Frage von Franzitanien, 31

Versaute Farbe am Haaransatz und kaputte Stelle am Kopf nochmal nachfärben?

Klingt etwas kompliziert. Meine natürliche Haarfarbe an sich ist schon ein recht helles blond im Vergleich zu anderen Erwachsenen, aber ich habe ein helleres blond gefärbt und das schon seit Jahren.

Ich war gestern bei einer Bekannten, die mir den Ansatz gefärbt hat. Sie ist Friseur-Meisterin und benutzt auch qualitativ hohe Produkte. Sie hat Farbe benutzt - keine Blondierung! Gestern Abend sah es auch alles noch super aus.

Ich habe meine Haare nicht gewaschen seit dem. Heute morgen schaue ich in den Spiegel und der Ansatz, der eigentlich weg sein sollte, ist nicht kühl, sondern ein goldiges Gelb. Der Unterschied zum restlichen Haar ist unübersehbar. Ich weiß, Blond ist immer eine gewisse Herausforderung.

Das zusätzliche Problem: ich habe seit kurzem wieder Neurodermitis auf der Kopfhaut (keine Flechte! War beim Arzt). Jetzt habe ich noch eine Stelle auf dem Kopf, die etwas kaputt und blutig ist. Die Farbe gestern hat das natürlich nicht besser gemacht.

Ist es sinnvoll bzw möglich so früh nochmal nachfärben zu lassen? Wie würdet ihr vorgehen?

Antwort
von oki11, 16

Nein ich würde auf keinen Fall nochmals nachfärben / also solange Du offene Stellen auf dem Kopf hast.

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 11

Wichtig für jeden Menschen wäre es, sich mit den Grundlagen der eigenen Biologie auseinanderzusetzen (in der Schule gab es das Fach auch mal).

Du hast Neurodermitis und die auch verbunden mit offenen Stellen auf der Kopfhaut   .... lässt Dir aber die Haare färben (gut, dass die freundliche Kollegin nicht auch noch blondiert hat, wenn Sie schon bei Neurodermitis färbt).

Spätestens bei offenen Stellen auf der Kopfhaut solltest Di definitiv die Finger von aggressiver Chemie lassen, die mit der Kopfhaut in Berührung kommen kann  .... ob direkt oder in Form der Dämpfe beim Einwirken einer Haarfarbe.   Sonstmusst Du Dich auch nicht wundern, dass es schlimmer wird.

Die Neurodermitis gehört behandelt, die Haut gehört eher gepflegt als noch zusätzlich "geschunden" und vom Färben und/oder Blondieren sollte Du ganz sicher absoluten Abstand halten.  Auch wenn Neurodermitis oft nicht wirklich vollständig behebbar ist (auch auf Deine psychische Verfassung achten!), so lassen sich die Symptome doch zumindest lindern.

Unsere Kunden/innen mit Neurodermitis haben dahingehend recht guten Erfolg mit den Stutenmilch-Produkten von MARiAS Organic Care   .... was die äußere Anwendung betrifft.     Diese Produkte enthalten wirklich reine, natürliche Stutenmilch und die wirkt bekanntlich generell entzündungshemmend, antibakteriell, hautberuhigend und Regenerations-unterstützen.

Kommentar von Franzitanien ,

Danke für die umfangreiche Antwort! Ich nutze schon Produkte mit Stutenmilch. War nie stark, hab es mir nur leider aufgekratzt  (selbst schuld). Wie löse ich schonend das Dilemma mit der Farbe? Ich habe bei der Arbeit ein wichtiges Meeting.

Kommentar von kidsmom ,

Das Dilemma ist das, dass du dich aufgekratzt hast. Offensichtlich/ Scheinbar hat dich die Farbe diesmal zusätzlich gejuckt... Jetzt kannst du gar nichts machen - mit oder ohne Meeting. Auch wenn du dir Liter von Silbershampoo draufleerst, verändert sich die Farbe am Ansatz nicht. Wenn du schon färbst - näheres dazu hast du ja bereits an Infos erhalten - dann musst du da jetzt durch. Sollte es ein nächstes mal geben, dann muss deine Friseurin die Farbe anders mischen oder ändern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community