Frage von Somayyah,

Versagen der sozialen Marktwirtschaft?

Kann mir jemand die Versagen einer sozialen Marktwirtschaft nennen/erklären? Ich kenne die Freiheiten und Einschränkungen davon, aber was soll ich unter Versagen verstehen? Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte!

Hilfreichste Antwort von eurofuchs2,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich hoffe nur, das du den geposteten Link für dich annimmst. Selten so eine Ausnutzung der Schwäche der sozialen Marktwirtschaft gelesen. Die Schwäche der sozialen Marktwirtschaft liegt darin, dass sie dem Kapital nicht genug dient, und damit angreifbar ist. Kein Kapital - kein Geld - keine soziale Marktwirtschaft. Wenn die Politik sich nicht für die soziale Marktwirtschaft einsetzt, bleibt sie ein Opferlamm auf dem Altar des Kapitals.

Wie momentan zu erkennen ist, ist die Macht des Kapitals sogar "systemrelevant". Ja, was soll das denn jetzt heißen? Im Endeffekt bedeutet es, dass alle dafür aufkommen, was uns spaltet. Diese Schrottartikel sogenannter Wirtschaftsexperten braucht wirklich niemand, wenn er den eigenen Verstand einschaltet.

Was auch immer du hören wolltest, hier ist eine andere Meinung!

Kommentar von eurofuchs2,

Korrektur, es muss natürlich heißen: für dich nicht annimmst.

Kommentar von eurofuchs2,

Vielen Dank für das Sternchen!

Antwort von denniss,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Somayyah,

ohne nähere Informationen ist die Frage so nicht zu beantworten.

Geht es darum, ob die soziale Marktwirtschaft als Wirtschaftsmodell grundsätzlich versagt hat?

Oder ob sie in Deutschland, so wie sie hier umgesetzt wird, versagt hat?

Oder geht es um einzelne Gruppen, die auch in der sozialen Marktwirtschaft durch's Raster fallen?

...

Ich rate mal und denke es geht darum, ob die soziale Marktwirtschaft als System versagt hat.

Hierzu gibt es einen schönen Artikel (http://www.econstor.eu/handle/10419/4355), der aufzeigt, dass weniger das System an sich, sondern die Akteuere (Politiker, Bürger, ...) am Versagen unserer Umsetzung der sozialen Marktwirtschaft in Dtl. Schuld sind.

Das ist so ähnlich wie mit einem Fußballspiel. Nur weil zwei Mannschaften ein lausiges Spiel abliefern, heißt das noch lange nicht, dass im Fußball grundsätzlich alle Spiele lausig ausfallen müssen, sondern dass es trotz der Regeln und deren Freiheiten entscheidend von den Spielern und in geringerem Umfang auch von den Fans (...) abhängt, ob es ein tolles Spiel wird.

Dummerweise sind die Konsequenzen in der Politik nicht so schnell und vergleichsweise billig auszumerzen, wie im Sport. :-)

Kommentar von EichWolf,

Deniss, der Artikel ist super. Ich meine auch, dass im Gegenteil zur Frage unsere Marktwirtschaft funktioniert, nur will es gerade die politische Ebene nicht wahrhaben: Das Absinken des EURO ist ein durch und durch marktwirtschaftlicher Effekt, hervorgerufen durch wirtschaftspolitische Inkompetenz - man kann doch nicht zugeben, dass die Damen und Herren in Brüssel seit Jahrzehnten geschlafen haben (die griechischen Finanzfälschungen waren dort durchaus bekannt, man hat aber nichts unternommen), also müssen jetzt die Hedgefonds herhalten, um den Kurseinbruch zu begründen. Ich mag diese Fonds auch nicht, aber sie sind definitiv nicht schuld an dem Finanzdesaster.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community