw das die mich eintragen?

MfG Chris

Antwort
von schleudermaxe, 20

... den Fahrerkreis bestimmt bei meiner Versicherung der /die VN. Somit wird es bei der Versicherung bestimmt auch so sein.

Allzeit Gute Fahrt.

Antwort
von Geralidina, 44

Deine Mutter (wenn die Versicherung über sie läuft) muss ihre Versicherung davon in Kenntnis setzen das jetzt auch ein Fahrer unter 25 mit dem Wagen fährt. 

Der Beitrag wird somit auch etwas angehoben werden.

Kommentar von GerPM ,

es gibt noch einen unter schied zwischen "fahrer unter 21" und "fahrer unter 25"

Kommentar von Geralidina ,

Ich glaube das ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Bei meiner Versicherung gibt es bloß Fahrer unter 25 Jahren. Tatsächlich muss der Beitrag auch nicht teurer werden, auch das ist bei jeder Versicherung unterschiedlich.

Wichtig ist das sie es eintragen lässt. Wenn ein Unfall passieren sollte kann es passieren das ihre Mutter in Regress genommen wird und die versäumten Prämien nachgefordert werden. Das wird dann oft teurer als es sofort eintragen zu lassen.

Kommentar von siola55 ,

Wenn ein Unfall passieren sollte kann es passieren das ihre Mutter in Regress genommen wird...

Die Mutter wird nicht in Regress genommen, sofern eine Fahrerlaubnis für das Kind besteht!


Können wir unsere Leistung vom Fahrer zurückfordern, wenn Sie nicht selbst gefahren sind?

1. Fährt eine andere Person berechtigterweise das Fahrzeug und kommt es zu einem Schaden, fordern wir von dieser Person unsere Leistungen nicht zurück. Wir fordern unsere Leistung nur in den Fällen grober Fahrlässigkeit nach A.2.9.2 und bei Vorsatz nach A.2.9.3 zurück.

2. Ist die Entwendung des Fahrzeugs oder der Schaden infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel von dieser Person grob fahrlässig herbeigeführt worden, sind wir berechtigt, unsere Leistung soweit zurückzufordern, wie dies der Schwere des Verschuldens entspricht. Lebt der Fahrer bei Eintritt des Schadens mit Ihnen in häuslicher Gemeinschaft, fordern wir unsere Ersatzleistung selbst bei grob fahrlässiger Herbeiführung des Schadens nicht zurück.

3. Bei vorsätzlicher Herbeiführung des Schadens sind wir berechtigt, unsere Leistungen in voller Höhe zurückzufordern.


Jedoch wird im Schadenfall für die Mutter eine Prämiennachzahlung fällig, evtl. sogar eine Strafprämie!

Kommentar von siola55 ,

Welchen Unterschied bitte???

Kommentar von schleudermaxe ,

... wo steht das?

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 26

Sollte dann ein Unfall passieren, bin ich dann versichert? Bzw das Auto?

Hey Chris, das Auto ist immer versichert, sofern du eine gültige Fahrerlaubnis hast!

Jedoch sollte deine Mutter dich als weiteren Fahrer bei ihrer Kfz-Versicherung melden. Dadurch steigt die Kfz-Prämie - aber die Mutter muß dann bei einem Schaden (von dir verursacht) keine Prämiennachzahlung bzw. bei manchen Versicherern sogar keine Strafprämie nachzahlen ;-)

Gruß und weiterhin gute Fahrt wünscht dir siola55 ;-)

Kommentar von 19Michael69 ,

sofern du eine gültige Fahrerlaubnis hast!

Bei gültigem Haftpflichtversicherungsvertrag sind die Schäden gegenüber Dritten auch ohne Fahrerlaubnis versichert.

Man muss dann aber mit Regressforderungen der Versicherung rechnen.

Bei der Voll- oder der Teilkasko kann die Versicherung die Leistung allerdings verweigern.

Gruß Michael

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 20

Der BF17 ist überhaupt kein Füherschein das ist nur eine Erlaubnis mit Überwachung zu fahren macht man das nicht  ist der BF17 weg und der Füherschein mir 18 auch . 

Die Versicherung sollte informiert werden das ab dem und dem Datum ein Begleitetes fahren statt findet dann werden die Beiträge dementsprechend angepasst da ein Fahranfänger das Fahrzeug mit nutzt  .  An dem Versicherungsschutz ändert sich nichts .

Kommentar von 19Michael69 ,

Den ersten Absatz hättest du dir mal wieder sparen können.

Daher auch kein "Daumen hoch" für den zweiten richtigen Absatz.

Gruß Michael.

Antwort
von rena101955, 8

Deine Mutter muß ihre Versicherung davon in Kenntnis setzen, dass das Fahrzeug auch von Dir, wenn auch in Begleitung, gefahren wird. Um hier unangenehmen Folgen eines Unfalles vorzubeugen, würde ich dieses umgehend bei der Versicherung anmelden!

Antwort
von qugart, 30

Deine Mutter sollte/muss die Versicherung benachrichtigen, dass da ein Fahrer BF17 hinzukommt.

In der Regel gibt es da keine Prämienanpassung. Erst nachdem du 18 bist (und somit einen "normalen" Führerschein hast) wirkt sich dein Alter auf die Prämie aus.

Antwort
von GerPM, 35

ja du musst eine extra versicherung, bzw eintragen lassen "fahrer unter 21 Jahren", dadurch steigen natürlich auch die kosten der versicherung

Kommentar von schleudermaxe ,

... die Frage kennt meine Versicherung nicht.

Antwort
von wollyuno, 21

es ist immer versichert,was passieren kann bei unfall sie muss etwas prämie nachzahlen wenn du nicht gemeldet bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community