Frage von PowerPauli, 72

Vernachlässige ich meine Freunde wegen Sport?

Hey, ich mache Sport für den ich lebe und mache ihn eigentlich täglich vor allem während der Saison! Da bleibt halt keine Zeit mich mit meinen Freunden zu treffen. Aber meine Freunde in der Schule verstehen nicht wie man für einen Sport Leben und ihn täglich treiben kann! Deshalb regen sie sich immer auf wenn ich mich nicht mit ihnen treffen kann und zum Training gehe! Sie wollen das ich mit diesem Sport aufhöre dabei ist es das einzige was ich wirklich gut kann und was mir auch am meisten auf der Welt Spaß macht!!! In meiner Trainings Gruppe habe ich auch echt super Freunde auf die ich mich verlassen kann! Meine Frage: sollte ich mich mehr um meine Schulfreunde kümmern? Aber das sind doch keine wahren Freunde wenn sie von mir verlangen das ich mit diesem Sport aufhöre oder?! Soll ich mich mehr um sie kümmern? Aber dann müsste ich meinen Sport vernachlässigen! Danke fürs Lesen ! LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DaniGGa3, 47

Nein, du darfst dich nicht selber vergessen! Wenn du den Sport doch so liebst...

Kommentar von DaniGGa3 ,

Danke für die Auszeichnung, aber meine Antwort ist so kurz, wie habe ich es verdient? 😅

Antwort
von Schlauchmayer, 17

Man sollte eigentlich auch darauf achten, dass das Leben nicht zu einseitig wird. Wenn du wirklich täglich trainierst, der Meinung bist, dass das das Einzige ist, was du wirklich gut kannst, dann klingt das schon etwas danach.
Wenn dein soziales Umfeld dann auch noch nur aus der Trainingsgruppe besteht, dann drohst du vom "wirklichen Leben" tatsächlich isoliert zu werden.

Es besteht tatsächlich die Gefahr, dass du tatsächlich einiges versäumst.
Es geht hierbei um Erfahrungen im alltäglichen menschlichen
Miteinander, um die Erfahrungen anderer ausserhalb der Leichtathletik.
Auch das brauchst du, um heranzureifen.

Es geht hierbei auch nicht um Sport oder Schulfreunde, sondern darum, wie stabil du dein Leben ausrichten willst. Eine starke Konzentration auf den Sport droht dich auch davon abhängig zu machen. Das birgt die Gefahr, dass dein ganzer Lebenssinn in Frage gestellt wird, wenn du z.B. im Sport nicht mehr die Erfolge hast, die du dir vorstellst. Oder du dich so verletzt, dass du nicht mehr weitermachen kannst.

Du brauchst deinen Sport sicher nicht aufzugeben. Frag dich aber, ob das alltägliche Training nicht bereits eine gewisse Fixierung darstellen kann und du tatsächlich drohst, in einer Blase eingesperrt zu sein, in der du den Kontakt zur übrigen Welt verlierst.

Meiner Meinung nach tun dir ein oder zwei trainingsfreie Tage tatsächlich gut. Ich denke auch, dass sich das langfristig sogar positiv auf auf deine sportlichen Leistungen auswirkt, weil Erholung brauchst du schliesslich auch. 

Antwort
von Stkuber, 36

Kannst ja 1-2x pro Woche mit den Freunden mitgehen und ansonsten zum Training

Was ist denn des für Training?

Kommentar von PowerPauli ,

Ich mach Leichtathletik

Antwort
von violatedsoul, 32

Man kann alles übertreiben, auch Sport.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten