Frage von andre7331, 43

Vermieterin zahlt Kaution nicht zurück: Wie kann ich dagegen vorgehen?

Hallo, es geht in diesem Fall um eine koreanische Freundin, die in Deutschland bis vor kurzem noch zusammen mit der im Titel erwähnten, auch koreanischen, Lehrerin, zusammen lebte und in dieser "WG" auch unterrichtet wurde (Klavier und Deutsch).

Da die Lehrerin für ihre Angebotenen Leistungen utopische Preise verlangt, hat sich meine Freundin dazu entschlossen die Verträge (Mietvertrag und Unterricht) zu kündigen und dies auch getan. Sie lebt nun in einer eigenen Wohnung und der Unterricht findet noch bis zum 22. November statt.

Über all das ist die Lehrerin natürlich nicht erfreut und benimmt sich unglaublich kindisch seit der Kündigung der Verträge. Es kommen ständig Beleidungen, dass meine Freundin "hündisch" sei etc. und sie möchte die Kaution nicht zurückzahlen, da meine Freundin ihr Zimmer angeblich nicht sauber verlassen hätte, wo man sich jedoch maximal über etwas Staub beklagen könnte. Außerdem sind die Unterrichtsstunden nun sehr schwach.

Ich denke gegen den nun nutzlosen Unterricht wird man schlecht vorgehen können. Leider würden hierbei für die restlichen Wochen 1000€ verschwendet werden... Was kann man jedoch wegen der Kaution tun. Drohen und dann anzeigen?

Danke für jegliche Ratschläge

Antwort
von Liesche, 38

Erst einmal schriftlich mit Einschreiben zurück fordern: Eingangsfrist für die Kaution angeben, bei Nichteingang hinweisen, daß ein Mahnverfahren beim Gericht eingeleitet wird.

Antwort
von Menuett, 43

Gibt es Zeugen für die Beleidigungen?

Dann fristlos kündigen.

Kommentar von andre7331 ,

Darüber werde ich mich informieren. Wäre es rechtens, dies als Audio heimlich aufzunehmen?

Kommentar von Menuett ,

Nur, wenn sie es in der Öffentlichkeit aufnimmt.

Sonst nicht.

Kommentar von andre7331 ,

Okay. Ich denke es befinden sich ein oder zwei weitere Schüler in dieser Akademie, aber zum großen Teil findet auch Einzelunterricht statt. Hoffen wir auf's Beste..

Kommentar von AalFred2 ,

Die ein oder zwei Schüler stellen keine Öffentlichkeit her, würden aber als Zeugen taugen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten