Frage von Punktsetzung, 15

Vermittlungsprovision Zeitarbeit - Auftraggeber(Neuer Arbeitgeber) nach 1,5 Jahren Beschäftigung?

Ich bin mittlerweile 1,5 Jahre über eine Zeitarbeitsfirma bei einem Kunden durchgehend eingesetzt. Vergangene Woche wurde ich als Noch-Zeitarbeiter Vorarbeiter. Logischerweise steht nun auch meine Übernahme an.

Bevor das alles absehbar war, hielt ich bereits Gespräche mit meiner Zeitarbeitschefin und meinen Chef in der Firma, in der ich eingesetzt bin, über eine Gehaltserhöhung. Diese hätte nun Freitag besprochen werden sollen.

In einem Telefonat mit meiner Zeitarbeitschefin, in der es um eine andere Sache ging, sprach sie das Thema Gehaltserhöhung an. Ehrlich wie ich bin, teilte ich ihr mit, dass eine Übernahme ansteht und ich befürchte, dass ihre Bemühungen für ein höheres Gehalt, nach einer Übernahme für die Katz gewesen wären und so benachrichtigte ich sie darüber.

Sie freute sich mehr oder weniger gestellt für mich und sagte am Rande noch, dass es gut sei, dass ihr diese Information gegeben hätte.

Als ich meinem zukünftigen Chef darüber informierte, dass ich meiner aktuellen Chefin von der anstehenden Übernahme erzählte, schien dieser nicht erfreut.

Meine sorge ist nun, dass ich damit eine Vermittlungsprovision provoziert habe. Wie ist das laut iGZ geregelt?

Habe ich zu befürchten, dass sich das ganze unschön auf meine Vertragsverhandlungen mit meinem neuen Arbeitgeber auswirkt?

Ich hoffe sehr, dass jemand womöglich aus Erfahrung mir darüber etwas erzählen kann.

Antwort
von hanz5342, 9

Es wird wohl eher einen Vertrag zwischen ZAF und dem Kundenbetrieb betreffen. Für höher qualifiziertes Personal wollen sie vermutlich eine höhere Ablösesumme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten