Frage von angi2203, 122

Verrechnung der KV Beiträge vom Jobcenter bei rückwirkender EM Rente?

Ich habe rückwirkend ab August 2014 die EM Rente bewilligt bekommen. Als Überbrückung habe ich Leistungen vom Jobcenter bezogen. Das Jobcenter fordert die gezahlten SV Beiträge zurück. Gleichzeitig werden für den gleichen Zeitraum auch SV Beiträge von der Rentenversicherung abgezogen. Ist diese Doppelzahlung der Beiträge korrekt?

Antwort
von Parhalia, 88

Die volle Rückforderung der im Vorlauf / Vorschuss bewilligten Überbrückungsleistungen ( incl. Sozialbeiträgen ) des Jobcenters wäre DANN rechtens, wenn die Höhe der EM - Rente nach Abzug von Steuern und SV-Beiträgen immer noch über der Regelleistung ( incl. KDU + Heizung ) des Jobcenters liegen würde.

Kommentar von frodobeutlin100 ,

das scheint so zu sein ... sonst gäbe es keine Rückforderung für die KK-Beiträge ...

Kommentar von Parhalia ,

Und "doppelt" würde dann ja ohnehin nichts gefordert. Die bereits gezahlten Minimalbeiträge des Jobcenters z.B. in der GKV bleiben dort nach wie vor gutgeschrieben. Wegen der rückwirkenden EM-Rentenbewilligung wären dann vom Rentner höchstens noch ergänzende Beiträge im Überbrückungszeitraum an die GKV nachzuzahlen. ( halt je nach Höhe der EM-Rente )

Antwort
von frodobeutlin100, 87

Wieso dopppelt, von der Rente sind Krankenkassenbeiträge zu zahlen (durch den Rentner - Eigenanteil sozusagen)

-----

https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/krankenkasse-beitrag/rent...

Zitat:

Pflichtversicherte Rentner zahlen einen Beitrag, der ähnlich wie der Krankenkassenbeitrag für Arbeitnehmer berechnet wird. Es gilt der allgemeine Beitragssatz von 14,6 Prozent.  Diesen teilt sich der gesetzlich versicherte Rentner mit dem  Rentenversicherungsträger. Wie ein Arbeitnehmer zahlt der Rentner 7,3 Prozent, der Rentenversicherungsträger übernimmt die übrigen 7,3 Prozent. Hinzu kommt der Zusatzbeitrag der Krankenkassen, den der Rentner alleine trägt.

-----

die Krankenkassenbeiträge (in voller Höhe) waren durch das Jobcenter nicht zu zahlen - da nachträglich Rente bewilligt wurde und die Krankenversicherung über die Rente vorliegt ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community