Frage von ogur4ik, 33

"Verpeilt"Verzögerte Reaktion, Wichtiges/Unwichtiges trennen-Strategien?

Hallo Leute

Ich habe schon von Kindesalter an das folgende Problem: Ich bin ziemlich "verpeilt", was bedeutet, dass ich manche Dinge die eben erst gesagt wurden einfach nicht bemerke, oder ziemlich schnell Dinge vergesse. Mir wird dieses auch öfter mal gesagt und natürlich wird viel darüber gelacht...weil es ja auch irgendwie witzig ist, ich komme mir manchmal vor wie der weibliche Mr. Bean. Ich kann auch mal über mich selbst lachen, deswegen ist das für mich kein großes Problem. Den Satz "Das habe ich/sie/er dir doch eben erst erklärt/gesagt" höre ich ziemlich oft.

Es belastet mich jedoch aktuell schon, da ich jetzt in meiner Traumausbildung stecke, in der ich es mir nicht leisten kann Dinge zu "verpeilen". Gerade im praktischen Teil wird mir das zum Verhängniss, und ich kriege Probleme, weil ich oft Dinge mache die andere nicht logisch finden (ziemlich umständlich und kompliziert, vergesse das Eine oder Andere) Ich versuche dagegen anzugehen mit Notizblock und Nachfragen. Lasse mir auch oft und gerne Dinge erklären, und stecke auch mal einen Anschiss weg. Aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, merke ich, dass es mir kognitiv manchmal einfach nicht reicht um mitzuhalten, auch das wurde mir schon das eine oder andere Mal bestätigt.

Ich war noch nie eine besonders gute Schülerin, ich war auch auf diversen Schularten - jetzt mit über 20 bin ich in meiner Ausbildung bei einem mittleren Schnitt angekommen da ich angefangen habe "richtig" zu lernen. Aber auch da habe ich Schwierigkeiten, und müsste normalerweise viel länger und öfter lernen als andere Leute da es mir wahnsinnig schwer fällt wichtiges von unwichtigem zu trennen. Auswendiglernen kriege ich hin, aber logisches Anwenden fällt mir oft schwer. Dinge ordentlich strukturiert wiederzugeben kann ich auch nicht so gut.

Ich bin eigentlich der eher künstlerische Typ, leider auch sehr emotional (was ich aber mittlerweile einigermaßen im Griff habe) , möchte aber unbedingt mal in einem Krankenhaus arbeiten. Dort muss man ja schnell reagieren, logisch denken, Lösungen finden....und in diesen Dingen steht mir meine Verpeiltheit im Weg, auch wenn ich mich sehr anstrenge. Vielleicht ist meine Frustrationstoleranz sehr gering, vielleicht lasse ich mich schnell aus der Ruhe bringen...

Vielleicht ist hier jemand einbisschen älter, hatte ähnliche Probleme und irgendwelche Strategien gefunden?

Ich freue mich über Tipps, wenn jedoch Möglich keine Psychopharmaka. Habe mir zwar auch schon überlegt zum Psychologen zu gehen, jedoch ist das gerade wegen meiner wechselnden Wohnungssituation ungünstig, und ist erst in etwa 2 Monaten möglich.

Liebe Grüße

Antwort
von Rendric, 17

Hast du irgendwie ein Aufmerksamkeitsdefizit?

Jedenfalls scheinst du eine Konzentrationsschwäche zu haben. Wie ist es mit lesen? Kannst du ein Buch lesen, ohne abgelenkt zu sein und weißt am Ende noch, was du gelesen hast?

Dann tu das. Lesen fördert ungemein die Konzentration.

Ansonsten musst du wohl noch deinen besten Lernkanal finden. Ausprobieren, Hören, Diskutieren, oder Anschauen. Mit dem richtigen Anleiter, der deine Aufmerksamkeit richtig lenkt, sollte es machbar sein.

Und um dich zu beruhigen: In Notfällen reagiert jeder Mensch anders, als im Normalfall. Man macht meistens automatisch und unbewusst das Richtige. Ich bin mir also sicher, dass im Ernstfall dir nicht deine Verpeiltheit im Weg stehen würde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten