Verpatzte Blondierung aus den Haaren kriegen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt doch das Sprichwort "Wer zu billig kauft, kauft doppelt."
Auf Deine Situation bezogen, kann es gut sein, dass Dein Haar kurz vor einem chemischen Haarschnitt steht, soviel Chemie wie Du da drauf gegeben hast.
Geh zu einem anständigen Friseur, lass ggf. eine Haaranalyse machen, ob die Haarstruktur noch eine Blondierung aushält, und ansonsten lass erstmal die Haarstruktur mit Olaplex oder etwas ähnlichem reparieren, damit Du nicht unfreiwillig zur Kurzhaarfrisur wechseln musst.

http://coupers.de/pflege/olaplex

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas Ähnliches hatte ich auch mal und mein Rat wäre, nicht mehr selbst zu experimentieren, sondern einmal Geld zu sparen und dann zu einem guten(!) Friseur zu gehen. Je mehr du färbst, dsto mehr schädigt das die Haare und je kaputter die Haare sind, desto schlechter nehmen sie Farbe auf, weil die Pigmente nicht mehr haften.
Einen Haarfarbeentferner hatte ich damals auch ausprobiert und der hat mir gar nichts gebracht. Anfangs sah man ein Ergebnis, aber nach zwei Haarwäschen war die alte Haarfarbe wieder zurück.

Und wenn du zum Friseur gehst, würde ich dir eine Blondierwäsche empfehlen. Da wird das Wasserstoffperoxid mit einer Pflegespülung gemischt und der Friseur kann einschätzen, wann das Ergebnis da ist. Ist leider wieder etwas teurer, aber meiner Erfahrung nach auf jeden Fall wert. Das Ergebnis war genauso, wie ich es wollte und die Haare haben es gut überstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nashiichan
24.01.2016, 16:13

Danke für die Antwort, ja, vielleicht sollte ich wirklich mal zum Experten gehen. Meine Haare sind zwar überraschend gesund, aber man möchte ja kein Risiko eingehen.

Kannst du mir in etwa sagen, was das in etwa kosten wird? 

0

Meine Meinung dazu ist ebenfalls......einen Experten hinzuzuziehen!!! Einen Experten erkennst Du an den Färbediplomen , die im Geschäft aushängen werden - je mehr, je besser, denn Färben lernt man als Friseur weder bei der Gesellenprüfung, noch bei der Meisterprüfung - diese Anforderungen reichen einfach zum Experten nicht .....das ist der feine Unterschied, und da weiß ich , wovon ich schreibe (bin selbst Meister - aber auch Experte, durch etliche Zusatzseminare) Wenn ich nun näher auf Deine Wünsche eingehen soll, dann lass mich bitte wissen, auf welche Haarfarbe genau Du expliziet abzielst? Heller?.......ist einfach zu ungenau - und wie Du derzeit aussiehst, wäre auch von Interesse......wir können es also versuchen, wenn Du genauere Angaben machst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglich ist alles, aber gut für die Haare eher wenig! Wenn du nicht zu weit weg wohns kann ich dir evtl. helfen. Habe einige Erfahrung! Was du aber dann sicher machen musst: Spitzen schneiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit solltest Du definitiv zu einem ordentlichen Friseur, denn Du selbst hast ja nun schon genug "gepfuscht" und was man als ungelernte, unerfahrene Anwenderin so alles plant, weicht bei Selbstversuchen einfach oft genug davon ab.

Was glaubst Du denn, weshalb Friseure gerade das Färben, Blondieren, etc. noch nicht einmal wirklich vollendet während drei Jahren Ausbildungszeit lernen, sondern eher im darauffolgenden Salonalltag und in zig Seminaren?

Und das sollen dann Verbraucher einfach mal eben so können, indem sie sich irgendein Produkt in der Drogerie oder im Supermarkt kaufen? Ganz sicher nicht.

Das fängt doch schon bei der Bestimmung des zu erreichenden Farbergebnisses auf der Basis der vorhandenen Farbe, der Haarstruktur und des Haarzustands an   ...  kann Du das exakt erkennen und bestimmen?

Viele Verbraucher glauben auch heute noch, dass sie mit einer Haarfarbe im Supermarkt genau das kaufen, was dann am Ende auch auf ihrem Kopf herauskommt und vergessen, dass die von den Herstellern angezeigten Farbergebnisse als Grundlage komplett weißes Haar haben ...  und schon die geringsten Unterschiede beim Blondieren (weißt Du, wie viele Blondtöne es gibt?) ergeben dann auch ein abweichendes Ergebnis.

Friseurfachkräfte können das sowohl erkennen, einkalkulieren, ausrechnen, dementsprechend anmischen und dann auch noch über unterschiedliche Einwirkzeiten steuern . . . das Thema Farbe ist dermaßen komplex, aber versierte Fachkräfte haben den Weg zum gewünschten Ergebnis innerhalb Sekunden/Minuten genau durchkalkuliert .. und oft genug besteht der Weg dorthin aus dem wirklich "Gramm-genauen" Zusammenmischen mehrer Farben, die man als Verbraucher zu Hause gar nicht hat .... und damit auch nicht umzugehen wüsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung