Frage von Ghanasoccer, 43

Verschiedene Texte auf die gleiche Art anpassen, z.B. ohne Zeilensprung?

Also ein Text in meinem .xlsx hat zu viele Zeilensprünge. Genauso wie das jetzt gerade z.B..Also beginnt er bei A1 und endet genau bei Zelle A35 obwohl das alles in eine Zeile/Zelle soll. Zweitens soll nach jedem ":" ein "\n" und vor jedem "-" ein "\n". Vor jedem "Bitte" sollen zwei "\n\n". Vor jedem "," muss ein "\". Es gibt auch einen Satz, wenn er da ist nicht in der beschriebenen Zelle erscheinen soll. Lautet:"Alle Inhalte und sind vollständig vorzu- bereiten. "

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Iamiam, Community-Experte für Excel, 17

soo viieele Fragen auf einmal! Zum ersten Teil(Umbrüche): Ich sehe zwei Möglichkeiten: Der Text ist ja sicher aus einem anderen Programm importiert und Du hast ihn auf die geschlossene Zelle draufkopiert, was die Umbrüche als Zellwechsel umsetzt.

Wenn Die Texte schon mal verteilt sind, hat das Umbruchzeichen seine Schuldigkeit getan und verschwindet. Deshalb folgende Formeln:

in B1: =A1

in B2: =B1&A2 letztere runterziehen bis zB B40. Damit hängst du Deine Zellinhalte wieder zusammen. Sind da mehrere Sätze und jeweils eine Leere Zelle dazwischen, dann stattdessen in B2: =wenn(A1="";B2;B1&A2) und runterziehen (ohne Leere Zelle oder ein proprietäres Satztrennzeichen funktioniert das nicht, dann manuell neben die neue Anfangszelle (z.B. B32): =A32 setzen


Besser: Du öffnest die Zelle vor dem Einfügen, dann werden die Umbrüche innerhalb der Zelle wirksam. Kopiere so einen Umbruch (Cursor vor den Beginn der 2.Zeile*) setzen, Shift gedrückt halten, Pfeil nach links (←), das in die Zwischenablage kopieren mit Strg+c. (Du siehst nichts davon, aber es tut!).

in B1 die Formel = Wechseln(A1;"Zwischenablage einfügen";"") (also Wechseln Umbruchzeichen gegen nichts). Wechseln ohne 4. Argument wechselt ALLE aus. Formel erweitern (hab ich nach Deiner Maßgabe schon mal gemacht:

=WECHSELN(WECHSELN(WECHSELN(WECHSELN(WECHSELN(WECHSELN(A1;"
";"");"Alle Inhalte und sind vollständig vorzu- bereiten. ";"");":";":\n");"-";"\n-");"Bitte";"\n\nBitte");",";"\,")

Vllt fällt Dir auf, dass ich den ganzen Satz gleich als zweites auswechsle (gegen nichts). Das muss deshalb sein, weil xl Formeln von innen nach aussen auswertet, und der Satz enthält ein - . Dieses würde (im Speicher) gegen \n- ausgetauscht und der Satz somit unkenntlich.

*) vorausgesetzt, die zweite Zeile ist durch gesetzten Umbruch entstanden und nicht durch Textlänge. Also nicht unbedingt 2.Zeile, sondern vor eine neue, die durch gesetzten Umbruch entstanden ist

Kommentar von Ghanasoccer ,

Ich konnte mich nicht anmelden sonst hätte ich direkt DANKE 

Geschrieben. 

Ich teil dir noch mit obs geklappt hat wenn ich zeit habe  ! :))

Kommentar von Iamiam ,

no problem!

Oubyis Kommentar ist gut: =WECHSELN(A1;ZEICHEN(10);"") siehe meine Bemerkung dazu dort.

Ersetze also in meiner Formel oben das Argument ;"kopiertes Umbruchzeichen"; durch ;Zeichen(10); (ohne Gänsefüßchen -und ich hätte mir die ganze Kopieranleitung dazu sparen können;-( ).

Kommentar von Iamiam ,

auch diesmal: danke für den ☆ !

Expertenantwort
von Oubyi, Community-Experte für Excel, 19

Wie man die Zellen zusammenführt hat lamiam ja schon beschrieben.
Für die die Zeilenümbrüche an den bestimmten Stellen kannst Du auch STRG & H (Ersetzen) nutzen. Einfach eingeben:
Suchen nach: ":" (ohne die " ")
Ersetzen durch: ":\n"
Die WECHSELN-Formel von lamiam funktioniert natürlich genau so und macht alles auf einmal.

Kommentar von Iamiam ,

also ich schaff es nicht, einen Zeilenumbruch mit Strg&h zu ersetzen, mache ich da was falsch?

(übrigens ein schööner Tippfehler: türküsche ümbrüche, gefällt mir! -ich hoffe, falls Du Türke wärst, Du fühltest Dich dadurch nicht auf den Schlüps getreten, ich finde einfach die vielen üs in der Sprache lustig)

Kommentar von Oubyi ,

Ja, da war ich wohl ungewollt kreativ (:o)
Ich bin kein Türke, denke aber auch, dass die sich nicht auf den Schlips getreten fühlen. Dass die vielen "ü"s den Klang der Sprache mit bestimmen ist wohl klar, zumal viele Nicht-Deutsche das "ü" noch nicht mal aussprechen können.

Zu den Zeilenumbrüchen:
Ich hatte die Fragestellung so interpretiert, dass statt der Zeilenumbrüche jeweils eine neue Zelle begonnen wird, sodass keine wirklichen Zeilenumbrüche (ALT&ENTER) vorkommen, wenn man die Zellen verknüpft. Sonst hast Du natürlich recht.

In der WECHSEL Funktion kann man übrigens, statt den Zeilenumbruch hineinzukopieren, auch direkt das Zeichen eingeben, also:

=WECHSELN(A1;ZEICHEN(10);"")

Das klappt in meinem Test einwandfrei.

Kommentar von Iamiam ,

danke1

Kommentar von Iamiam ,

Zeichen(10) hat gegenüber der Kopie des Umbruchszeichens sogar den Vorteil, dass kein Umbruch aktiv wird, die Zellhöhe sich also nicht in ungeahntem Ausmaß automatisch vergrößert und man sie dann manuell festlegen muss +weitere Komplikationen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten