Frage von Bombastick123, 53

Verschicke Ware angeblich defekt?

Hi Ich habe auf shpock mit jemanden die Handys getauscht. Bei meinem Handy funktionierte die Kamera nicht und der Akku hielt nur kurz, weshalb ich vor dem Tausch dies erneuern Ließ sodass alles funktionierte. Dies habe ich in der Beschreibung erwähnt dass ich dachte ein neuer Akku und eine neue Kamera wären etwas positives. Nun behauptet der Tauschpartner, dass die Kamera nicht funktioniert (weder Front noch die Rückkamera obwohl ich nie mit der Front Probleme hatte) und das einige Tasten nicht richtig funktionieren. Ich habe dem Kunden gesagt ich habe alles vor dem Versand getestet und da hat alles funktioniert und habe auch das Paket versichert verschickt. Er glaubt ich habe die Ware bereits defekt verschickt und möchte auch nicht von einem Transportschaden ausgehen weshalb er nicht die Versicherung angehen will. Er möchte nun direkt zur Polizei gehen und hat mich jetzt überall geblockt weshalb ich nicht mit ihm kommunizieren kann. Kann er mich nun wirklich anzeigen obwohl beim Versand alles okay war und ich nicht in Absicht etwas defektes verschickt habe?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uni1234, Community-Experte für Recht, 22

Das ist eine klassische Masche, wie man sie leider sehr häufig auf Seiten wie Shpock zu sehen bekommt.

Wenn man eine kaputte Ware als funktionstüchtig verkauft, dann macht man sich gem. § 263 StGB wegen Betrugs strafbar.

Bei Dir besteht allerdings kein Anlass zur Sorge, zumindest dann nicht, wenn Du die Rechnung von der Reparatur noch hast. Dann kannst Du sehr einfach beweisen, dass das Handy funktionsfähig war.

Sollte er Dich anzeigen, dann passiert folgendes: Du wirst von der Polizei angeschrieben, sobald sie Name und Anschrift ermittelt hat. In dem Schreiben wirst Du belehrt, dass Dir eine Straftat vorgeworfen wird und Du dich nicht äußern musst. Du solltest dich allerdings äußern und eine Kopie der Rechnung bei legen.

Kommentar von Bombastick123 ,

Und was wenn ich es selbst repariert habe und es dadurch auch Funktioniert hat. Dadurch habe ich ja keine Rechnung dafür.

Kommentar von uni1234 ,

Dann wird es schwerer Deine Seite der Geschichte darzulegen. Allerdings ändert das an der Ausgangssituation nichts. Wenn Du ein repariertes und funktionsfähiges Handy verschickt hast, dann hast Du dich nicht strafbar gemacht. Dann stellt sich nur die Frage ob man dir die Geschichte glaubt.

Kommentar von Bombastick123 ,

Wie ich sehe hat er vor kurzem das Handy von mir zum Verkauf eingestellt und bezeichnet es als "in sehr guten Zustand ohne Mängel". Dennoch hat er bei mir behauptet es wäre defekt.

Habe das mal abfotografiert.

Reicht das als Beweis, dass er einen Betrug versucht?

Kommentar von uni1234 ,

Selbstverständlich. Aber das spricht auch sehr dafür, dass er selbst nicht zur Polizei gehen wird. Du könntest natürlich überlegen selbst Anzeige zu erstatten. Aber an Deiner Stelle würde ich die Sache abhaken.

Antwort
von Minyal, 31

Anzeigen kann man alles, sofern eine strafrechtliche Grundlage besteht. Wie die Erfolgsaussichten sind, ist eine andere Frage.

Kommentar von Bombastick123 ,

Was denken sie den wie die Erfolgsaussichten beim Tauschpartner sind?

Kommentar von Minyal ,

Also hypothetisch kann es passieren, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellt, falls kein öffentliches Interesse dem entgegensteht.Dann würde der Käufer bzw Tauscher den Zivilrechtsweg einleiten können und muss damit zum Rechtsanwalt. Dann würde man ein Gutachten erstellen lassen, ob das Handy vor dem Versand bereits defekt war oder ob der Laden, in welchem sie das Handy reparieren ließen, eventuell geschludert hat. Das lässt sich ja alles nachweisen. Es lässt sich ja auch nachweisen, was in ihrer Tausch-Anzeige stand. Von daher, sofern der Gutachter ihre Version bestätigt, sehe ich hypothetisch keine Bedenken.

Falls eine Anzeige käme und Sie sich unsicher fühlen, würde ich bereits dann schon einen Rechtsanwalt einschalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community