Frage von skydram, 128

Vermisse Hund schrecklich wie verarbeiten?

Heei
Wie im Titel steht, vermisse ich meinen Hund sehr! Ich bekam ihn auf meinen 4. Geburtstag, und er hat mich durch mein Leben begleitet, bis am 29.6.15😭 er hat mir sehr oft halt gegeben, denn ich hab nen Hirntumor, und seit mein Hund tod ist hab ich keine Kraft mehr und wehr mich gegen jede Behandlung...
Er starb sogar noch an der selben Tumorart die ich hab, und alles vom einen auf den anderen Tag, also niemand wusste was von seinem Tumor, und am Samstag und Sonntag dem 27.&28.6 hatten wir noch Turnierweekend, er hat da so gut mit gearbeitet wie noch nie! Ich wollte da nich hin um zu gewinnen, sondern beim kauf von ihm hies es er sei dumm und aggresiv, und ich wollte allen beweissen was ein kleines mädchen mit viel liebe und zeit aus ihrem Hund holen kann...er hat mich jeden Tag zur Schule begleitet und mich abgeholt, hat nur gefressen wenn ich den Napf hingestellt hab, und er war einfach mein ein und alles! Ich will ihn auf keinen Fall vergessen, aber vl. Habt ihr einen Tipp damit ich es etwas verarbeiten kann, denn ich weine jeden Abend 3-4 h an seinem grab und  in meinem Bett...
Bei pshychologen war ich, die meinen alle "vergiss den köter, es war nur ein hund!" Als ich darauf immer sagte:,, es mag sein das er für die welt nur ein hund war, doch für mich war er meine welt!" Hies es mit mir könne man nicht arbeiten...
Ich bitte um Hilfe, auch damit ich wieder Kraft habe mich meinem Krebs zu wittmen... Achja er wurde am 25.6 10 jahre alt starb also knapp mit 10...
Ich brauch dringend hilfe

Antwort
von BlackKimbo, 77

Erst mal mein Beileid zum Verlust deines besten Freundes.Der Schmerz ist unerträglich das weiß ich aber versuche dich nicht fallen zulassen ich glaube das hätte er nicht gewollt.Stell ein Bild auf wo er drauf ist und zünde ihm eine Kerze an.Auch wen dein Schatz im Himmel ist kannst du dich ihm mitteilen .und bitte wechsle den Psychologen sorry aber der ist doch nicht ganz dicht. Bleib stark du schaffst das

Kommentar von skydram ,

Vielem dank erstmal für die antwort! Ich war bei 4 pshychologen...4 mal die selben aussagen... Ich habe in meinwm zimmer ein bild (riesiges) und daran seibe leine, marken(1von 2) und ein geschirr, und darunter brennt jeden abend ne kerze, ich bin auch jeden Tag an seinem Grab, und zünde auch da ne kerze an, und da stehen auch engel, n' brief von mir, mit ner zeichnung drauf, und sein 2 liebstes spielzeug das liebste hab ich bei der beerdigung mit gegeben...

Antwort
von Hannybunny95, 57

Es ist ok zu trauern, aber dein Hund möchte sicher nicht, dass du dich so fertig machst. Er war anscheinend ein Kämpfer und hat dir auf seinen letzten Tagen nochmal bewiesen, wie stark er durch dich geworden ist, und was für ein gutes Team ihr wart. Ich bin mir sicher, dass er es besser fände, wenn du mit deiner Krankheit auch alles gibst was du hast und dein Leben in vollen Zügen genießt, mit den Menschen, die du liebst. Suche dir eine Herausforderung mit der du wachsen kannst, oder eine andere Beschäftigung, damit du dich nicht in der Trauer verkriechst. 

Kommentar von Hannybunny95 ,

Und ein Hund ist viel mehr als ein köter. Ich würde selbst alles für meinen Hund machen und habe auch schon sehr viel für ihn getan. Ein Hund ist einfach der Freund des menschens 

Kommentar von skydram ,

Das stimmt! Durch das das er am 29.6 geganegen ist hat er papa die stelle gerettet, und an dem tag gabs nen tragischen bus unfall(der bus um
Die zeit den ich zur schule nehme)
Er fehlt einfach, weil ich alles mit ihm gemacht hab, 10 jahre lang hab ich hab und gut mit ihm geteilt, und kch versteh einfach noch nicht wieso er nun weg ist... Zurück ziehen kann ich mich nicht ich hab nen 6 Monate alten Nova Scotia Duck Tolling retriever, den ich als rettungs/suchhund am ausbilden bin, doch es ist einfach nicht das selbe... In meinem zimmer seh ich die turnier kleidung, auf der steht team snoopy, dann auch aus nem dummen hund kann man ein Turnierhund und besten Freund machen....
Ich denke tag täglich an all das zurück was wir taten, snoopy konnte rechnen, er war mit mit im zughundesport tätig, und ich wäre durchs feuer gegangen für ihn! Er hat mich 2 mal vom suizid abgehalten(nein ich denk nicht mehr an suizid) er hat vor einer entführung gerettet und er war mein bester freund, ehrlicher weise damals auch mein einziger freund...
Ich weiss noch als ich weinend am boden sass und sagte, nein die op bringt nichts mehr ich lass ihn einschläfern, und mich entschieden hab das er (45 kg) auf meinen armen einschlafen sollte, mit letzer kraft i
Bei seinem letzten atemzug leckte er mir übersgesicht und gab mir seine pfote...
Die op hátte er niemals gepackt, er starb schon ab nem 4tel des narkosemittels😭 r.i.p my hero

Kommentar von Hannybunny95 ,

Du könntest ja die Geschichte mit ihm aufschreiben. Schreiben hilft auch gut beim verarbeiten. Versuche die schönen Momente zu behalten (die wirst du eh nicht vergessen) und respektiere seinen Tod. Es war das richtige ihn nicht mehr leiden zu lassen. 

Antwort
von WeiserMann, 52

Was ist dass denn für ein Psychologe? Der sollte doch Wissen was für tiefgründige Beziehungen ein Mensch zu einem Hund haben kann.

Mein Hund ist mir wichtiger als so gut wie jeder Mensch um mich. Er ist für mich wie Familie. 

Such dir bitte einen anderen Psychologen, du hast da leider einen schlechten gefunden. Es sind aber sicherlich nicht alle so.

Kommentar von skydram ,

Ich war bei 4 pshychologen, 2 in der uniklinik, weil ich grad da war (am Tag nach dem Tod,)

Kommentar von WeiserMann ,

Schau dich mal bei Google nach guten Psychologen in deiner Umgebung um. Achte auf die Erfahrungen bei diesem Psychologen.

Antwort
von juli2080, 47

Vielleicht hilft es ja wenn du dir einen neuen Hund kaufst oder ein anderes Tier..

Kommentar von skydram ,

Das hab ich vergessen zu erwähnen wir haben 2 "neue" hunde, aber der eine erinnert mich nur noch vieeeel mehr an meinen alten Hund😭

Kommentar von juli2080 ,

Oh man das tut mir wirklich leid!! Waren die anderen beiden schon da als dein alter Hund noch da war ansonsten würde ich mir jetzt einen neuen zulegen..

Antwort
von Nadinexn17, 34

Denk daran, er wird immer bei dir sein. Egal wie weh es tut, das Leben geht weiter..mach dich nicht so kaputt
Mein Beileid

Antwort
von Segnbora, 44

Ich habe am 02.01. auch meinen geliebten Hund verloren.

Es ist ein Weg, den man mit seiner Trauer gehen muß, um Abschied zu nehmen und das Fehlen des Freundes zu verarbeiten.

Ich glaube allerdings, daß du dich auf eine ungute Weise da sehr hineinsteigerst und durch die ganzen Dinge die du aufstellst und wie du schreibst, zu sehr an diesem Verlust festhältst.

Also dein Umgehen mit dem Verlust ist zu einem Mittelpunkt deines Lebens geworden, und das ist einfach nicht gut.

Das Leben geht nur nach vorne, nicht zurück. Dir bleibt die Erinnerung an die schönen Zeiten, aber du mußt voraus sehen und nicht in der Vergangenheit hängen bleiben.

Unsere geliebten Haustiere werden nun mal krank und alt, und wenn sie nicht mehr können, müssen wir sie gehen lassen. Du bist nicht allein - aber halte dich nicht an diesem Verlust so fest. Laß deinen Hund gehen. Laß ihn über die Regenbogenbrücke nach nebenan gehen, und dort wird er auf dich warten.

Das würde er gewollt haben, nicht daß du ihn im Hier und Jetzt so festhältst. Denk mal drüber nach.

Antwort
von Hazardious, 55

Psychologen können dir helfen. Das, was die angeblichen Psychologen zu dir sagten würde nie ein richtiger Psychologe sagen. Das ist ja absoluter Schwachsinn! Das weiß ja sogar ich als Psychologie-Laie, dass sowas vollkommen unangebracht und falsch ist.

Kommentar von skydram ,

Ich war bei diversen Pshychologen...😞 vl. Sollte ich noch mal einen anderen aufsuchen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community