Verschlüsselte Mail knackbar?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kann mich den gegebenen Antworten nur sehr bedingt anschließen...

"Eine Standart Mailverschlüsselung" - falls wir hier von "PGP" sprechen und falls wir voraussetzen mögen, dass der Anwender nicht so blöd ist, die Standard-Voreinstellungen des Programms, wie es zeitgemäß angeboten wird und sehr wohl sinnvoll voreingestellt ist, durch Nonsense zu überschreiben, den er sich aus inkompetenten Foren herausgefischt hat, ist kein Geheimdienst dieser Welt in der Lage, diese Verschlüsselung zu knacken.

Und zwar auf absehbare Zeit, solange nicht grundlegende Durchbrüche in mathematischen Verfahren zur Beschleunigung der Lösung der mathematischen Problemstellungen gefunden werden, welche der benutzten Verschlüsselung zugrundeliegen. Da gibt es zwar immer wieder Gemunkel von wegen tollen Elementarteilchen-Analogrechnern, die sowas wie Faktorisierung krass rasant ausführen können sollen, aber die tönende Fachwelt bleibt seit drei Jahrzehnten jede praktisch sinnvoll nutzbare Maschine (einschließend, dass sie herkömmlichen Maschinen auch nur wenigstens entfernt nahekommt, ganz zu schweigen vom Überholen) schuldig.

Es versteht sich von selbst, dass ein Verschlüsselungssystem immer nur so stark ist wie sein schwächstes Glied. Wenn also die Technik krass sicher sein könnte, aber der Plebs vorm Bildschirm ein läppisches Passwort wählt oder einem Man-in-the-Middle die halb entschlüsselte Mail zurückschickt (in der irrigen Annahme, dass die zu 50% gefälschte Mail vom originalen Absender stammen würde und tatsächlich überhaupt nicht entschlüsselt wäre, ohne sich die Mühe zu machen, dies extra in eine Verschlüsselung an den Empfänger zu verpacken, und dann auch noch eine darauf empfindliche Blockverknüpfung gewählt hat), KANN es natürlich passieren, dass ein Angreifer leichtes Spiel hat.

STANDARDMÄßIG passiert das jedoch nicht (mehr).

P.S.: Ein Passwort sollte eine "Entropie" haben, die Geheimdienste nicht per Brute-Force ausprobieren können. Das sollte heutzutage mindestens um 120 Bit sein, pro Jahr um eins steigend.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhiteGandalf
31.10.2015, 04:24

Das bedeutet zur Zeit etwa mindestens 120 Bit, entsprechend etwa 20 rein gewürfelten Schriftzeichen aus dem Low-ASCII-Bereich. Der Vorschlag von sectom1 ist in der Tat inzwischen etwas kurz. Verdoppele ihn, und die Geheimdienstmitarbeiter können sich eine sehr sehr lange Teepause gönnen!

0

Jede Verschlüsselung ist knackbar, die Frage ist nur, wie lange man braucht. Eine Standart Mailverschlüsselung bringt bei einem Geheimdienst nicht viel. Das verzögert nur aber macht auffällig. Mal ganz davon abgesehen, was willst du überhaupt mit einer verschlüsselten Mail? ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von healey
31.10.2015, 02:52

Wird seit einiger Zeit von meinem Maildienst neu angeboten deswegen frage ich 

0

Kommt auf die Art der Verschlüsselung an. Wenn das Passwort dein Geburtstag ist ja.

Wenn du ein Buchstaben Zahlen Sonderzeichen- Mix verwendest

Z.B: he3*#+5tg54``ß3r

wird es schwieriger.

Aber auch nicht unknackbar! Ist nur eine Frage der Zeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?