Frage von Moorhuhn68, 50

Verpflichtung zur MIthilfe im Haushalt - wie könnte das Gericht Kinder bestrafen?

Laut BGB sind ja Kinder verpflichtet, ihren Eltern im Haushalt zu helfen. Ich frage mich gerade, was passiert, wenn ein Kind unter oder über 14 zum Beispiel gar nichts macht und die Eltern, was sicher kaum einer macht, dieses Hilfe gerichtlich einklagen würden. Welche Strafe könnte man da bekommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von blumenkanne, 47

das kann nicht strafrechtlich durchgesetzt werden, maximal zivilrechtlich. aber eltern haben da genügend mittel das zu hause durchzusetzen. dir wird die dreckwäsche ins zimmer gelegt und du darfst sie selbst waschen, taschengeld fällt aus, handy so du eines hast, wird eingezogen, computer weg genommen, internet fällt für dich ebenfalls aus. du bekommst nur noch lebensnotwendiges wie essen, wasser zum waschen und angemessene kleidung der jahreszeit entsprechend. schön muss die nicht sein. wenn du dann privilegien willst, kannst du dir die erarbeiten.

Antwort
von atzef, 50

http://dejure.org/gesetze/BGB/1619.html

Das ist eine zivil- und keine strafrechtliche Vorschrift. :-) Es geht also nicht um Strafen, sondern allenfalls um Schadensersatzansprüche... :-)))

In Betracht käme Taschengeldkürzung zwecks Finanzierung einer Haushaltshilfe... :-)))


Antwort
von Claudine752, 34

Dafür wird es keine Strafe geben, außer vielleicht die, die von den Eltern auferlegt wird.

Antwort
von dafee01, 41

Gar keine! Aber Eltern haben da sehr viele Möglichkeiten, ihre Kinder zu "bestrafen"! Hierfür braucht man kein Gericht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten