Versfuss bestimmen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Mit der Hebung am Schluss gibt es eigentlich keine Probleme, wenn man sich für den Daktylus entscheidet. Der Vers ist dann katalektisch, d.h. Senkungen fehlen am Ende, was z.b. ja auch beim Trochäus mit männlicher Kadenz der Fall ist. Das Problem ist eher der Auftakt, denn eigentlich ist es unsinnig, einen Auftakt bei Versfüßen anzunehmen, das hieße ja den wichtigsten Versfuß, den Jambus, zum Trochäus mit Auftakt zu degradieren.

Ich meine, du  kannst es trotzdem als Daktylus mit Auftakt "verkaufen", denn zur Zeit ist das Stand der Übereinkunft in solchen Fällen. Eigentlich aber haben wir hier einen Amphibrachys, ein Versfuß bestehend aus drei Silben mit der Hebung in der Mitte, die Aufteilung ist dann u - u |u - u |u - u |u - Der Schluss ist also wieder mit fehlender Senkung katalektisch.

Da sich die "Weisen" aber entschlossen haben, dass der Amphibrachys die Dinge zu sehr verkompliziert, wird eben auf das Konstrukt Daktylus mit Auftakt zurückgegriffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung