Verschreibt ein Psychiater auch homöopathische Medikamente?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi Seerose12,wahrscheinlich handelt es sich um eine posttraumatische Belastungsstörung.Homöopathische Mittel werden nicht von der Krankenkasse übernommen-Fraglich ist,ob der Psychiater das nötige Spezialmitten aufweist.Sinnvoll sind sogenannte SSRI-Hemmer und Tegretol in niederer Dosis,auch eine Psychotherapie mit Entspannungsübungen könnten versucht werden.LG Sto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du willst keine Chemischen Medikamente und willst deshalb ein homöopathisches Medikament? Mal abgesehen davon das du bestimmt synthetisch und nicht chemisch meinst (ist ein weit verbreiteter Fehler den sehr viele machen) solltest du dich mal belesen was Homöopathie eigentlich bedeutet, das hat erst einmal nichts mit natürlich oder ähnlichem zutun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Homöopathische Präparate sind keine Medikamente ! Diese Globuli haben in den meisten Fällen bei entsprechender Verdünnung keinen Wirkstoff mehr und damit außer einer möglichen Placebo-Wirkung keinerlei Wirkung. Ein Psychiater der seine Arbeit ernst nimmt wird Dir also kein H.-Mittel verordnen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hoffentlich nicht. Die Leuten haben ernste Probleme und sollten richtig behandelt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie sich damit auskennt, bzw. Homöopathie macht?

allerdings kann es sein, daß sie nicht wirken!

bist du depressiv?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seerose12
04.12.2015, 16:54

Nein, bin ich nicht

0

Wenn du den Psychiater darum bittest, dass du ein homöopathisches Medikament willst, wird er es denke ich bestimmt machen, sofern es etwas passendes für deinen Fall gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung