Frage von KatiS18, 54

Versicherung 1er BMW / 3er BMW?

Hallo , ich hätte mal eine Frage zu den Versicherungskosten von 2 verschiedenen Autos.

Ich würde mir gerne nächstes Jahr entweder einen 1er oder 3er BMW kaufen. Zurzeit bin ich 19 Jahre (Habe meinen Schein seit ich 17 bin) und fahre einen 5er Golf. Würde diesen gerne verkaufen. Ich würde bei dem BMW auch nicht mehr als 120 PS haben wollen :) Ich will jetzt auch nicht zu einem Versicherungsmakler gehen und fragen was beide Modelle kosten würden..

Hat jemand Erfahrung wie es mit der Versicherung bei beiden Fahrmodellen ausschauen würde wenn man dann schon fast 2 Jahre Fahrpraxis hat? Wäre der 1er billiger als der 3er ?

Würde mich gerne um einen Rat freuen, bin total unschlüssig in dieser Sache.. DANKE :)

Antwort
von Jasto, 54

Da ich in der Versicherung arbeite kann ich dir folgendes Sagen:

Wichtig ist für die Prämie dein Alter (fahrer bis 23 und ab 70 sind sehr sehr teuer) außerdem gibt es die Schadensfreiheitsklassen (die sogenannten prozente) und dann noch verschiedene Modelle mit unterschiedlicher PS Zahl, Hubraum usw. Dann noch wo das Fahrzeug nachts steht, wer alles damit fährt, wie viele Kilometer du im Jahr fährst und was für leistungen du haben willst.

Dir hier einen Preis zu nennen wäre sehr sehr unverlässlich, da man das pauschal nicht sagen kann.

Ich empfehle dir allerdings mal den Onlinerechner der VHV. (Nein ich bin nicht angestellt bei der VHV) Die haben gute Tarife und eigentlich auch Preise.

ICh empfehle dringlichst, die Finger von Check24 oder solchen seiten zu lassen, da diese nicht wirklich gut sind (die wichtigen leistungen sind an der Seite die man noch anwählen muss aber nicht auf den ersten blick sieht.)

Falls du noch weiter Fragen hast , Frag ruhig :-)

Kommentar von KatiS18 ,

Vielen Dank :)
Noch eine Frage hätte ich: Wäre Diesel eigentlich recht viel teurer bei der Versicherung als Benzin ?
Ich denke aber bei 15.000 km im Jahr rentiert es sich nicht (hab ich mal gehört)

Kommentar von Jasto ,

Von der Versicherung her dürfte Diesel meines wissens nach keinen Unterschied machen, allerdings zahlt man dann mehr KFZ steuern beim Diesel. (Will mich da aber nicht 100% festlegen)

und auf gut deutsch gesagt machen 15.000 Kilometer den Kohl nicht wirklich fett, das solltest du dann in dem Rechner mal ausprobieren, aber ich glaube riesige Unterschiede in der Prämie macht das dann nicht.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 54

Jede Versicherung hat auch Online-Rechner für den Versicherungsbetrag - da kannst du dann das genaue Modell raussuchen und auch Angaben zu deiner Person machen, das ganz ist unverbindlich.

Beim groben Durchklicken sieht es so aus, als ob die beiden Modelle in der Versicherung gleich gehändelt werden, es gibt keine wirklichen Preisunterschiede.

Zur Sicherheit solltest du aber nochmal direkt bei der Versicherung nachfragen, genau für soetwas sind die schließlich da.

Übrigens sind "fast 2 Jahre Fahrpraxis" gar nichts. Damit bist du ja gerade mal so aus der Probezeit raus.

Expertenantwort
von CosmosDirekt, Business, 32

Hallo KatiS18,

bei der Berechnung des zu zahlenden Versicherungsbeitrags spielen viele Faktoren eine Rolle, nicht nur die Art des zu versichernden Fahrzeugs.

Wesentlich Faktoren sind zum Beispiel die jährliche Fahrleistung, die Anzahl der Nutzer und Ihre individuelle Schadenfreiheitsklasse.Um einen ersten Überblick über die anfallenden Kosten zu erhalten, empfiehlt sich ein Besuch auf Vergleichsportalen wie zum Beispiel check24.de.

Ebenso kann man auf der der Seite des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Typklassen der einzelnen Fahrzeuge einsehen:

http://www.gdv-dl.de/typklassenverzeichnis.html

Je höher die Typklasse des Fahrzeugs ist, umso höher wird der zu zahlende Beitrag (bei ansonsten unveränderten Tarifmerkmalen).

Viele Grüße

Bernhard Gabriel, CosmosDirekt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community