Frage von daniela355, 25

Veröffentlichung von Unterrichtsmaterial?

Habe kürzlich unbewusst eine Zusammenfassung von Unterrichtsmaterial im netz in einer lerncommunity veröffentlicht. (Dachte es sei nur für mich einsehbar)

Der Lehrer hat davon wind bekommen und droht nun mit einem Anwalt. Was habe ich zu befürchten?

Antwort
von LiselotteHerz, 25

Der Lehrer kann Dir gar nichts. Lediglich der/die  Verfasser dieser Texte können Dich wegen Urheberrechtsverletzung belangen. Ist dieser Lehrer der Verfasser diese Texte? Was habt Ihr denn für Lehrer, die Euch mit Anwalt drohen? Ein normaler Mensch hätte gesagt, das darfst Du nicht, lösche diese Einträge wieder. Ich empfehle Dir, das so schnell wie möglich zu machen, also alle Einträge zu löschen. lg Lilo


Kommentar von daniela355 ,

Danke für die Antwort. der lehrer ist der verfasser der pdf von dem ich eine zusammenfassung getippt hab.

Expertenantwort
von GerdausBerlin, Community-Experte für Urheberrecht, 6

Fakten selbst sind nicht geschützt durch das Urheberrecht - höchstens

  1. die schöpferische Formulierung der Fakten, s. UrhG § 2,
  2. die schöpferische Auswahl und Anordnung der Fakten, s. UrhG § 4.

Da der Lehrer nicht ungebildet ist, werden in seinem PDF wohl Kriterium Nr. 1 und Nr. 2 erfüllt sein.

Aber eine kurze Zusammenfassung davon darf man in der Regel "öffentlich zugänglich machen" (UrhG § 19a) - falls das überhaupt für die Öffentlichkeit "bestimmt" war (vgl. UrhG § 15 Abs. 3 oder 5; vergessen, welcher ;-).

Beispiel: "In der letzten Stunde/in der PDF XY wurde erzählt, dass Kolumbus 14nochwas Amerika entdeckt hat, als er nach einem westlichen Seeweg nach Indien suchte. Deshalb nannte er Amerika auch ..."

Dabei sollte allerdings möglichst viel selbst formuliert sein, s. Nr. 1. Aber auf Nr. 2 muss man dabei selten achten, da die historische Abfolge von Tatsachen keine "schöpferische Auswahl und Anordnung der Fakten" darstellt, hehehe!

Gruß aus Berlin, Gerd

Kommentar von GerdausBerlin ,

PS. Falls der Lehrer dennoch Grund zum Meckern hat, hat er gegen dich einen UrhG 97 Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz, den er auch per Anwalt als kostenpflichtige UrhG § 97a Abmahnung geltend machen kann - auch noch, nachdem du die Tat bereits unterlassen hast.

Der Schadensersatz kann nicht sehr hoch sein, etwa so im Bereich eines Honorars für ein paar Bücher, also eher 20,- Euro als 200,-. Aber der Anwalt - falls einer eingeschaltet wird - kriegt natürlich seine gesetzliche Gebühr, hier sicher so knapp über 100,-.

Und das alles von dir, falls du nicht weitere Rechtsschritte vorziehst - in denen du ja auch gewinnen könntest - oder auch nicht ;-).

Antwort
von UweKeim, 21

Er droht dir wahrscheinlich mit Urheberrechtsverletzung, da du seine Werke veröffentlicht hast.

Lösche alle Dokumente so gut es geht und entschuldige dich bei ihm, vielleicht lässt er es dann mit dem Anwalt. 

Antwort
von Messerset, 19

Ich bin mir gar nicht sicher, ob hier überhaupt eine Urheberrechtsverletzung vorliegt. Die Unterrichtsmaterialien wurden schließlich im Auftrag des Staates also der Allgemeinheit erstellt. Abgesehen davon, sollte der Lehrer als Teil des Bildungssystems daran interessiert sein, möglichst viele Menschen zu erreichen

Übrigens, wenn du die Sachen einfach unveröffentlichst, also löscht, gibt es keinen Grund für eine Abmahnung.

Selbst von Seiten der Schule würde ich kaum eine erzieherische Maßname erwarten. Ich würde ehrlich gesagt sogar mal mit der Schulleitung sprechen, und fragen, warum der Lehrer so komisch reagiert.

Antwort
von BigBen38, 21

Ich bezweifle, das der Lehrer Dir glaubt, das Du dachtest, es sein nur für Dich einsehbar.

Immerhin ist es eine Com...

Solange er nur droht - komplett löschen (lassen) und Dich entschuldigen...

Antwort
von Reyha24, 19

Kannst du die Zusammenfassung löschen? Gruß :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community