Frage von mIFJm,

Verrechnung der Kaution mit den Mietrückständen

Hallo zusammen,

ich habe folgenden Umstand: Randdaten: 1. Meine Mieterin (ALG II) zieht von Deutschland nach Frankreich. 2. Am 22.05.2009 wollte Sie auf den 31.05.2009 die Wohnung kündigen (nicht fristgerecht). 3. Ich habe die Kündigung der Wohnung nicht aktzeptiert. 4. Ich habe einen Nachmieter ab 01.08.2009 gefunden. 5. Ich bin somit mit einer Kündigung auf 31.07.2009 einverstanden. 6. Ich werde aber für Juni und Juli keine Miete mehr von der Mieterin bekommen (Da ist Sie auch ehrlich / d.h. keine leeren Versprechungen) 7. Die Nebenkostenabrechnung steht auch noch aus. 8. Wenn ich genauer hinsehen würde, dann würde ich auch Mängel in der Wohnung entdecken (habe ich bisher immer darauf verzichtet) 9. Ich habe eine Kaution in Höhe von 2 vollen Monatmieten als Sicherheit. 10. Meine Mieterin möchte Ihre Kaution zurück, obwohl Sie weiß, dass Sie mir die noch fälligen Monatmieten nicht bezahlen wird. 11. Meine Mieterin ist am 2.6.2009 komplett ausgezogen. Fragen: 1. Kann ich die Mietrückständen (und die, die noch entstehen) mit der Kaution verrechnen? 2. Muß die Arge für die noch kommende Nebenkostenabrechnung bezahlen. 3. Kann ich dass (Frage 2) direkt mit der Arge abrechnen (ich vermute, dass dies meiner ehemaligen Mieterin zu kompliziert sein wird, jetzt wo Sie in Fr. wohnt. 4. Ich vermute, Sie wird mir die Schlüssel nicht geben wird, ohne Kautionsrückzahlung

Antwort von augustkoenigin,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wo nichts ist, kann man nichts holen. Die Dame hat kein Geld und die ARGE wird den Spaß auch nicht bezahlen. Also verrechne die offenen Posten mit der Mietsicherheit (Kaution). Und den Rest vergiss einfach. Das bringt nur Ärger und kein Geld.

Kommentar von mIFJm,

Hallo AugustKoenigin,

danke für deine Antwort.... Nur noch mal um sicher zugehen: Ich kann meiner Mieterin schriftlich geben, dass ich die Kaution nicht auszahlen werde um diese mit den Mietrückständen zu verrechnen. Ist dies rechtens?

Danke und Grüße

Kommentar von augustkoenigin,

Ja, gib ihr das schriftlich. Führe auch alle anderen offenen Verbindlichkeiten auf. z.B. die Renovierungskosten. Lohnt nicht, deshalb zu klagen, aber du hast die Dame vom Hals.

Antwort von pretzi100,

Normalerweise darf die Kaution (in diesem Fall 2 Monatskaltmieten) nicht mit der Miete verrechnet werden. Aber in Ihrem Fall würde ich an Ihrer Stelle eiskalt auf die Reaktion der Mieterin warten - denn nach Auszahlung der Kaution und eventuellen Mängeln würden Sie der Dame vermutlich umsonst hinterher laufen. - Vielleicht ist der wirtschaftliche Schaden noch größer (Nebenkosten u. Mängel in der Wohnung). Ich habe gelernt in machen Fällen dem schlechten Geld kein gutes hinterher zu werfen! Sie können sich für den nächsten Fall durch eine höhere Verzinsung der Kaution besser absichern - schauen Sie mal unter www.mietersparstrumpf24.de - dort gibt´s garantierte 6,35 % Zinsen jährlich. - Viel Glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten